Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Fragen & Tipps zu Land & Leuten, Unterkünften, Orten usw.

Moderator: Bine

Antworten
oliaust
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von oliaust » 05.08.2018 - 01:01

Ich will erst mal meine Situation beschreiben. Ich bin vor 35 Jahren als Kind mit meinen Eltern nach Australien ausgewandert (daher mein mäßiges Schriftdeutsch). Ich bin vor vielen Jahren australischer Staatsbürger geworden und fühle mich als Australier. Ich habe aber in Deutschland lange genug gelebt um mitzukriegen, dass man damals über Einwanderer und Gastarbeiter gelästert hat, weil sie sich irgendwie „anders“ benommen hatten. Kriminelle Vergehen von Einwanderern und Gastarbeitern wurden von der Presse und der Bevölkerung hervorgehoben und besonders intensiv diskutiert und verachtet.

In diesem Forum kommt es immer wieder vor, dass Ratschläge gegeben werden, wie man die Behörden austricksen kann oder wie man die Gesetze am besten umgeht. Ich muss sagen, dass mir das nicht gefällt. Einreisende, Einwanderer und Gastarbeiter werden in Australien mit offenen Armen und wenig Vorurteilen empfangen. Man sollte diese Gastfreundschaft nicht mit Füßen betreten, indem man Ratschläge verteilt, wie man, mit falschen Angaben und gesetzwidrigem Verhalten, irgendwelche Vorteile erreichen kann.

Ich denke mir mal, wie so etwas in Deutschland ankommen würde, wenn eine Gruppe von Einreisenden, Einwanderern und Gastarbeitern solche Tipps auf einer öffentlich zugängigen Webseite verbreiten würden.

Gruß aus Sydney
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5375
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von Chacco » 05.08.2018 - 13:44

oliaust hat geschrieben:
05.08.2018 - 01:01
Einreisende, Einwanderer und Gastarbeiter werden in Australien mit offenen Armen und wenig Vorurteilen empfangen.
Der ist gut :lol: Habe persönlich noch keine grösseren Rassisten kennengelernt, als Australier.
oliaust
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von oliaust » 05.08.2018 - 14:30

Hallo Chacco,

Ich kann natürlich keine Aussagen machen über welche Leute du kennen gelernt hast, aber Australien ist ein Land für Einwanderer, wie sonst kaum einst. Die letzten Statistiken, die ich finden konnte, belegen dass Australien netto 45 Einwanderer pro 1.000 Personen pro Jahr hatte. Es gibt wenig OECD Länder, die mehr Einwanderer aufnehmen. Die Einwanderer hier kommen aus allen Teilen der Welt. Deine Behauptung, dass wir hier Rassisten sind, ist nicht mit Fakten belegt.

Ich kann mich auf jeden Fall nicht beklagen, wie man mich bei meiner Ankunft in Australien behandelt hat.

Gruß aus Sydney
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5375
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von Chacco » 05.08.2018 - 15:42

oliaust hat geschrieben:
05.08.2018 - 14:30
Ich kann mich auf jeden Fall nicht beklagen, wie man mich bei meiner Ankunft in Australien behandelt hat.
Du bist auch Europäer. Frag mal Asiaten oder guck dir einfach die ( höchst kriminelle ) Entstehungsgeschichte Australiens an, aber die wirst du sicherlich gut kennen.
Carpool Guy
Mitglied
Beiträge: 445
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von Carpool Guy » 06.08.2018 - 00:09

oliaust hat geschrieben:
05.08.2018 - 01:01
Ich will erst mal meine Situation beschreiben. Ich bin vor 35 Jahren als Kind mit meinen Eltern nach Australien ausgewandert (daher mein mäßiges Schriftdeutsch). Ich bin vor vielen Jahren australischer Staatsbürger geworden und fühle mich als Australier. Ich habe aber in Deutschland lange genug gelebt um mitzukriegen, dass man damals über Einwanderer und Gastarbeiter gelästert hat, weil sie sich irgendwie „anders“ benommen hatten. Kriminelle Vergehen von Einwanderern und Gastarbeitern wurden von der Presse und der Bevölkerung hervorgehoben und besonders intensiv diskutiert und verachtet.
Als australier wirst du aber in deutschland nicht unbedingt als "Einwanderer und Gastarbeiter" wahrgenommen, und ich glaube nicht dass diese pressestimmen auf dich bezogen waren.
Erstens faellst du auf der strasse nicht weiter auf weil du wie ein europaer aussiehst, zweitens gibt es nicht genug australier in deutschland um als "minderheit" wahrgenommen zu werden und drittens gibt es weniger unterschiede in essen, religion und kultur als z.b. zwischen deutschland und japan, weswegen australier in deutschland auch keine "fremden" sind.

Wenn du irgendwo (egal in welchem land) einer von 10.000 bist, dann bist du eine kuriositaet, die einheimischen sind an dir interessiert und wollen mehr ueber dich und dein land wissen.
Wenn du einer von 100 bist und die oben genannten eigenschaften nicht auf dich zutreffen, dann reagieren die leute voellig anders auf dich.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
oliaust
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von oliaust » 06.08.2018 - 11:38

Chacco hat geschrieben:
05.08.2018 - 15:42
Frag mal Asiaten
Wenn damit sagen willst, dass ich nicht mit Asiaten rede, liegst du total daneben.
Chacco hat geschrieben:
05.08.2018 - 15:42
guck dir einfach die ( höchst kriminelle ) Entstehungsgeschichte Australiens an, aber die wirst du sicherlich gut kennen.
Die wirklich traurige Entstehungsgeschichte von Australien hat absolut nichts damit zu tun wie Einwanderer, Einreisende und Gastarbeiter heutzutage empfangen werden. Die Entstehungsgeschichte von Australien beweist auch nicht, dass Australier, als Volk, heutzutage rassistisch veranlagt sind (und genauso wenig beweisen Geschehnisse in Deutschland kurz vor Mitte des letzten Jahrhunderts, dass Deutsche heute rassistisch sind). Viele Länder haben eine bedauerliche Vergangenheit, die wenig über das Leben in der Gegenwart aussagt.

Was ich in meinem Originalbeitrag gesagt habe, ist das ich es falsch finde in diesem Forum Ratschläge zu verteilen, die gesetzwidriges benehmen fördern. Das ist immer noch meine Meinung.
oliaust
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von oliaust » 06.08.2018 - 11:53

Carpool Guy hat geschrieben:
06.08.2018 - 00:09
ich glaube nicht dass diese pressestimmen auf dich bezogen waren.
Da liegst du ganz bestimmt richtig. Ich war damals deutscher Staatsbürger.

Was ich mit meinem Originalbeitrag Betonen wollte, ist das es in so ziemlich jedem Land erwartet wird, dass Einwanderer, Gastarbeiter und Einreisende sich an die Gesetze halten. Das ist in Deutschland so und in Australien auch nicht anders. Genau darum missfällt es mir, wenn in diesem Forum Ratschläge verteilt werden, wie man die australischen Behörden überlisten kann.

Gruß aus Sydney
Benutzeravatar
Bine
Administrator
Beiträge: 4079
Registriert: 13.07.2002 - 00:08
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von Bine » 06.08.2018 - 17:58

He Leute, können wir bitte mal wieder zur Originalaussage des Posts von Oliaust zurückkommen, das blieb nämlich bisher hier völlig außen vor.

Wir sitzen hier den ganzen Tag am Telefon in der Reisebine-Redaktion und bekommen hautnah (oder besser "ohrnah") mit, wie die Leute versuchen, die australischen Behörden auszutricksen. Obwohl wir auf unseren Seiten zu den einzelnen Visa mittlerweile GROSS einen Hinweis geschrieben haben, dass wir z. B. keinerlei weitere Visa-Beratungen machen können, wird eifrig angerufen.

Muss ich meine Vorstrafe angeben? Was passiert, wenn ich es nicht tue?
Bauche ich wirklich genügend Geld? Was passiert, wenn ich nur mit 500 Euro einreise?
Muss ich meine Pillen (ich brauche viele) beim Zoll angeben? Was passiert, wenn .....??
Brauche ich überhaupt ein Arbeitsvisum? Was passiert, wenn ich mit einem Touristenvisum beim Arbeiten erwischt werde?
Was passiert, wenn ich mein Knöllchen nicht bezahle?

Soll ich weiterschreiben ?????
So geht es fast jeder Tag.
Die kriminelle Energie der Deutschen ist ungebrochen.
Da wird lange herumargumentiert .... ja, aber wenn ich dies ... oder ...ja, aber, wenn ich das. ... wir lassen uns niemals auf irgendwelche obskuren oder illegalen Rätschläge ein und bekommen dann oft nur Antworten wie ... "ich dachte, ihr könntet mir helfen, da habe ich mich wohl geirrt" ....

Gruß
Sabine
Reisebine: Australien - Neuseeland - Work & Travel Australien - Stopover - Autofahren & Mietcamper
Bürozeiten: Mo - Fr 10.00 - 18:00 Uhr - Tel: 030/889 177 10
harsimmar
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.09.2018 - 11:37

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von harsimmar » 27.09.2018 - 12:01

Hallo Leute, ich verstehe eure ganze Diskussion nicht! Ich bin gerade dabei unsere Reise nach Australien vorzubereiten. Grund: mein Sohn hat eine Australierin geheiratet, in Deutschland. Kann sich jemand vorstellen was das für ein Zirkus war alle nötigen Papiere beizubringen (Nach deutschem Recht) Alles amtlich übersetzt und beglaubigt mit einer "Apostille" und schließlich hat das Standesamt alles noch einmal dem Zuständigen Amtsgericht zur Prüfung vorgelegt. Erst als die es für richtig befunden haben, ist ein Standesamtlicher Termin vergeben worden.
Nun wollen sie sich in Melbourne noch Gottes Segen geben lassen. Dazu fliegen wir im kommenden April rüber. Natürlich gleich für 3 Wochen damit sich der Flug einigermaßen lohnt und wir ein wenig von Australien erkunden können.
harsimmar
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 27.09.2018 - 11:37

Re: Ratschläge sich Gesetzwidrig in Australien zu Benehmen

Beitrag von harsimmar » 27.09.2018 - 12:22

Teil 2.
Unsere Touristenvisa für Australien haben wir per Internet beantragt und bereits nach einem Tag, ebenfalls elektronisch, per E-Mail erhalten! Deren Gültigkeit beträgt 3 Monate ab Einreise.
Die Flüge hin und zurück haben wir nach Recherche telefonisch gebucht. Preise Pro Person je nach Gesellschaft Reisezeit und Umrechnungskurs des Euro ab 790 € nach obe fast keine Grenze. Wir haben uns für eine der renommiertesten Gesellschaften auf dieser Strecke entschieden die unserer Meinung nach den besten Service, größte Beinfreiheit und kürzeste Flugdauer mit nur 1 Stop bietet. Wir bezahlen dafür knapp über 1000 €, wie gesagt für Hin-, und Rückflug pro Person. Da wir ein Auto leihen und dort fahren wollen müssen wir uns noch einen internationalen Führerschein ausstellen lassen bzw. eine amtliche Übersetzung. Diese bekommen wir für 16,30 € im hiesigen Bürgerbüro und ist 3 Jahre gültig.
Meine neue Schwiegertochter kennt inzwischen auch Deutschland und bemängelt hier vor Allem die Sturheit und Grimmigkeit der Deutschen!
Ich werde ja bald erleben, wie die Unterschiede sind und werde dann wieder Berichten.
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - Australien“