Mitteilung zum Thema arbeitslos/arbeitssuchend melden

Fragen, Tipps und Infos zu deutschen Krankenkassen, Reiseversicherungen, Auslandskrankenversicherungen, Arbeitsamt, Uni etc.

Moderator: Yassakka

Forumsregeln
Links zu Versicherungsagenturen und kommerziellen Versicherungsvergleichsportalen sind nicht gestattet.
Verena2411
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 23.09.2009 - 08:12

Beitrag von Verena2411 » 21.10.2009 - 08:03

...ganz schön verwirrend hier alles! Nun hab ich auch noch eine Frage:
Ich habe zum 31.12.09 meine Kündigung ausgesprochen. Mein Flug geht am 17.01.10. Habe nun das AA infomiert und mich arbeitssuchend gemeldet. Soweit so gut.
Nun ist es aber so, dass ich bereits am 30.12.09 in die Schweiz gehe, um die letzten Tage bei meinem Freund zu verbringen.
Das AA erzählte mir nun, dass das nicht geht. ich MUSS mich am 02.01.10 PERSÖNLICH VOR ORT arbeitslos melden! Telefonisch geht das angeblich nicht.
Mmmh, und jetzt? Der Flug ist gebucht... Ich beziehe doch für die nächsten Monate keine Leistungen. Ich will nur nicht ohne jeden Cent dastehen, wenn ich wieder zurück bin...
Kann mir jemand helfen?
Kowhai
Mitglied
Beiträge: 17
Registriert: 25.04.2008 - 10:24

Beitrag von Kowhai » 21.10.2009 - 10:32

Hmm, ich weiß, dass man das schon persönlich abgeben muss (frag mich nicht, warum!). Aber ich musste z.B. noch was richtigstellen lassen von meinem AG und konnte das alles das einfach per Post hinschicken.

Vielleicht kannste ja noch im Dezember hin und das alles persönlich abklären, damit du dann nur noch Unterlagen nachreichen musst?
Sven1984
Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 15.12.2009 - 20:27
Wohnort: Heilbronn 25 Jahre

Beitrag von Sven1984 » 01.04.2010 - 09:54

Habe auch grad mit so einer "ganz schlauen" Mitarbeiterin gesprochen... Sie sagte mir, dass ich nach meiner Australienreise keinen Anspruch mehr hätte. Und war sich Gaaaaaaaaaaaaaaanz sicher :shock:

Dann hab ich ihr aus diesem Forum vorgelesen und das was auf der Hauptseite steht. Nach etwa 10 minuten Warteschleife und nem Gespräch mit ihrem Chef gab man mir dann doch recht, und zwar ganz kleinlaut :lol:

Lasst euch von denen bloss keinen Bären aufbinden, die haben doch keinen Plan von ihrem Job und behandeln dich wie nen Harz 4 Empfänger, wenn du dich Arbeitslos melden willst...

Vielen Dank euch allen, ohne dieses Forum hätt ich den Sch... vllt sogar geglaubt :grins:
anja
Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 31.03.2006 - 11:01
Wohnort: in der Nähe

Beitrag von anja » 02.05.2010 - 16:37

die Sperre bekommt man aber nur wenn man selbst kündigt vom Arbeitsamt oder auch wenn man ein befristetet Arbeitsverhältnis als letztes hatten?
danke :grins:
Sven1984
Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: 15.12.2009 - 20:27
Wohnort: Heilbronn 25 Jahre

Beitrag von Sven1984 » 02.05.2010 - 17:26

Nur wenn du selbst kündigst :wink: Kannst ja nichts dafür, wenn dein Arbeitsverhältniss ausläuft... Darfst halt nicht sagen, dass du freiwillig gegangen bist...
Call me M
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 21.04.2010 - 14:36
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Call me M » 12.06.2010 - 14:12

Also: hier jetzt mal mein Senf! :cool:

Da meine Arbeitsamtberaterin auch gleichzeitig meine zufriedene Kundin ist (Ich verkaufe Autos :cool: ) war das Gespräch sehr angenehm und aufschlussreich!
Waren zwei Stunden nur damit beschäftigt, die wichtigen Punkte aufzuschlüsseln. :shock:

Richtig ist:

1. Um Anspruch zu haben muss man zwingend zum Zeitpunkt der Arbeitslosmeldung (erster Tag der Arbeitslosigkeit) mindestens in den letzten 24 Monaten, 12 Monate lang einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis nachgegangen sein.

2. Man muss sich ab dem Zeitpunkt des Wissens über eine bevorstehende Arbeitslosigkeit unverzüglich arbeitssuchend melden. Bei befristeten Verträgen: spätestens 3 Monate vorher.

3. Man muss sich 1x Arbeitslos melden, persönlich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit!!!!

3. Man kann den Anspruch innerhalb seines Auslandsjahres aussetzen, dafür muss man sich dort abmelden (persönlich) und nach Rückkehr wieder anmelden (persönlich).

4. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld bleibt insgesamt 4 Jahre erhalten, wenn man die vorhergehenden Punkte erfüllt hat, ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit.

Beispiel:

Ich gehe am 04. Oktober 2010 für ein WHV-Jahr nach Australien. Mein Arbeitsvertrag (befristet) läuft am 01.08.2010 aus. Sperre tritt nicht in Kraft, da ich nicht selbst gekündigt habe. Habe nur darum gebeten mich nicht zu verlängern - klappte anstandslos.

Arbeitssuchendmeldung am 01.05.2010 (telefonisch)
Termin wahrgenommen am 28.05.2010 (persönlich)
Arbeitslosmeldung am 01.08.2010 (persönlich)
Abmeldung der Leistungen am 01.10.2010 (persönlich)

WHV-Jahr vom 04.10.2010 - 03.10.2011 (Australien)

Anmeldung beim Arbeitsamt am 04.10.2011 (persönlich)

= Anspruch auf Leistungen für die restlichen 10 Monate nach Rückkehr!!!

Beispiel -Ende-

Die Sperre wird mit dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit wirksam und bleibt nur im angemeldeten Zeitraum bestehen. Das heißt: Wenn man zum Beispiel zum 01.08.2010 selbst kündigt und sich am 01.10.2010 abmeldet wird der dritte Monat nach Rückkehr erst angerechnet. Das heißt von dem Tag an wo sich persönlich wieder anmeldet (hier der 04.10.2011)

Denn es geht um die Sperre des Bezuges der Leistungen und nicht um einen bestimmten Zeitraum ab Beginn der Arbeitslosigkeit, da man dem Arbeitsmarkt ja in diesem Zeitraum des Aufenthalts im Ausland nicht zur Verfügung steht.

Hoffe der Beitrag konnte ein wenig Licht ins Dunkel dieses Topics bringen!?

Darf auch gern nach ganz oben gestellt werden!!! :lol:

Gruß aus Hamburg

euer Marcel :cool:

P.S. Um eine Sperre zu vermeiden, sprecht mit eurem Chef, ob er euch nicht kündigt oder es für das Arbeitsamt wenigstens so angibt.
"Life is what happen while you're makin' other plans."
travelbibi
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 09.11.2005 - 22:02
Wohnort: Hamburg

Beitrag von travelbibi » 13.06.2010 - 12:12

Call me M hat geschrieben:Also: hier jetzt mal mein Senf! :cool:

4. Der Anspruch auf Arbeitslosengeld bleibt insgesamt 4 Jahre erhalten, wenn man die vorhergehenden Punkte erfüllt hat, ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit.

enigstens so angibt.
Ich war knappe 4 Jahre im Ausland von 2006 - 2009, damals zaehlten die 4 Jahre noch, deswegen bin ich auch solange weg gewesen, mittlerweile ist es aber auf 2 Jahre verkuerzt worden.
Mokilein
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 08.03.2010 - 10:46
Wohnort: Berlin

Beitrag von Mokilein » 05.07.2010 - 15:00

da ich ebenso vor dem problem der dreimonatigen sperrzeit nach eigener kündigung stehe, habe ich in einem anderen weltreiseforum folgenden link gefunden:

http://www.arbeitsagentur.de/zentraler- ... g-p144.pdf
(seite 54/55)
hier wird nocheinmal untermauert, dass die sperrzeit kalendermäßig abläuft, das heißt nicht nach der rückkehr aus dem ausland neu beginnt oder dann fortgesetzt wird.

Dies spiegelt also auch den Wortlaut aus dem Anwaltsforum wieder, was hier ebenfalls schon gepostet wurde.

Sehr verwirrend das Thema, scheint wohl auch von Arbeitsagentur zu Arbeitsagentur unterschiedlich "interpretiert" zu werden.
maisha01
Mitglied
Beiträge: 36
Registriert: 27.11.2005 - 23:26
Wohnort: Christchurch Neuseeland

Beitrag von maisha01 » 03.10.2010 - 20:08

Sehr verwirrend!!
Also ich war schonmal ein Jahr weg, hab mich vorher aufm Amt gemeldet und sofort nach der Rückkehr Geld bekommen als ich mich wieder gemeldet habe.
Jetzt möchte ich erneut gehen, ich kündige zum 15.12.10 und fliege am 29.12.10 Also gehe ich demnächst aufs Amt, melde mich arbeitssuchend, am 16.12. erneut aufs Amt und melde mich offiziell arbeitslos. Bis dahin richitg? Bin ich dann die letzten 2 Wochen noch krankenversichert?
Ich habe vor 2 Jahre wegzubleiben diesmal, evtl auch 2,5 Jahre. Habe ich dann Recht auf Arbeitslosengeld wenn ich zurück komme?
travelbibi
Mitglied
Beiträge: 41
Registriert: 09.11.2005 - 22:02
Wohnort: Hamburg

Beitrag von travelbibi » 03.10.2010 - 20:49

Du musst dich arbeitssuchend melden sobald du weisst, wann du kuendigst, du kannst denen aber schon sagen, dass du weggehst. Wenn du die schriftliche Kuendigung hast, musst du dich arbeitslos melden. Du bist dann krankenversichert bis du ausreist.

Du musst in weniger als 2 Jahren zurueckkommen, dann hast du sofort wieder Anspruch auf Arbeitslosengeld. Falls du nicht schon vorher etwas bekommen hast, hast du Anspruch bis einem Jahr, ab dann gibst HartzIV.

Ich war mal knapp 4 Jahre weg, da war die Regelung noch innerhalb von 4 Jahren zurueckkommen.

Ich denke, dass muesste so richtig sein, die aendern ja dauernd alles.
no idea
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: 23.08.2010 - 16:16
Wohnort: Bei Mannheim

Beitrag von no idea » 22.11.2010 - 13:20

-deleted-
australiandream
Mitglied
Beiträge: 68
Registriert: 27.11.2010 - 13:19

Beitrag von australiandream » 14.01.2011 - 16:55

wenn ich kein Arbeitslosengeld beanspruchen will, wenn ich wieder in Deutschland bin, dann muss ich mich doch auch nicht arbeitslos melden bevor ich weggehe oder ist das irgendwie Pflicht sich dort zu melden sobald man keinen Job hat?
Brueggi
Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 22.09.2010 - 20:03

Beitrag von Brueggi » 14.01.2011 - 17:08

solltest du ueber deine Eltern mitversichert sein, kannst du das machen. Ansonsten muesstest du dich melden, damit dir die Krankenkasse bezahlt wird. Kannst du natuerlich auch selber zahlen, ist aber echt teuer
armadilla
Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 18.01.2011 - 14:01

Beitrag von armadilla » 19.05.2011 - 10:46

Hier noch mal meine aktuellen Erfahrungen:

Ich war seit einigen Monaten arbeitssuchend gemeldet, habe jetzt eine betriebsbedingte Kündigung auf den 30. Juni bekommen, habe aber noch Resturlaub, so dass ich schon am 12. fliege. Ich bin also gestern mit meiner Kündigung zum Arbeitsamt. Die Dame meinte, es sei auf jeden Fall richtig, dass ich persönlich vorbeigekommen bin auch wenn ich jetzt keine Leistungen einfordern möchte, da man sich in jedem Fall spätestens drei Tage nach Erhalt der Kündigung dort melden muss.
Sie hat mir, da ich noch während meiner Beschäftigung ins Ausland gehe, keinen weiteren Termin mehr vergeben und mich sozusagen erstmal abgemeldet (d.h. nicht mehr arbeitssuchend). Dann hat sie nochmal auf diese 365 Tage hingewiesen, also dass sie bei meiner Rückkehr die letzten 24 Monate anschauen, in denen ich mindestens 12 Monate gearbeitet haben muss. Daher muss ich also vor Ablauf der 365 Tage zurück sein. Ich erhalte dann sofort Geld (=keine Sperre, da nicht selbst gekündigt), allerdings nur für 180 Tage, da ich in dem Fall (wenn ich also z.B. Juni 2012 zurückkomme) in den letzten zwei Jahren nur ein Jahr beschäftigt war (wie lange ich vor diesen 24 Monaten gearbeitet habe, ist also egal). Das hatten die ja vor einiger Zeit gekürzt.
Ich hab dann noch ein Formular mitbekommen, das mein Chef schon mal zu meiner Beschäftigung ausfüllen soll, das ich aufbewahre und mit dem das Ganze bei der Rückkehr schneller und leichter läuft.

- Ich hoffe, das war einigermaßen verständlich und hilft vielleicht jemandem in der gleichen Situation weiter.
Chrissie 12/13
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 08.08.2011 - 12:11

Arbeitslos und krenkenversichert

Beitrag von Chrissie 12/13 » 03.05.2012 - 15:16

Ich weiß nicht ob ich hier ganz richtig bin, wenn nicht bitte umbuchen.

Vielen Dank erst einmal für die vielen Tips hier zum Thema arbeitslos/suchend.

zu meinem Fall: Ich habe zum 31.05.2012 mein Arbeitsverhältnis gekündigt und werde am 17.6 nach OZ fliegen.

Da durch die Kündigung auch die Krankeversicherung wegfällt und ich erst einmal 3 Monate Sperrfrist habe war ich zunächst etwas panisch.
2 Wochen ohne Krenkenversicherung und die letzte Impfung fällt in diese Zeit... :shock:

Jedoch hat die Krankenkasse eine 1-monatige Nachsorgepflicht! Fragt unbedingt nach und nicht lockerlassen! Einen Monat ist eure Krankenkasse dazu verpflichtet euch weiterhin zu versichern, unter der Vorraussetzung dass innerhalb dieses Monats (wie in meinem Fall) geflogen wird. Danach ist das Arbeitsamt für euch zuständig.

Dachte diese Info wäre vielleicht für einige von euch hilfreich.
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Re: Arbeitslos und krenkenversichert

Beitrag von Rana11 » 03.06.2012 - 01:33

Chrissie 12/13 hat geschrieben: Da durch die Kündigung auch die Krankeversicherung wegfällt und ich erst einmal 3 Monate Sperrfrist habe war ich zunächst etwas panisch.
2 Wochen ohne Krenkenversicherung und die letzte Impfung fällt in diese Zeit... :shock:
Hy, also soweit ich weiß, ist hier irgendjemand verpflichtet für dich aufzukommen und wenn das Arbeitsamt dir eine Sperrfrist gibt weil du gekündigt hast, gehe ich davon aus, dass in dieser Zeit trotzdem das Amt dafür zuständig ist, das du geseztlich versichert bist auch wenn du kein Anspruch auf Arbeitlosengeld hast.
Ich würde da einfach mal auf dem Amt nachfragen, denn in Deutschland, wenn ich mich nicht irre, ist es Plicht versichert zu sein.

Bzgl. der 1 Monat Frist, hast du schon recht, solltest du aber zum Arzt gehen in dieser Zeit, kann es zu Problemen kommen.
Ein Bekannter hatte damals das Problem und musst somit 800 Euro für Zahnarztkosten zahlen und das ganze nur weil unser tolles Amt die Dokumente verlegt hat und nicht rechtzeitig bearbeitet hatte.
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Beitrag von Rana11 » 03.06.2012 - 01:38

Was mich interessieren würde,
ich werde im Mitte November nach Neuseeland fliegen W&T.

Ich kündige zum 30 November meine Arbeit, da ich noch Urlaub habe, bin ich Mitte November schon weg.
Wie mach ich das mit dem Arbeitsamt.

Hat hier jemand Erfahrung, kann ja schlecht am 1.12 auf dem Amt erscheinen wenn ich seit dem 20.11 schon in NZ bin.

Für jede Info bin ich Dankbar.
Wastl
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitrag von Wastl » 03.06.2012 - 05:58

Selbstverstaendlich kannst du vorher schon zum Arbeitsamt gehen. Eigentlich bist du sogar dazu angehalten, schnellstmoeglich nachdem du weisst, dass du arbeitslos wirst, beim Arbeitsamt aufzuschlagen.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Rana11
Mitglied
Beiträge: 63
Registriert: 01.03.2012 - 18:29
Wohnort: Nähe Frankfurt a/M

Beitrag von Rana11 » 03.06.2012 - 12:56

Wastl hat geschrieben:Selbstverstaendlich kannst du vorher schon zum Arbeitsamt gehen. Eigentlich bist du sogar dazu angehalten, schnellstmoeglich nachdem du weisst, dass du arbeitslos wirst, beim Arbeitsamt aufzuschlagen.
Ich weiß. Sobald ich gekündigt habe, gehe ich zum Amt und werde mich zum 1.12 Arbeitssuchend melden. Jedoch hatte ich hier im Forum schon öfter gelesen, dass man sich gleich nach der Kündigung beim Amt melden soll, "und das ich mich am ersten Tag der Arbeitslosigkeit noch einmal melden muss, persönlich". Daher auch meine Frage.
Wäre zu diesem Zeitpunkt nämlich nicht mehr in Deutschland.
Aber denke wenn ich mal auf dem Amt nachfrage werd ich sicherlich eine Auskunft bekommen. Am besten wäre sogar schriftlich, beim Amt weiß man nie ;o))
Wastl
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitrag von Wastl » 04.06.2012 - 11:04

Als ich denen gesagt habe, dass ich nach Australien gehe, haben sie meinen Status auf "Arbeitslos ohne Leistungsbezug" geaendert. Dann musst du auch nicht am ersten Tag deiner Arbeitslosigkeit dort nochmal auftreten. Ich glaube, dass nur Leute die Leistungen beziehen moechten, da am ersten Tag der Arbeitslosigkeit auftauchen muessen. Da du waehrend du in Australien bist eh keine leistungen bekommst, hat sich das erledigt.

Sollte also kein Problem fuer dich darstellen :smile:
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Antworten

Zurück zu „Versicherungen, Arbeitsamt, Uni & Krankenkasse“