Schlafen im Auto

Fragen & Tipps rund um Autokauf, Mietwagen, Motorräder und Führerschein in Australien
Antworten
nickisontheroad
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.09.2016 - 11:14

Schlafen im Auto

Beitrag von nickisontheroad » 31.01.2017 - 22:53

Huhu,

ich wollte mal die Backpacker die mit dem Auto unterwegs waren/sind mal fragen was für nen Autotyp (also Campervan, oder 4WD, Falcon Station,...) sie empfehlen können bzw. mit welchen sie nicht so gute Erfahrungen gemacht haben. Gerne dann auch die Modelle erwähnen :)
Anschließend wollte ich mal fragen, wie man in einem 4WD am besten schläft; Im Auto, in einem Zelt oder in einem rooftop tent (<-- die sind leider recht teuer-lohnen die sich?) ?

Freue mich auf eure Antworten :)

Grüße nickisontheroad
Australien2017
BackpackerDude
Mitglied
Beiträge: 28
Registriert: 09.01.2017 - 07:37
Kontaktdaten:

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von BackpackerDude » 05.02.2017 - 18:18

Hey Nick,
eigentlich ist es egal in welchem Auto du schläfst. Größeres Auto = Mehr Platz =P Ich hatte einen Station Wagon (Ford Falcon) und habe da ab und zu drin geschlafen. War aber Platzmäßig sehr anstrengend. Da ist ein 4WD oder ein Van schon um einiges angenehmer. Aber das hängt ganz von dir ab. Ist ja auch immer etwas teuerer. BTW mit einem kleinen Wagen kann man auch gut campen ;)

Viele Güße,
BackpackerDude
Romana
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Romana » 06.02.2017 - 01:49

Zum "wie": Einfach eine Matratze reinlegen... :) Nee, aber im Ernst: Im Auto zu schlafen kann je nach Wetter ziemlich unangenehm sein. Entweder ist es zu heiß oder zu kalt, und wenn es aufs Autodach regnet und das ganze Fahrzeug vom Sturm geschüttelt wird, ist es so laut, dass man ständig aufwacht. Ich habe das letztes Jahr im Urlaub (mit Campervan durch Neuseeland) selbst erlebt. Und wenn man dann Ameisen, Mücken oder noch schlimmere Insekten ins Auto bekommt, weil man nachts durchs Autofenster etwas frische Luft atmen wollte, kann es sogar körperlich schmerzhaft werden. Andererseits ist ein Schlafauto gut für längere Strecken und die Arbeitssuche in ländlichen Gebieten. Wenn du dann aber einen Ort findest, wo du länger bleiben willst, ist ein richtiges Bett sicher die bessere Wahl!

Apropos: Wo bist du denn momentan? Ich habe bald wieder Wwoofing-Plätze frei.
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
nickisontheroad
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.09.2016 - 11:14

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von nickisontheroad » 06.02.2017 - 19:14

Danke für eure Antworten! :)

@Romana ich fliege erst gegen August nach Australien. Aber danke für's Angebot!! :)
Australien2017
xziemann
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 28.12.2016 - 17:17

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von xziemann » 04.05.2017 - 15:07

Ich glaube es kommt immer darauf an wie viele Personen im 4WD dabei sind. Wenn du alleine bist kannst du ruhig im auto schlafen :D
Bei mehreren Personen wär ein Zelt nicht schlecht
Retane

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Retane » 10.05.2017 - 10:06

Ich kann generell nicht im Auto schlafen. Habe es mal in schnöden Deutschland versucht, nie wieder. Alle 15 Minuten aufgestanden.
oliaust
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von oliaust » 08.07.2018 - 03:32

Ich finde es nicht angebracht im Auto, wie ein Penner, auf Parkplätzen zu übernachten. Das wird von einigen Behörden (Councils) in Australien verboten. Ich habe so etwas auch schon mal in meiner Nachbarschaft gesehen, aber ich war davon überhaupt nicht begeistert. Ich bezweifle auch, dass so etwas in Deutschland gerne gesehen wird.

Gruß aus Sydney.
Romana
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Romana » 19.07.2018 - 14:10

Auto ist nicht gleich Auto - es gibt Fahrzeuge, die ganz toll fürs Schlafen eingerichtet sind und in denen man ganz bestimmt nicht wie ein Penner aussieht! Es muss auch nicht ein eigenes Fahrzeug sein. Es erstaunt mich immer wieder, wie viele europäische WHV-Reisende sich in Australien in teuren Hostels oder unbequemen Zelten niederlassen, statt - neben Wwoofing und Helpx - clevere Alternativen wie Haussitting oder Fahrzeugüberführungen zu nutzen und so fast kostenlos zu reisen und zu schlafen. Schaut euch z. B. unter "imoova.com" die tollen Schlaf-Fahrzeuge an, die man praktisch umsonst bekommt: http://www.imoova.com/imoova/relocations
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5362
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Chacco » 19.07.2018 - 20:55

Die Relocations sind halt eher Stress und haben mit Urlaub nur wenig zu tun. Im Schnitt musste da mal 300 Kilometer am Tag fahren, zudem kostet es trotzdem Sprit und Übernachtung auf Campsites, wenn man nicht kostenlos (und oft unsicher) übernachtet.
Zusätzlich kommt hinzu, dass er selten attraktive Saisonziele verfügbar sind. Ich meine, wer möchte schon freiwillig im australischen Winter bei 6 Grad nach Tasmanien fahren?
Romana
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Romana » 21.07.2018 - 10:51

Chacco hat geschrieben:
19.07.2018 - 20:55
Die Relocations sind halt eher Stress und haben mit Urlaub nur wenig zu tun. Im Schnitt musste da mal 300 Kilometer am Tag fahren, zudem kostet es trotzdem Sprit und Übernachtung auf Campsites, wenn man nicht kostenlos (und oft unsicher) übernachtet.
Zusätzlich kommt hinzu, dass er selten attraktive Saisonziele verfügbar sind. Ich meine, wer möchte schon freiwillig im australischen Winter bei 6 Grad nach Tasmanien fahren?
Chacco, du hast offenbar nicht in die Liste auf der Website hereingeschaut, die ich empfohlen habe. Da hat man teilweise bis zu 2 Wochen Zeit, um von einer Großstadt in die andere zu kommen. Sprit und Campingplätze muss man mit dem eigenen Auto auch bezahlen und im Gegensatz zum eigenen PKW kann man in einem Wohnmobil auch nachts die Heizung einschalten. Und Backpacker, die ein bis zwei Jahre in Australien bleiben, fahren zu jeder Jahreszeit an alle möglichen Orte, und das völlig freiwillig!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5362
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Chacco » 21.07.2018 - 14:40

Romana hat geschrieben:
21.07.2018 - 10:51
Chacco, du hast offenbar nicht in die Liste auf der Website hereingeschaut, die ich empfohlen habe.
Doch, genau dort habe ich reingeschaut. Muss ja jeder selbst wissen, ich habe damals bei TAB gearbeitet und einige dieser Relocations organisiert. Rückmeldung war eigentlich fast von allen gleich: viel zu stressig, macht man nur, wenn man unbedingt kostengünstig in die Ziel Stadt muss. Mit Urlaub oder Entspannung hatte das jedenfalls nichts zu tun.
Romana
Mitglied
Beiträge: 401
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Romana » 12.08.2018 - 16:54

Muss ja jeder selbst wissen, ich habe damals bei TAB gearbeitet und einige dieser Relocations organisiert. Rückmeldung war eigentlich fast von allen gleich: viel zu stressig, macht man nur, wenn man unbedingt kostengünstig in die Ziel Stadt muss. Mit Urlaub oder Entspannung hatte das jedenfalls nichts zu tun.
Also ich reise gerade durch die USA und habe eben eine RV-Überführung von Salt Lake City nach Los Angeles gemacht. 5 Tage für rund 1.100 km - da hatten wir reichlich Zeit, uns an jeder Station gut umzusehen (Salt Lake City, Grand Canyon, Las Vegas und eine letzte Gratis-Übernachtung auf Malibu Beach in L.A.). Allerdings bekam ich erst mal einen Schreck bei der Abholung, als ich das Monstergefährt sah: Das "6 berth motor home" hatte Autobusgröße und hätte durchaus zehn Leute unterbringen können! Nach einer Stunde Todesangst hatte ich mich an die großen Ausmaße gewöhnt und hatte dann Riesenspaß daran, das große Ding zu fahren, aber ein weniger geübter, jüngerer Fahrer hätte sich vielleicht nicht herangewagt. Ist also sicher nicht für jeden geeignet - aber das muss jeder selber wissen, wie du richtigerweise sagst.
Nach Abschluss unserer Haus-Sitting-Woche (kostenlose Übernachtungen im Austausch gegen Dackel füttern und Gassi führen) freue ich mich schon auf unsere nächste Überführung von Los Angeles nach San Francisco am kommenden Wochenende, wo wir 3 1/2 Tage Zeit für rund 600 km Fahrt haben. Insgesamt sparen wir durch kostenlose oder extrem kostengünstige Übernachtungen und Transportmittel mindestens die Hälfte der sonst üblichen Reisekosten ein. Und in Australien gibt es auch jede Menge Angebote!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5362
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von Chacco » 13.08.2018 - 21:53

Das sind halt immerhin im Schnitt 220 Kilometer, die man pro Tag zurücklegen muss. Mir persönlich wäre das einfach zu viel im Urlaub, aber natürlich macht es vielen nichts aus und für diese Leute gibt es ja solche Angebote.
Viel Spaß in den USA.
mavue7
neues Mitglied
Beiträge: 3
Registriert: 26.08.2018 - 11:51

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von mavue7 » 26.08.2018 - 12:17

oliaust hat geschrieben:
08.07.2018 - 03:32
Ich finde es nicht angebracht im Auto, wie ein Penner, auf Parkplätzen zu übernachten. Das wird von einigen Behörden (Councils) in Australien verboten.
So kann es durchaus passieren, dass früh um 3 die Polizei an die Tür klopft und euch verjagt. Spreche das aus Erfahrung.
oliaust
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: 08.04.2018 - 10:59
Wohnort: Sydney

Re: Schlafen im Auto

Beitrag von oliaust » 27.08.2018 - 11:21

mavue7 hat geschrieben:
26.08.2018 - 12:17
Spreche das aus Erfahrung.
Ich finde es sehr gut, dass du deine Erfahrung hier so ehrlich wiedergegeben hast. Obwohl ich nicht Leute, die im Auto schlafen, an die Polizei verpetzen würde, finde ich es angemessen, dass Polizisten solche Leute mitten in der Nacht aufwecken und vertreiben.

Gruß aus Sydney
Antworten

Zurück zu „Rund ums Auto“