Australien Route ab Februar

Fragen zur Routenplanung quer durch das Land für das Reisen & Arbeiten / Working Holidays sowie bei Langzeitaufenthalten.

Moderator: Nici

Antworten
Joanamason
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2016 - 13:08

Australien Route ab Februar

Beitrag von Joanamason » 06.11.2016 - 13:27

Hallo ihr lieben, mein Freund und ich planen unsere erste gemeinsame Reise nach Australien ab Februar 2018. Vorher geht es für einen Monat nach Thailand.

Wir wissen jedoch nicht, welche Stadt wir dann in Australien zuerst anfliegen sollen.. entweder fliegen wir nach Perth, bleiben dort ca. 10 Tage (?), mieten uns einen Wagen und fahren eine kleine runde über margaret river und esperance, bis wir wieder in perth ankommen. von dort fliegen wir nach adelaide und kaufen uns dort einen camper ? oder aber wir beginnen direkt in Adelaide und lassen Perth erstmal links liegen?

weiter würde es dann gehen nach melbourne, sydney, tasmanien, bis brisbane so dass wir mitte april in brisbane sind. Dort bzw. dort in der nähe wollen wir arbeiten ( wenn alles klappt) dann ab mitte juni weiter nach Cairns. in cairns wollen wir dann so ende juli ankommen und unseren camper verkaufen. Entweder fliegen wir dann nach alice Springs und machen da eine geführte Tour oder sowas oder aber wir lassen das outback weg und fliegen nach Broome und von da fahren wir wieder mit einem mietwagen nach perth.

Die Fragen die sich uns stellen sind folgende:
Sollen wir lieber in Perth oder in Adelaide starten?
ist die Route so machbar?
Sollen wir am Ende unserer Reise lieber ins outback oder die Westküste runterfahren?
Gibt es vielleicht eine viel sinnvollere Route als diese?
Ist es rausgeschmissenes geld, wenn wir unseren wagen verkaufen und uns dann wieder einen wagen mieten?
Ist es möglich die Westküste ohne mietwagen zu bereisen? busse/Züge?
wo lassen wir unser auto, wenn wir nach Tasmanien fahren/fliegen?

Liebe Grüsse und vielen dank:)
ExilBayer
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von ExilBayer » 06.11.2016 - 16:41

Joanamason hat geschrieben:so dass wir mitte april in brisbane sind. Dort bzw. dort in der nähe wollen wir arbeiten ( wenn alles klappt)
Um zu arbeiten braucht ihr Working Holiday Visa, und zu erwarten dass ihr in Brisbane ankommt und dort Jobs findet ist nicht realistisch - in Brisbane gibt es viele Backpacker und wenig Jobs.

Wie sieht eigentlich die grobe Finanzplanung für eure Reise aus?
Wenn ich mir all das was du schreibst so durchlese, dann kostet euch die Zeit in Australien etwa 30 000 Euro.
Ist das auch in etwa der Betrag mit dem du rechnest, oder rechnest du mit unrealistisch niedrigen Kosten?
Joanamason
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2016 - 13:08

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von Joanamason » 06.11.2016 - 17:59

das mit dem working holiday visum ist mir durchaus bewusst, soll ja auch work and travel sein :)

30 000€ halte ich für unrealistisch, das sind dann ja 4300€ im monat - ganz schön krass. und wir wollen natürlich nicht nur in brisbane arbeiten, sondern immer wenn es sich anbietet.

ich habe ausserdem das forum bereits durchforstet und da wurde bei fragen nach einer umrundung (was es bei uns ja nichtmal ist) nie mit einem betrag von 30000€ gerechnet.

Kann mir vielleicht sonst jemand die GESTELLTEN FRAGEN beantworten, das war hier ja leider nicht der fall? :)
ika88
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von ika88 » 08.11.2016 - 08:53

Wie viel Zeit habt ihr denn für Australien?

Der Big Loop von Startpunkt zu Startpunkt dauert realistisch gesehen, wenn man nicht hetzen und ein den ein oder anderen Abstecher abseits der Hauptroute
machen will, grob geschätzt 5 Monate. Wenn ihr arbeiten wollt, natürlich dann länger.

Dann würde ich die gesamte Route nämlich nur mit gekauftem Camper machen.

Und 30.000 Euro wäre für diese Art zu reisen definitiv viel zu hoch angesetzt (also für eine Person), vorausgesetzt, man nutzt soweit möglich kostengünstige oder sogar kostenlose Übernachtungsmöglichkeiten. Zugegeben, in der Stadt latzt man dafür recht viel. Ein wenig Flexibilität und Planungswille sollte also schon vorhanden sein.
Damals gab es diesen "Atlas" vom autralischen Automobilclub (weiß nicht mehr wie der heisst), da waren alle Parkplätze mit Übernachtungsmöglichkeit drin. Empfehlenswert,

Und die Westküste ohne eigenen, fahrbaren Untersatz...naja, wenn die Infrastruktur sich in 8 Jahren nicht übermäßig verbessert hat, würde ich sagen, dann seid ihr in euren Möglichkeiten recht beschränkt und unflexibel. Western Australia und Northern Terroritory fand ich damals mit am beeindruckendsten, vor allen DIngen, wenn man einfach mal an einem wunderschönen Platz anhalten und sein eigenes Ding machen kann. Würde ich genauso wieder nur mit eigenem Auto machen.

Es kommt also drauf an, wie viel Geld und Zeit (!) ihr habt.
Joanamason
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2016 - 13:08

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von Joanamason » 08.11.2016 - 18:03

Hallo ika88, wir haben für australien 7 monate zeit und wollen so viel reisen wie möglich!

Eigentlich wollten wir darwin und entweder die Westküste oder das outback weglassen aufgrund der geringen zeit, ich hab bis jetzt immer gehört, dass darwin nicht so schön sein soll.. aber darüber denken wir dann nochmal nach :)

wir sind übrigens nicht nur zu 2. sondern zu 3., weshalb ein camper ja noch praktischer ist, richtig? wir hatten gehofft so günstig wie möglich auf campingplätzen unter zu kommen:)

was denkst du, mit wie viel geld wir in 7 Monaten rechnen müssen? hast du da evtl. eine vorstellung?

vielen dank!
ika88
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von ika88 » 08.11.2016 - 22:31

Also 7 Monate, da kann man es rein reisetechnisch schon ziemlich entspannt angehen lassen. Ich habe damals von SYD-SYD inkl. Abstecher zum Uluru, 1 Woche arbeiten :roll: und längere Aufenthalte wie in Brisbane (2 Wochen) und Melbourne (3 Wochen) ziemlich genau 7 Monate gebraucht und hatte null Zeitdruck.

Ich kann nicht beurteilen, wie sehr ihr auf´s Arbeiten angewiesen seid - aber du schreibst ja, dass das Rumreisen für euch Priorität hat, also würde ich das an euer Stelle auch tun. Zumal sich die Kosten für Anschaffung, Instandhaltung und Benzin für euer Gefährt ja dann dritteln. Klar, ein eigenes Auto ist immer am bequemsten. Man ist flexibel etc, aber ich glaube zu dritt lernt man sich mit der Zeit dann auch ziemlich gut kennen auf dem engen Raum^^ Ich prophezeie euch, dass ihr euch nach max. 4 Wochen mal ne Zeitlang gegenseitig so richtig auf die Nüsse geht :lol: Ohne Zelt wäre es mir persönlich im Camper zu dritt echt zu eng geworden. Zu zweit war teilweise schon grenzwertig, vor allen Dingen bei Schiet-Wetter. Passt aber bitte auf, dass ihr beim Autokauf nicht über´n Tisch gezogen werdet. Gibt Glückpilze, die gurken mit ihrer 800 Dollar Mühle seit Monaten unfallfrei durch Australien, und dann gibts die Fraktion, die tausende Dollar für ein scheinbar Top-Auto hingeblättert hat und mit der Kiste nur in der Werkstatt steht, um mal die Worst-und Best Cases erwähnt zu haben- Just sayin. Und einer von euch wird dann der Autohalter sein, der im Zweifel finanziell einsteht (und das Teil auch rechtmäßig verkaufen kann), also ich hoffe, du hast dir deine Weggefährten gut ausgesucht...

Vor allen im NT und WA, wo die größten Distanzen herrschen, gab/gibt es so gut wie immer 24-Rest-Areas zum Schlafen, und wir waren so gut wie nie alleine dort. Ich fand das abends immer eine ganz schöne Stimmung, wenn alle draußen vor ihren Wohnmobilen gemütlich bei nem Bier zusammensaßen und man neue Leute kennen gelernt hat. Das würde ich echt nicht missen wollen, diese Erinnerung. So viel zum Thema kostengünstig :-)

Darwin hab ich auch nicht so als der Knaller in Erinnerung, aber jeder hat so verschiedene Geschmäcker, am besten hinfahren und selbst ein Bild machen. Ich war schon an deutlich schlimmeren Orten.

Tja, wie viel, das ist ne gute Frage, die sich so pauschal nicht beantworten lässt. Wie viel kostet das Auto? Wollt ihr euch mal ne Tour/Ausflug etc. gönnen? Mal in Hostels schlafen? Wie seid ihr essenstechnisch unterwegs, seid ihr schnäppchenjäger etc...ich kann meine Ausgaben von damals nicht als Orientierung heranziehen, weil ich schon ziemlich low budget gereist bin (abgesehen vom Autokauf) und in Melbourne, Brisbane und Sydney jeweils bei Freunden gewohnt habe. Das würde dir eine völlig verzerrte Vorstellung geben.

Phff, also mal so übern Daumen gepeilt, wenn ihr euch wirklich n Camper kauft, dessen Kosten drittelt, wenn möglich immer außerhalb der Städte auf günstigen oder kostenlosen Plätzen übernachtet, keine Feinschmecker seid und auch sonst keine Laster a la Rauchen oder Alkohol (was dort echt teuer ist)...mal roundabout 1200-1400 € pro Nase im monat, wenn euch die Kiste nicht im stich lässt. Dann sind auch mal geführte Touren, Eintritt in Nationalparks, gelegentliche Hostelübernachtungen, etc drin. Soll ja auch noch Urlaub sein und keine Selbstkasteiung :wink: Den Betrag leite ich hier aber von meinem Wissenstand über die Preise von 2008 ab, also das wirklich nur als groben richtwert sehen. Ich lag damals bspw. deutlich drunter. Ich denke sehr gerne an diese Zeit zurück, aber ob ich nochmal so extrem low bduget reisen würde...mhm :mrgreen:
"Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf." "Ja, war geil."
______________________________________
Worldtrip 2013-2015 SEA,NZ,OZ,OA,ME - 555 days of Freedom
Joanamason
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 06.11.2016 - 13:08

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von Joanamason » 12.11.2016 - 22:03

Vielen dank für deine ausfühliche Antwort!

also meine mitreisenden sind mein Freund und meine beste freundin :) wir wollen uns aber auch ne zeltausrüstung zulegen, da wir uns gedacht haben, dass es zu 3. etwas eng werden könnte.

wir wollen auch auf jeden fall so günstig wie möglich leben und unser geld nicht in teures essen oder Unterkünfte investieren, sondern lieber in touren und ausflüge:)
royalplanet
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 22.05.2014 - 18:44

Re: Australien Route ab Februar

Beitrag von royalplanet » 14.11.2016 - 09:56

ich kann dir bezüglich Jobs in der City soviel sagen:
Ein BEkannter von mir hatte auch die Idee in der Stadt zu arbeiten. Ich sagte ihm direkt dass er sich da nicht so viele Hoffnungen machen braucht.

Es ist halt so: in der Stadt kommt jeder an, und will da erstmal arbeiten. Sprich, wenig freie Jobs für viele Interessenten.
Er hat das jetzt erst in Perth so erlebt vor 1 Woche und ist jetzt im Outback gelandet.

Ich rate dir: mach dich im Outback auf Jobsuche....über die Internetplattformen.
1. ist die Erfahrung die Beste die du machen kannst (und streiche, auch wenn du dort nicht arbeiten solltest, NIEMALS das Outback aus deiner Reise..das wäre wirklich dumm..Das gehört einfach zu Australien!!!)
2. hast du, wenn du im Outback auf der Station (Farm) oder im Roadhouse/Pub etc. arbeitest eigentlich immer Accomodation udn Verpflegung dabei.
Da musst du dir überlegen dass du das in der Stadt dann jeden Tag teuer im Hotel/Hostel bezahlen musst!
3. Erlebst du im Outback einfach ne Menge..und reisen kannst du dann immer noch.
Antworten

Zurück zu „Routenplanung (Reisen & Arbeiten / Langzeitaufenthalte)“