Reiseziel - malaysia?

Fragen & Tipps zu Ländern, Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften wie Hostels, Hotels etc., Touren, Ausflügen usw.

Moderator: Nici

Antworten
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Reiseziel - malaysia?

Beitrag von fr33bird » 30.05.2012 - 16:57

Hallo,

ich hab bald wieder Semesterferien und will wieder was sehen...

ich mag große länder, große und vor allem schöne landschaften, je nachdem interessante kulturen und menschen, keinen massentourismus

ich war 2mal in australien, was ich nach wie vor liebe (westküste)
Indonesien was ich grundsätzlich toll fand, aber wegen der mentalität (auf java) sehr anstrengend
2 mal in indien, fand ich super, vor allem Himalya ladakh, Rajasthan und die hauptourisachen fand ich allerdings ätzend.


Nun suche ich was neues :) Günstige Länder sind als Student antürlich immer vorteilhaft. Einerseits hätte ich nochmal sehr große lust auf so einen australienähnlichen trip (geländewagen westküste und neinfaach leben in ruhe und natur) anderseits reizen mcih auch andere kulturen...


ich hab mal Malaysia in erwägung gezogen,weil die mentalität dort , nachdme was ich gehört habe, weniger anstrengend sein soll (nicht die typische du bist weiß du bist reich kategorisierung wie in rajasthan exrem vorhanden) und ich es mir schön vorstelle. Auf jedenfall dann inklusive Borneo. ggf noch indonesien /sumatra lake toba, das hab ich beim letzten mal indonesien nciht geschafft. hba mich mal grob belesen, borneo scheint ja schon irgendwie sehr touristisch zu sein? wie würdet ihr das bewerten? auf zu viel tourismus hab ich nicht so die lust wie geschrieben, rajasthan, oder auch bsp ko samui und bali fand ich nicht wirlklich toll deswegen bzw es hat viel kaputt gemacht (ja ich weiß, auch ich bin tourist, aber ich sehe nen grundlegenden unterschied zwischen "reichen" ggf pauschaltourismus/backpacking und Individualreisen auf günstigem Niveau, falls ihr versteht ,was ich meine :)

habt ihr hier reiseerfahrung? lässt sich das gut bereisen? Wie fandet ihr die Kultur UND das ESSEN? WIe viel Geld braucht man hier fürs budget reisen? (grooob)


Habt ihr andere Ideen? Trekken fand ich im himalya auch super und hätte auch nichts dagegen das einzubauen ;)

Bin über jegliche Inspiration und erfahrung erfreut:=)

gruß
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Reiseziel - malaysia?

Beitrag von Chacco » 30.05.2012 - 18:44

Also erstmal ist Borneo zum Grossteil indonesisch, das man nebenbei.
Wenn dir die Kultur in Indonesien zu stressig war, dann wird es dir in Malaysia wohl auch zu stressig werden.
Andererseits empfandest du Indien, das Land mit den wohl lästigsten Menschen, als angenehm.
Als reicher Europäer wirst du aber in ganz Südostasien angesehen, da musst du dir keine Hoffnung machen. Eine Ausnahme bildet da höchstens Singapur.
Alternativ wäre Myanmar sehr zu empfehlen, gerade jetzt, wo sich das Land ein wenig öffnet, aber noch nicht vom Tourismus überschwemmt ist.
Staubkind
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 04.03.2010 - 23:24
Wohnort: Uffing am Staffelsee

Beitrag von Staubkind » 30.05.2012 - 20:34

Malaysia ist wunderschön, war damals im Jungel, auf den Bergen und beim Tauchen unterwegs. braucht für meine Reise für 2 Wochen (incl. Üœbernachtungen & Tauchkurs) ca. 1500€. (ohne Flug)
mir hats super gut gefallen und war wirklich traurig als ich wieder weiter musste. Die Städte haben mir allerdings nicht zu gesagt

viel Spaß

Manu
-- Freiheit ist wenn man trotzdem lacht --
-- Follow the Rainbow --
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Beitrag von fr33bird » 13.08.2012 - 20:21

Hi , danke.

dass borneo teils indonesisch ist, ist mir bewusst, war ja schon in indo.

1500 für 2 wochen sind mir def zu viel als student:) dachte ehr an so 400-600 für vier wochen (also ohne flug)

myanmar find ich sehr spannend. hab aber gelsen,dass die presie explodiert sind, weiß da jemand was konkretes?


hat zufällig jemand vergleichserfahrungen zwischen malaysia und indonesien (java, karimunjawa bali)


oder andere ideen die für den zeitraum wettertechnisch passen?
Daniel
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 19.01.2007 - 20:56
Kontaktdaten:

Beitrag von Daniel » 13.08.2012 - 22:29

Naja ist ja immer alles Geschmackssache. Hab nur ein paar größere Städte in Malaysia gesehen und im großen und ganzen hat es mich dann nicht gereizt länger zu bleiben, bzw. das Land näher zu erkunden.
Vielleicht ein Fehler, aber man hat ja nicht alle Zeit der Welt.

Wenn du Roller fahren kannst und noch ein paar brocken Indonesisch drauf hast, kann man auf Flores sicherlich eine ganz tolle Zeit erleben.

Da es vor allendingen günstig sein soll, schmeiße ich aber einfach mal Marokko in die Runde.
War selber noch nie da, aber nach dem was man so hört, muss es toll sein, insbesondere die gegend um Marrakesch und dank Ryanair kommt man auch verdammt günstig hin.
Selbst eine Reise von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt.
Staubkind
Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 04.03.2010 - 23:24
Wohnort: Uffing am Staffelsee

Beitrag von Staubkind » 14.08.2012 - 20:16

Naja was du aber dabei sehen musst, ist das ich dort wirklich gut gelebt habe, einige Touren und wie gesagt den Tauchkurs gemacht habe.
Allerdings habe ich lediglich in Dorms geschlafen.
Hätte man bestimmt auch billiger hinbekommen
-- Freiheit ist wenn man trotzdem lacht --
-- Follow the Rainbow --
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 15.08.2012 - 11:39

fr33bird hat geschrieben:dachte ehr an so 400-600 für vier wochen (also ohne flug)
Wie stellst du dir deinen Urlaub so vor? In verranzten Buden schlafen, das essen selbst kochen und Fortbewegung nur zu Fuss?
Vielleicht etwas überspitzt dargestellt, aber mit 400 Euro bist du mittlerweile vor allem in Malaysia und Thailand Bestandteil der Unterschicht, damit kannst du überleben, mehr auch nicht.
In Myanmar sind keine Preise explodiert, aber die weltweit günstigsten Üœbernachtungen gibt es nach wie vor in Thailand. In Myanmar sind dafür andere Dinge (lokales Essen und Getränke, Kleidung, Zigaretten) deutlich günstiger. Mit 4-600 Euro lassen sie dich aber vermutlich gar nicht über die Grenze.
Indonesien würde sicher am ehesten gehen, aber nur ohne Alkohol und Zigaretten und natürlich ausschliesslich Essen an Strassenständen, dann könnte es einigermassen klappen. Einen Sinn sehe ich trotzdem nicht, warum man mit einem solchen Budget um die halbe Welt fliegt und sich dann nix leisten kann.
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Beitrag von fr33bird » 20.08.2012 - 16:41

herje bist du grad abwertend.

keine sorge, ich habe mehr geld und bin auch bereit mehr geld auszugeben, als student bin ich aber bedacht darauf noch weitere reisen zu machen und demenstrechend spare ich auch, bei unterkünften seh ich persönlich weniegr probleme,da ich eh die meiste zeit draußen bin (wenn sie nicht verschimmelt sind)

Thailand soll billiger als Indien sein??? hm wäre mir neu, aber wer weiß. In Indonesien und Indien (ladakh sogar erheblich günsiger) kam ich gut damit hin. dass Malaysia teurer ist, ist mir auch bewusst. nur wenn ich in australien mit 800-1000 auskomme, halte ich es nicht für unrealistisch und derart abwertend verurteilt mit 600€ auszukommen. Ich brauche aber auch kein hotel und kein touristengedöns wie klimanalage im zimmer/ bus. ich bewege mich gern wie die einheimischen auch. und im endeffekt zielte mein thread ja darauf ab eben das zu erfragen, ob es realistisch ist, deswegen muss man doch nciht derart reagieren?

Ich war 2 mal in indien und einmal in Indonesien, da hats locker hingehauen (bei mir) und ich hatte nciht das gefühl,dass ich mich groß einschränken muss, klar man darfsich nciht jeden preis bieten lassen,das sollte man generell aber nicht und betrinken muss ich mich auf ner reise auch nicht, raucher bin ich ebenfalls nicht. Gut manchmal hab ich auch bei einheimischen geschlafen, macht zugegebenrmaßen auch was finanziell aus.
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 20.08.2012 - 20:16

fr33bird hat geschrieben:herje bist du grad abwertend.
Hat nichts mit abwertend zu tun, ist nur meine persönliche Sicht der Dinge.
fr33bird hat geschrieben: Thailand soll billiger als Indien sein???
Nein, ich habe mich falsch ausgedrückt. Thailand bietet weltweit das beste Preis-/Leistungsverhältnis an, billig ist es aber nicht unbedingt.

fr33bird hat geschrieben: nur wenn ich in australien mit 800-1000 auskomme, halte ich es nicht für unrealistisch und derart abwertend verurteilt mit 600€ auszukommen.
Das wirst du dann sicherlich schaffen, ich versuche nur nachzuvollziehen, wie man das macht. In Australien würde ich für 4 Wochen Urlaub mal mindestens 2000 Euro einplanen, aber dann ist es halt auch nur ein Urlaub, wo man auf einiges verzichten muss.
2000 Euro ist ein gutes Budget für 4 Wochen Thailand oder Malaysia.
fr33bird hat geschrieben: ich bewege mich gern wie die einheimischen auch.
Welche Einheimischen? Da gibt es dann doch deutliche Unterschiede. Wer es sich erlauben kann, fährt halt mit dem eigenen Auto, die weniger Wohlhabenden setzen dann eher aufs Taxi und nur die unteren Schichten sind auf einfache Busse angewiesen.
Die fragen sich dann verständlicherweise, was einen weissen Touristen dazu bewegt, ohne Grund da mitzufahren und machen sich lustig drüber.
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Beitrag von fr33bird » 20.08.2012 - 20:54

also sry, dass indien beudetend teurer ist als thailand - bei allem respekt, ist meiner meinung nach unsinn.

in indien kannst du für 30 cent ein "meal" (all you can eat) bekommen, wo gibts das in thailand?

in indien kannste für 2-4€ teilweise schlafen, billiger wird das in thailand nicht sein. warst du mal in indien? die standards allein sind shcon erheblich niedriger.

und ähm 2000€ für THAILAND???? in 4 wochen exklusive flug??? sind wir hie rin einem urlaubsforum für arbeitende geldverdiende menschen das diesen finanziellen maßstab ansetzt?

Ich rede nicht von luxusurlaub, sondern von backpacking im low budget bereich, da brauch ich defintiv keine 2000€ in thailand. selbst wenn ichs mir gut gehen lasse.

aber wie gesagt, ich schätze auch einfachheit, wenn es dem land entspricht. ich brauche keine AC zimmer, kein touristen bus, keine touristenfertigtouren, nur meine zufriedenheit und nen guten reiseführer, schöne landschaften und die gespräche zu anderen touristen und vor allem einheimischen. das ist für mich erfülltes reisen
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 20.08.2012 - 21:53

fr33bird hat geschrieben:also sry, dass indien beudetend teurer ist als thailand - bei allem respekt, ist meiner meinung nach unsinn.
Nochmal: ich hatte mich falsch ausgedrückt. Thailand bietet das beste Preis-/Leistungsverhältnis, vor allem was Unterkünfte angeht.
fr33bird hat geschrieben: in indien kannst du für 30 cent ein "meal" (all you can eat) bekommen, wo gibts das in thailand?
Nirgends, aber die hygienischen Standards sind in Thailand auch bedeutend höher. Ich würde mir in Indien ganz genau überlegen, wo ich was esse.

fr33bird hat geschrieben: und ähm 2000€ für THAILAND???? in 4 wochen exklusive flug??? sind wir hie rin einem urlaubsforum für arbeitende geldverdiende menschen das diesen finanziellen maßstab ansetzt?

Ich rede nicht von luxusurlaub, sondern von backpacking im low budget bereich, da brauch ich defintiv keien 2000€ in thailand. selbst wenn ichs mir gut gehen lasse.
Ich rede nicht von Luxusurlaub, dann würdest du ja allein für die Hotels schon locker 4000 Euro zahlen. Ich rede von normalem Urlaub, wo man nicht jeden Cent dreimal umdrehen muss, sich auch mal eine Tour gönnt und abends mal Seafood am Strand mit ein paar Gläschen Wein geniesst.

Ich war aber nie ein Backpacker und kann diesem Leben auch nichts abgewöhnen, als Backpacker kommt man natürlich günstiger weg.
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Beitrag von fr33bird » 21.08.2012 - 17:03

na denn.

mit dem indischen essen hatte ich nie wirklich Probleme, vor allem ist es einfach (für mein empfinden) superlecker und vor allem vegetarisch (bei Fleisch hab ich immer so meien sorgen in SOA, abegesehen davon,dass ich Fleischkonsum, in dem Maße wie er in vielen Kulturen existiiert,eh grenzwertig bewerte)

aber dann haben wir ja das wesentliche geklärt. Ich (und einige andere) sind student o.ä. und da reis ich lieber länger und in verscheidene Länder , als dass ich in Fremden Kulturen meinen Europastandard nacheifer. Klar kann das anstrengend sein, für mich persönlich ist das aber eben einer der Reize gerade in solchen Ländern.

Aber das kann ja jeder halten, wie er mag. Nur find ich die Formulierungen auch was das finanzielle angeht teilw. etwas herablassend. Vll nehm ich das auch falsch wahr. Die Erfüllung die eine Reise mit sich bringt korreliert meiner meinung nach jedenfalls absolut nciht mit den Kosten, auch ne reise auf very low bufget niveau kann genial und sehr erfüllend und reizvoll sein, ich schätze das sehr.
ika88
Mitglied
Beiträge: 165
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Beitrag von ika88 » 21.08.2012 - 17:25

Ich muss sagen, im Großen und Ganzen bin ich eher bei fr33bird.

Wobei es auch einfach schwierig ist zu sagen, mit Summe x kommst du so und so weit, wenn man den Anspruch des anderen nicht kennt.

Ich für meinen Teil rauche nicht, trinke selten Alkohol, gehe noch seltener feiern und gebe damit schon mal einen ganze Batzen weniger Geld aus als jemand, der auf Party steht, Kette raucht und dreimal die Woche in gehobenen Restaurants isst.

Wo setzt man jetzt den Maßstab an?

Ich hab damals in OZ auf meinem Roadtrip in weiten Teilen dermaßen wenig Geld gebraucht - und es war trotzdem oder gerade deswegen einfach super.

Kommt halt immer drauf an, wie hoch der eigene Anspruch ist.
"Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf." "Ja, war geil."
fr33bird
Mitglied
Beiträge: 130
Registriert: 07.04.2007 - 11:12

Beitrag von fr33bird » 21.08.2012 - 17:57

ja, klar. ist ne frage des anspruchs. deswegen war meine frage nach den finanzen je nachdem frgalich, wobei anhaltspunkte schon viel aussagen können.

achso Chacco; um auf die OZ sahce zu kommen...

also ich bin im geländewagen unterwegs gewesen, hatte nru sprit und essenskosten, super billig, ,die genailste reise von allen. da hab ich erheblich weniger als 800/monat gebraucht

und wenn man im hostel schläft (damals für 15€ ca) und sich selbst ernährt, braucht man auch nciht viel mehr. wenn man dann touren bucht je nachdem schon, aber vieles kann amn auch expiremtell auf eigene faust machen, was ich spannend finde. aber ja, ist geschmackssache und ne frage des finanziellen status. würd ich geld verdienen würd ichs ggf auch anders sehen. wobei ich es so derzeit sehr gut finde, wie es ist :)

aber ich find pauschalisierungen deswegen gefährlich und meine ursp frage nach den kosten ging nur nach ner tendenz eher im unteren preissegment :)
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 21.08.2012 - 18:54

Nun, ich verstehe schon, dass du als Student wenig ausgeben willst / kannst, das ist ja auch ok und kann in der Tat reizvoll sein.
Allerdings habe ich bei vielen Backpackern das Gefühl, es herrscht eine Art inoffizieller Wettbewerb darum, wer mit dem wenigsten Geld an längsten überlebt.
In einem solchen Falle würde ich dann aber eher in Survival Foren Erfahrungen austauschen.

Mit nem 4WD in Australien hat man ja, wenn man viel reist, schon locker 4-500 Euro an Spritkosten, essen muss man dann zumindest auch noch und da kommen wir wieder zu dem Thema, was es hier bereits mehrfach gibt:

manch einer ernährt sich ausschliesslich von Nudeln und Tomatenketchup, für mich wäre das ein Alptraum, da ist ja das Essen selbst im Gefängnis abwechslungsreicher und gesünder.

Was indisches Essen angeht, ich finde es auch lecker, aber in Indien oder (noch schlimmer) Bangladesh auf der Strasse essen? Ich weiss nicht, Hygiene ist dort einfach ein absolutes Fremdword, mir wäre es zu riskant, wenn am Ende 3 Wochen des Urlaubs ausfallen.
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - andere Länder“