Tipps für Kenia?

Fragen & Tipps zu Ländern, Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften wie Hostels, Hotels etc., Touren, Ausflügen usw.

Moderator: Nici

Antworten
Manuel
VIP Member
Beiträge: 135
Registriert: 07.06.2003 - 15:32
Wohnort: Bad Waldsee / Künzelsau / Bonn
Kontaktdaten:

Tipps für Kenia?

Beitrag von Manuel » 08.07.2011 - 21:46

Hi Zusammen,
wir wollen Ende September für 2,5 Wochen nach Kenia.
Habt ihr Empfehlungen für Nationalparks, Safari-Anbieter oder Hostels?
Wir fliegen nach Nairobi, wollen erstmal etwas auf Safari gehen und noch an die Küste.
Viele Grüße
Manuel
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Australien - Ich war da!
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 08.07.2011 - 21:56

Kannst du noch mal ein bisschen genauer beschreiben, was für dich "auf Safari gehen" konkret bedeutet...?
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
piretj
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.06.2011 - 12:44
Wohnort: RLP

Beitrag von piretj » 08.07.2011 - 22:26

Hallo,

War gerade erst in Kenia in Urlaub.

An Nationalparks habe ich den Tsavo East und das Arabuko Sokoke Forest Reserve besucht.

Tsavo East ist ne Savanne, wo sämtliche Tiere der Big Five zu sehen sind. Wir haben leider nicht alle gesehen, war aber trotzdem absolut klasse.

Arabuko Sokoke ist der letzte Küstenwald Kenias. Sind hier ca 5 Kilometer zu Fuß quer durch den Wald, durch das dichteste Gestrüpp. Natürlich mit Guide, war echt klasse. Atemberaubende Pflanzenwelt, totall geniale Schmetterlinge...


Küste war ich am Nyali Beach / North Coast. Zum Schwimmen würde ich da nicht unbedingt hingehen, wollte da nicht rein. War aber trotzdem toll dort.

Liebe Grüße,
Benny
Manuel
VIP Member
Beiträge: 135
Registriert: 07.06.2003 - 15:32
Wohnort: Bad Waldsee / Künzelsau / Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Manuel » 09.07.2011 - 13:08

Safari heißt für mich mit einem Jeep durch 2-3 Nationalparks fahren und dabei Land, Tiere und Leute kennenlernen.

@Benny: warum eignet sich der norden denn nicht zum schwimmen?

viele grüße
Manuel
Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum!

Australien - Ich war da!
piretj
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.06.2011 - 12:44
Wohnort: RLP

Beitrag von piretj » 10.07.2011 - 10:33

Zumindest am Nyali Beach waren recht viele Seeigel und Seegras.
Wie die anderen nördlichen Strände aussehen, weiß ich nicht.
Südlichen Strände sollen Berichten von Mitreisenden zufolge besser / schöner sein (Diani Beach)...
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 11.07.2011 - 00:14

Manuel hat geschrieben:Safari heißt für mich mit einem Jeep durch 2-3 Nationalparks fahren und dabei Land, Tiere und Leute kennenlernen.

@Benny: warum eignet sich der norden denn nicht zum schwimmen?

viele grüße
Manuel
Die Frage zielte eher darauf ab, ob du den Jeep selbst fahren möchtest und falls ja, ob du / ihr alleine losfahren wollt.

Self driving ja oder nein ist halt die entscheidende Frage für die Organisation.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
piretj
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 01.06.2011 - 12:44
Wohnort: RLP

Beitrag von piretj » 11.07.2011 - 00:39

Ich persönlich würde nicht zum self driving raten.*
Mit Guide siehst einfach mehr, die haben da den richtigen Blick für.
Ohne unseren Guide hätten wir einige Tiere im NP übersehen und einiges an Hintergrundinfos hätte einfach gefehlt.

Außerdem tauschen die sich während den Fahrten mit anderen Fahrern via Funk (auf Suaheli) über gute Plätze zur Tierbeobachtungen aus...Fand ich ganz praktisch, andernfalls hätten wir bestimmt nicht so viele tolle Tiere in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen.


*Bei der Fahrweise der Kenianer würde ich dort generell nicht selbst fahren wollen. Die fahren echt absolut kirre, in meinen Augen...war auf jeden Fall ne Erfahrung wert, so als Beifahrer...
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 11.07.2011 - 12:42

piretj hat geschrieben:Ich persönlich würde nicht zum self driving raten.*
Mit Guide siehst einfach mehr, die haben da den richtigen Blick für.
Ohne unseren Guide hätten wir einige Tiere im NP übersehen und einiges an Hintergrundinfos hätte einfach gefehlt.

Außerdem tauschen die sich während den Fahrten mit anderen Fahrern via Funk (auf Suaheli) über gute Plätze zur Tierbeobachtungen aus...Fand ich ganz praktisch, andernfalls hätten wir bestimmt nicht so viele tolle Tiere in freier Wildbahn zu Gesicht bekommen.


*Bei der Fahrweise der Kenianer würde ich dort generell nicht selbst fahren wollen. Die fahren echt absolut kirre, in meinen Augen...war auf jeden Fall ne Erfahrung wert, so als Beifahrer...
Siehst du, so gehen die Meinungen auseinander. ;)

Ich würde zum Beispiel immer selbst fahren, weil es einfach dann eine ganz andere Art der Reise ist. Man sieht sicher nicht alle Tiere, die ein Guide sehen würde, aber ich kann mich da ehrlich gesagt auch nicht beschweren und würde behaupten wollen doch einiges an Tieren gesehen zu haben (in Botswana, nicht in Kenia). :)

Dazu raten würde ich aber nur, wenn man entsprechende 4wd Erfahrung hat.

So oder so gehts ja aber auch um seine Pläne. Die Frage ist nur wichtig für die richtigen Tipps.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - andere Länder“