War vielleicht schon jemand in Neuginea?

Fragen & Tipps zu Ländern, Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften wie Hostels, Hotels etc., Touren, Ausflügen usw.

Moderator: Nici

Antworten
Lakeischa
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 21.02.2010 - 16:40
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

War vielleicht schon jemand in Neuginea?

Beitrag von Lakeischa » 07.02.2011 - 23:21

War vielleicht schon jemand in Neuginea?
Das Land würde mich schon sehr reizen, besonders wegen der Natur und Kultur, und nicht zuletzt weil ist nicht so ein typisches Touristenland ist.
Vielleicht hat irgendjemand Erfahrungen?
Und weiß vielleicht jemand ob man von Dawin mit einer Fähre rüber fahren kann? Wenn ja, wieviel kostet das in etwa?
LG
Lakeischa
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 08.02.2011 - 09:04

Interessiert hat es mich auch immer, ich hatte zu meiner Zeit in Cairns sogar Kontakt zu Leuten aus Papua Neuguinea, aber letztendlich war ich selbst nie dort.
Touristische Infrastruktur ist halt nicht wirklich groß vorhanden und in Port Moresby scheint es alles andere als ungefährlich zu sein.

Darwin liegt aber nicht unbedingt ideal, um dort hinzukommen, Cairns ist schon bedeutend besser von der Lage.
Ob man allerdings so einfach per Boot rüber kommt, bezweifle ich.

Wende dich mal an Squai, der hatte es auch damals vor (umgekehrter Weg allerdings) und musste letztendlich doch fliegen.
Sakrileg
VIP Member
Beiträge: 342
Registriert: 09.02.2008 - 18:03
Wohnort: Schwäbisch Hall
Kontaktdaten:

Beitrag von Sakrileg » 08.02.2011 - 23:41

Hmm. Also im Indonesien-Lonelyplanet habe ich mal die Seiten für West-Papua durchgeblättert. Ich weiß nicht, inwiefern es da Unterschiede zu Papua-Neuguinea gibt, aber im LP hat sich das nach ziemlichem Extremst-Reisen angehört, für das man schon einiges an Erfahrung und Vorbereitung benötigt. Infrastruktur ist eher mau und vor allem kommt man mit Englisch nicht weit, selbst mit den gängigen Landessprachen sitzt man recht schnell auf dem Trockenen, da viele Menschen dort nur die jeweilige Stammessprache sprechen. Man braucht gute connections, um wirklich gut herumzukommen. Alles in allem kein Spaziergang, auch wenn es definitiv von der Natur und Kultur sehr beeindruckend und einzigartig ist. Wie gesagt, das ist nur mein Eindruck der LP-Angaben für West-Papua.

Vielleicht wären auch die östlichen indonesischen Inseln was für dich, Flores oder Timor oder so. Da ist ein bisschen Infrastruktur vorhanden, ohne dass es sehr touristisch wäre und ist sicher auch grandios von der Natur her. Sollte von Darwin aus auch irgendwie zu erreichen sein.
www.zwei-weit-weg.de - unser Japan-Australien-Blog ab Oktober '08
Squai
VIP Member
Beiträge: 191
Registriert: 20.01.2006 - 17:50
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von Squai » 09.02.2011 - 18:47

Hallo Lakeisha,

nach Erhalt Deiner PN habe ich inzwischen gesehen, dass Du das Thema Papua Neuguinea ins Forum gestellt hast und möchte sie daher auch dort beantworten, weil es den einen oder anderen vielleicht ja ebenfalls interessieren könnte.

Zuerst einmal ist es immer wieder schön zu lesen, dass es im Forum hin und wieder auch mal jemanden gibt, der oder die sich, außer nach Australien oder NZ, auch in weniger oder kaum frequentierte Ecken unseres Globus trauen wollen und es auch tun.

Allerdings kann ich Dir nicht all zu viel an Informationen bieten, denn leider habe ich seinerzeit auf meinem 2-jährigen Weg von D nach DU den Schlenker über Papua und Papua Neuguinea dann doch nicht gemacht, obwohl ich beide Länder „eigentlich“ besuchen und von dort nach Australien übersetzen wollte. Also in umgekehrter Reihenfolge, als Ihr es plant.

Ich hatte ursprünglich vor, von Timor oder Sulawesi aus, über Papua und Papua Neuguinea an der schmalsten Stelle oder auch von Port Moresby – wenn eben möglich mit dem Schiff – nach Port Douglas, Cairns o.ä. rüber nach Australien zu gelangen. Ob es tatsächlich Schiffe oder Fähren gibt, weiß ich nicht, soweit sind meine damaligen Recherchen dann nicht mehr gediehen. Denn ich muss gestehen, dass ich mich letztlich – obwohl ich 5 Monate fast immer allein durch Indonesien bis runter nach Timor gezogen bin – dann doch nicht getraut habe.

Was aber nun nicht heißt, dass ich nicht doch die eine oder andere Info für Dich habe. Zuvor möchte ich jedoch erzählen, wie es zu meiner Umentscheidung gekommen ist.

Wie Du ja wahrscheinlich auch gelesen hast, habe ich mich langsam und genüsslich per Bahn, Bus und Schiff von Deutschland aus durch das Baltikum, Russland, die Mongolei, China, Vietnam, Thailand, Laos, Kambodscha, Malaysia, Singapur, Indonesien und Ost Timor nach Darwin bewegt. Und auf diesem Weg habe ich in Ulan Bartor Torsten aus Chemnitz getroffen, ebenfalls ein Langzeit-Traveller, der insgesamt 19 Monate unterwegs war. Er hatte eine ähnliche Route wie ich, wollte aber nicht nach Australien und ist auch kein Fori, da ihm DU + NZ viel zu brav sind. Aber Papua + Papua Neuguinea hatte er dafür sehr wohl auf dem Schirm.

Da die Chemie zwischen uns stimmte, haben wir zugesehen, dass wir uns auf unserer Reise immer wieder trafen und haben zusätzlich unterwegs immer wieder Infos per Mail und Skype ausgetauscht. Das Beste daran war für mich, dass er mir speziell in Indonesien – wo er sich sogar 6 Monate herumgetrieben hat – quasi immer einen Schritt voraus war und mir dann Tipps und Empfehlungen gab, was jedes Mal sehr hilfreich war. Denn Indonesien ist ja – im Gegensatz zu anderen asiatischen Ländern – schon nicht mehr ganz so einfach zu bereisen, wenn man mal von Bali und Lombok absieht und ohne Orga o.ä. alles alleine gestaltet. Und so gab es immer wieder neue Herausforderungen, je weiter südlich ich kam. Aber das machte ja auch irgendwie den Reiz der Reise aus.

Während ich mich also noch von Insel zu Insel Richtung Timor West und Ost hangelte, bekam ich die neuesten Meldungen von Torsten, der zusammen mit einer Indonesierin einen Teil von Borneo (Kalimantan) bereiste und dann mit ihr auf abenteuerliche Weise auf einem relativ kleinen Schiff zuerst nach Papua fuhr, dann noch mal zurück nach Bali und von dort aus – wenn ich mich richtig erinnere – nach Papua Neuguinea flog. Es kann aber auch umgekehrt gewesen sein, dass sie von PNG zurück nach Bali geflogen sind. Da bin ich mir im Moment nicht sicher.

Egal. Was ich von ihm erfuhr, ermunterte mich nicht gerade, es ihm nachzumachen, denn er – als „Hardcore Traveller“ – meinte, dass er nicht wüsste, ob er diesen Trip ohne seine indonesische Begleitung in dieser Form hätte machen können. Und er gab mir zu bedenken, ob ich ihn mir alleine – nur mit meinen paar Brocken Indonesisch – zutrauen würde. Dabei war ich schon auf Grund seiner Empfehlungen eine Woche alleine – wenn auch mit einem Guide – bei den Einheimischen im Dschungel auf den Mentawai Islands gewesen. Und auch jetzt bot er mir natürlich seine Unterstützung an, aber ich war nicht in der Lage, erneut über diesen Schatten zu springen und ein weiteres Mal in Bereiche einzutauchen, die zwar faszinierend, aber jenseits meiner gesamten Erfahrungen lagen. Papua und Papua Neuguinea sind wirklich keine „normalen“ Backpacker Länder und erfordern sicher einiges mehr als der gesamte Rest Asiens.

Aber es muss ein wunderbares Erlebnis gewesen sein. Wobei Papua Neuguinea wieder einfacher als Papua gewesen sein soll, zumal dort fast alles Englisch spricht, weil es wohl die Amtssprache ist und es so fast schon wieder westlich anmutet. Aber eben nur fast.

Vielleicht interessiert Euch ja Sakrilegs Idee, nach Timor zu fliegen, wobei Ost Timor schon wieder gewöhnungsbedürftiger ist, als West Timor oder Flores, wo ja die Komodo Dragons usw. durchaus verlockend auf einen warten.

Von Darwin aus lässt sich u.U. auch ein Boot finden, das Euch rüber bringt – was mein Jüngster immerhin geschafft hat, weil er zur „richtigen“ Zeit dort war. Mir war es damals auf Grund der Witterung nicht vergönnt, ich bin dann von Dili für ca. 15 Euro nach Darwin geflogen.

In dem Zusammenhang würde mich interessieren, wie Du / Ihr auf Papua Neuguinea gekommen seid und wie Deine / Eure Reiseerfahrungen mit Ländern jenseits des Mainstreams sind. Und wie Eure Reise von PNG aus weiter gehen soll. Geht’s von da aus direkt heim, zurück nach DU oder stehen noch weitere Länder auf dem Programm? Wie lange wollt Ihr unterwegs sein? Magst Du dazu ein bisschen erzählen?

Mein Rat wäre also – wenn Dich / Euch alles nicht von Eurem Ziel abbringt, was ganz bestimmt nicht mein Wunsch ist – dann nimm Kontakt zum Torsten auf. Wenn einer zu PNG etwas erzählen kann, dann ist er es. Er war damals dort, als ein großes Jahresfest der Einheimischen stattfand – das Festival Budaya Lembah Baliem (8.-11. August 2008) – an dem er unbedingt teilnehmen wollte. Ich bin sicher, dass er eine Fundgrube an Tipps für Dich parat hat, zumal er für mich zu den sympathischsten Zeitgenossen zählt.

Schau hier mal rein http://www.flickr.com/photos/torstenhil ... 781770460/ da zeigt er einige Fotos von Papua, die einen Eindruck vermitteln, wo er sich hingetraut hat. Und wenn Du die Erzählungen dazu hören könntest, dann wüsstest Du, warum meine Courage mich damals verlassen hat. Da ist der Lonely Planet, den Sakrileg erwähnt, wahrscheinlich noch harmlos.

Eine andere sehr gute Informationsstelle sind die Lonely Planet Seiten, bzw. das Forum, das Du wahrscheinlich kennst. Falls nicht, klick Dich mal durch: http://www.lonelyplanet.de. Allerdings denke ich, dass Du eher im englischsprachigen Bereich fündig werden dürftest http://www.lonelyplanet.com oder noch besser hier: http://www.lonelyplanet.com/thorntree/index.jspa. Speziell auf der letztgenannten Seite hat sich Torsten immer wieder seine Infos geholt. Allerding braucht es, wie er sagte, ein bisschen Geduld, da die besten Infos manchmal gut versteckt sind.

Außerdem könnte google hilfreich sein. Ich habe eben mal kurz gegoogelt: „schiff von australien nach Papua Neuguinea“, und da kam schon einiges zum Vorschein, vielleicht wirst Du dort ja fündig. Von Darwin, als Ausgangshafen, war da allerdings keine Rede. Ist auch, wie Chacco schon sagte, kein idealer Ausgangspunkt für einen Trip übers Meer nach PNG. Auch auf der Globetrotter Seite des DZG würde ich mich umschauen: http://www.dzg.com/

Eine andere Möglichkeit, evtl. nach Papua Neuguinea kommen zu können, fällt mir noch ein, nämlich die – wenn die Jahreszeit passt – ein Segelboot zu finden, das von der Ostküste nach PNG segelt und Euch „Hand gegen Koje“ mitnimmt. Folgende Seite könnte da Möglichkeiten bieten: http://www.findacrew.net. Das habe ich zwar selber nicht ausprobiert, aber ein Pärchen, mit dem ich in DU einige Tage zusammen weiter gezogen bin, ist auf diese Weise nach Fidshi und Vanuato gesegelt, warum also nicht nach Papua Neuguinea.

Falls Du Kontakt zum Torsten aufnehmen möchtest, lass es mich wissen, dann schicke ich Dir seine e-mail Adresse.

Soooo, das war's erst mal, was ich anbieten konnte, vielleicht hilft es Dir ja weiter. Auf jeden Fall wünsche ich Dir / Euch jetzt schon eine SUPER-Reise mit vielen wunderbaren Eindrücken und Erlebnissen. Bis August ist es ja nicht mehr lange hin. Ich würde mich freuen, hin und wieder von Dir zu lesen. Und wenn noch Fragen auftauchen ...

Liebe Grüße

Squai
Menschen achten Menschen
http://zauber-er-von-oz.de/
Lakeischa
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 21.02.2010 - 16:40
Wohnort: Lübeck
Kontaktdaten:

Beitrag von Lakeischa » 13.02.2011 - 13:28

Erstmal danke für deinen ausführlichen Bericht :) Nachdem ich ihn jetzt gelesen habe, hat mich allerdings ein bisschen der Mut verlassen. :???:
Ich muss zugeben, dass ich noch nicht allzuviele Erfahrungen mit solchen "Abenteuerreisen" habe. Die einzige, die ich vorzuweisen hätte, ist mein Trip durch die Slowakei, welcher aber sicher nur halb so anspruchsvoll war, wie eine Reise nach Papua Neuginea, soweit ich das beurteilen kann. Dort konnten die Leute zwar auch kaum bis garkein Englisch und die Infrastruktur in den kleineren Orten war auch nicht die beste, aber es wahr trotzdem keine besonders anspruchsvolle oder gar gefährliche Reise, bis auf die Begegnungen mit nicht ganz freundlich Zigeunerkindern die unter anderem mit Steinen schmeißen.
Wir, mein Freund und ich, waren beide noch nie außerhalb Europas unterwegs.
Wir wollen, bevor es mit dem Studium losgeht, noch was von der Welt sehen und was erleben und deshalb so viele Erfahrungen wie möglich auf unserem Weg nach und durch Australien mitnehmen.
Also bisher geplant ist: Der Start im August richtung Australien mit Stopover in Singapur. Wobei wir auch schon mit dem Gedanken gespielt hatten nur bis Singapur zu fliegen und dann auf dem Landweg und übers Wasser Richtung Australien weiter zu reisen. (Aber wir haben überhaupt keine Vorstellung davon wie schwer das nun tatsächlich ist und wieviel Geld wir für diese Variante einplanen müssten.)
Dann geht es ein Jahr lang durch Australien (Work&Travel). Wenn es einen Abstecher nach Papua Neuginea geben sollte, würden wir den zwischendurch von Australien aus machen, also DU->NG->DU.
Auf Papua Neuginea bin ich übrigens durch eine Doku auf dem NDR gekommen, in der mich die Bilder von der Natur und den Tieren total umgehauen haben.
Ich werde mich dann jetzt erstmal noch weiter informieren und mir auch mal den Vorschlag Timor angucken.
Üœbrigens vielen Dank für die nützlichen Links! Und über die e-mail Adresse von Torsten würde ich mich sehr freuen, vielleicht kannst du mir sie ja noch per pn schicken.
:smile:
Squai
VIP Member
Beiträge: 191
Registriert: 20.01.2006 - 17:50
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Beitrag von Squai » 13.02.2011 - 19:42

Dir den Mut zu nehmen, war's nicht, was ich wollte, auch wenn ich damit gerechnet habe, dass es so kommen könnte. Denn nach wie vor gilt, dass ich es einfach gut finde, wenn gerade so junge Leute, wie Ihr es seid, solche Träume entwickeln und sie zu realisieren suchen. Lasst Euch also bitte (noch) nicht entmutigen, sondern informiert Euch bei Freund Torsten und entscheidet dann. E-Mail Adresse und Skype Name ist per PN unterwegs und er weiß auch schon, dass Ihr Euch ggfls. meldet.

Meiner Meinung nach ist es auch nicht soooo wichtig, dass Ihr noch keine besonderen Erfahrungen mit solcher Art Reisen habt. Wie immer gilt, man muss alles zum ersten Mal gemacht haben. Und dazu gehört nun mal auch der Bammel davor und seine Üœberwindung. Aber noch davor sollte so etwas wie eine Vision stehen oder anders ausgedrückt, der dringliche Wunsch genau das machen und erleben zu wollen. Und da habe ich durchaus den Eindruck, dass es bei Dir so ist.

Wenn es also der Fall ist, hätte ich auch keine Bedenken, meine Empfehlung auszusprechen, es zu tun. Zumal Ihr dann ja bereits eine Zeit lang in Australien gewesen, und von vorneherein nicht alleine unterwegs seid.

Was glaubst Du. Wie es seinerzeit bei mir gewesen ist, bevor ich dann tatsächlich mit 64 losgezogen bin? Ich hatte – obwohl ich ein wahres Backpacker Baby war – diesen unabdinglichen Wunsch per Bahn, Bus und Schiff nach Australien zu gelangen. Mit all seinen Begleiterscheinungen: Schiss vor der eigenen Courage, Schweißausbrüche, Üœberlegungen, die meinen Geisteszustand betrafen, Euphorie, manchmal Panik usw. Ich habe nichts ausgelassen, was mich wankelmütig machen konnte und nichts, was mich wieder auf 100 brachte.

Dabei hatte ich ein starkes Forum im Hintergrund, denn ich war über die Reisebine Website gestolpert und bekam hier jedes Mal passend die Unterstützung, die ich in meinen ups and downs brauchte. Ich kann mich bei denjenigen, die mich damals begleiteten, nicht genug bedanken, denn ich weiß wirklich nicht, ob ich ohne sie nicht doch das Handtuch geworfen hätte. Erst jetzt hat mich Jean-Luc wieder damit verblüfft, dass er meine gesammelten Reiseberichte in einem einzigen Thread zusammengefasst hat, und fast möchte ich ihn bitten, das auch mit meinem Werdegang bis zum Start zu tun, um anderen konzentriert zu zeigen, dass auch ein älterer Mensch die gleichen oder ähnliche Schwierigkeiten, sowie Höhen und Tiefen hat, wie ein jüngerer.

Ich hatte mir damals u.a. gesagt, dass sich meine mangelnde Backpacker Erfahrung von Land zu Land aufbauen würde und startete im einfachsten Land, nämlich Ostdeutschland. Die Steigerung war dann das Baltikum und eine gewaltige Steigerung dann Russland, die Mongolei und China.

Da war ich dann schon fast ein alter Hase, obwohl es in jedem weiteren Land neue Lektionen gab, die aber erst einmal noch ganz piano daher kamen. Aber Indonesien zeigte mir dann, dass Asien noch mehr zu bieten hatte, und zwar von Insel zu Insel, je weiter südlich ich kam. Und Timor Leste – also Ost Timor – setzte dann noch eins drauf, wobei ich hier in Dili eigentlich ja nur noch war, um irgendwie nach Darwin rüber zu kommen. Außer Dili und der Busfahrt von der Grenze nach Dili, habe ich von Ost Timor nichts gesehen. Dabei hat es dort ebenfalls bezaubernde Ecken. Dort im Hostel habe ich übrigens eine allein reisende junge Engländerin wieder getroffen, die von Insel zu Insel hoppte.

Nun, warum schreibe ich das alles? Zum einen, weil es Mut machen soll – ich hoffe, dass es das tut – und zum anderen, dass es Dir / Euch bei der Entscheidungsfindung viiiiielleicht ein wenig hilft, denn es ist möglich, auch in und durch nicht ganz so einfache Länder zu reisen, wie ich und andere gezeigt haben. Das Alter spielt dabei – wie ich meine – wirklich nicht die entscheidende Rolle.

Wenn Ihr Euch also – nach Rücksprache mit Freund Torsten – für den Trip nach PNG entscheiden solltet, wird er ja zeitlich relativ kurz sein, auf Eure gesamte Reise bezogen. Es wäre quasi ein Schnuppern an ein paar Dingen, die Euch dort interessieren, die Ihr sehen möchtet. Und Ihr würdet Euch im Vorfeld alles mögliche an Infos besorgen und weitere per Internet, das es inzwischen ja nun fast auch an den entlegendsten Ecken gibt. Das nahezu allwissende google steht damit immer zur Verfügung. Ihr würdet in Erfahrung bringen, wie kommen wir dorthin und von A nach B, wo gibt es passende Unterkünfte – in denen Ihr sicher andere PNG Fans trefft und Euch mit ihnen austauschen könnt – und diese Unterkünfte ggfls. im Vorfeld buchen. Undsoweiter undsofort, also genauso, wie ich es unterwegs auch immer gehalten habe, so, wie ich es von anderen Travellern übernommen habe, wenn es für mich brauchbar war. Learning by doing.

Falls nicht, wäre meine Empfehlung, die Reise durch Indonesien – wenn Ihr sie machen wollt – von unten nach oben zu gestalten. Also von Darwin aus in Richtung Singapur und evtl. sogar weiter bis Deutschland. Auch hier wieder mit dem Hintergrund, dass Ihr dann in Down Under bereits Eure Erfahrungen gesammelt habt und nicht mehr ins kalte Wasser hüpft. Darüber könnten wir dann aber ein anderes Mal plaudern und auch hier wäre Torsten ebenfalls ein guter Ansprechpartner und außerdem mein Jüngster, der es so gemacht hat.

Und damit soll es dann auch erst mal genug sein, gutes Verdauen. :smile:

LG Squai


PS. Ich nehme an, dass Ihr low-budget-mäßig unterwegs seid, dennoch möchte ich die folgende Website nicht unterschlagen. Dort kann man geführte Reisen u.a. auch in Papua und Papua Neuguinea buchen, auch wenn sie PNG im Moment nicht anbieten. Natürlich gegen entsprechende Taler.

http://www.reisefieber.net/indonesien/g ... alley.html
Menschen achten Menschen
http://zauber-er-von-oz.de/
El-Marlo
Mitglied
Beiträge: 38
Registriert: 10.01.2010 - 22:19

Beitrag von El-Marlo » 20.02.2011 - 17:09

Die Bilder reizen mich wirklich ...

Bin seid ca. 2 Monaten in Sydney ... eigentlich nur am feiern, da ist das bedürfnis mal wieder was zu erleben definitiv sehr ausgeprägt!

Werde um April rum weiter ziehen in den Norden, denke von dort aus dann rüber nach papua ... ich mein, wenn ich nich klarkomm, kann ich immernoch zurück zum Flughafen?!

Falls bis dahin jmd. mehr über Fähren/Flüge in Erfahrung gebracht hat, immer her mit den Infos ;)
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - andere Länder“