Bangkok - Siem Reap per BUS

Fragen & Tipps zu Ländern, Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften wie Hostels, Hotels etc., Touren, Ausflügen usw.

Moderator: Nici

Antworten
freak-tom
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 08.09.2008 - 13:41

Bangkok - Siem Reap per BUS

Beitrag von freak-tom » 05.12.2010 - 10:02

Hallo,
ich kann seit gestern aus eigener Erfahrung bestaetigen, das diese schmierigen Gaunereien, wie oft gehoert, mit den Bussen weiterhin normal sind. Egal, ob ihr ueber ein Hostel in Bangkok (so wie wir), eine TRavel Agency oder sonst wen bucht, alle erzaehlen das gleiche- ganz easy, nur 8 stunden, dass man noch im hellen in siem reap waehre oder dass es auf cambodschanischem Gebiet ganz einfach mit einem Minibus weitergeht. Das braucht man nie glauben, der Trip ist reine Abzocke, aber im Grunde nicht wirklich schlimm, wenn man das weiss. Ich bezahlte 550THB, was wohl noch im Mittelfeld liegt. Die gleiche Schose duerften alle mitmachen, die von Khorat kommen, denn diesen Bus haben wir vor Aranya auch noch ueberholt.

Los gings theoretisch 7:30
der Bus kam 8:45
Ankunft in Aranyha gegen 14:00 (der Bus fuhr gefuehlte 70km/h)
Angehalten bei einem Restaurant - nach 1h weiter per Pick up an die Grenze
zu Fuss ueber die Grenze ca. 2h (hatten das Visum schon vorher gekauft)
in Cambodia gabs nen FREE shuttle Bus zum "Busbahnhof"
Abfahrt nach langem warten 17:30
Der Bus fuhr 60km/h!
Zwischenstop am Restaurant - geplant 30min. wurde aber 1h -
In Siem Reap an einem ominoesen Busbahnhof - eigentlich ein Hotel - gegen 22:00 statt 17:00 angekuendigt

Wir wurden sofort - freundlicherweise - von einem Einheimischen informiert, dass ja alle Hotels schon voll sein oder zu haetten. Sehr ruecksichtsvoll!

Tuk Tuks warten bereits fuer 5$ pro trip egal wohin :-)

Ich kann nur empfehlen: BUCHT EUCH EIN HOSTEL IM VORAUS MOEGLICHST MIT EIGENEM MINIBUS TRANSFER AB DER GRENZE!!!
Ich wusste vorher auf was ich mich einlasse, von daher war der ganze Trip nicht allzu schlimm. Andere - also 90% - des Busses hatten da schon mehr Pech :-) Der Grenzuebergang ist eine Sache fuer sich, und ich war froh, dass ich da nicht ohne HIlfe durchmusste. Das Essen in den Restaurants war ok und den Preisen des Landes entsprechend.

Welcome to Cambodia
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Re: Bangkok - Siem Reap per BUS

Beitrag von Chacco » 05.12.2010 - 16:57

Wer fuer eine Fahrt von Bangkok nach Siem Reap zu diesem Spottpreis was anderes erwartet, der erwartet auch einiges zuviel.

Busse ueber Reisebueros wuerde ich generell nicht mieten, sondern nur direkt an einem Busbahnhof. Dort sollte man morgens um 4.30 Uhr (ohne Gewaehr) den Bus nach Aranyapathet nehmen, kostet etwa 250 Baht, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Die Fahrt dauert ca. 4-5 Stunden. Von dort mit dem Tuktuk oder Moped zur Grenze (ca. 40 Baht), dort nicht von den Schleppern anquatschen lassen und einfach die Grenze passieren, das sollte nicht laenger als 30 Minuten dauern.
In Poipet geht dann die richtige Abzieherei los oder man laeuft einfach ein paar Meter selbst und schnappt sich dann ein Mopedtaxi zum Busbahnhof, das sollte auch auf keinen Fall mehr als 50 Baht kosten, wobei das schon viel zu teuer fuer Kambodscha ist.
Was der Bus nach Siem Reap kostet, weiss ich nicht, ich habe mir damals mit einem anderen Touristen ein Taxi geteilt, kostete 60$ und wir waren in etwas mehr als 4 Stunden am Ziel.
Tuktuks fuer 5$ wuerde ich am Zielort generell ignorieren, dafuer kriegt man ein Moped mit Fahrer fuer den kompletten Tag.
Jojo29
VIP Member
Beiträge: 2513
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitrag von Jojo29 » 06.12.2010 - 01:24

Ich habe in Kambotscha nie mehr als 2 Dollar für einen Tuktuktrip gezahlt.

In Siem Reap kostet ein Tuktuk mit einem zuverlässigen Fahrer für den ganzen Tag inklusive morgens zu den Tempeln, mittags zurück in die Stadt und nachmittags entweder noch mal zu den Tempeln oder woanders hin 10-15 Dollar.

Richtwerte für Langnasen ohne Khmer-Sprachkenntnisse. ;)
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
freak-tom
Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 08.09.2008 - 13:41

Beitrag von freak-tom » 08.12.2010 - 15:33

Wer fuer eine Fahrt von Bangkok nach Siem Reap zu diesem Spottpreis was anderes erwartet, der erwartet auch einiges zuviel.
Fuer den Preis hab ich auch nichts anderes erwartet. Ich musste leider aufs Geld gucken. :oops:
Was der Bus nach Siem Reap kostet, weiss ich nicht, ich habe mir damals mit einem anderen Touristen ein Taxi geteilt, kostete 60$ und wir waren in etwas mehr als 4 Stunden am Ziel.
Der Bus am Busbahnhof kostet 9$ pro Person, die bei dieser gebuchten Bustour mit drinne waren. Die Busse gehoeren aber auch einer (der einzigen eigentlich) Busgesellschaft, die dort durch die ganzen Schleppereien das Monopol hat. Natuerlich kaufen ziemlich alle das Busticket, weils billiger ist, als ein Taxi zu nehmen. Ich muss gestehen, so wie die Leute in Poipet drauf waren, haette ich keine Ahnung gehabt, wem ich uebern Weg trauen soll, obwohl ich dieEmpfehlung kannte, eher ein Taxi zu nehmen, als mit dem Bus zu fahren.
Tuktuks fuer 5$ wuerde ich am Zielort generell ignorieren, dafuer kriegt man ein Moped mit Fahrer fuer den kompletten Tag.
Es war schlichtweg unmoeglich. Es war fast 10 uhr abends, stockdunkel, null Plan wo ich gerade war und ein riesiger Haufen Tuktuk-Fahrer, die ns ueberrannt haben. War alles ein sehr gerissener Plan. Das ein Tuktuk nicht so viel kostet, war mir bewusst, aber in dem Moment irgendwie Schnurz - leider. Meine Schuld.
In Siem Reap kostet ein Tuktuk mit einem zuverlässigen Fahrer für den ganzen Tag inklusive morgens zu den Tempeln, mittags zurück in die Stadt und nachmittags entweder noch mal zu den Tempeln oder woanders hin 10-15 Dollar.
Ich habe fuer eine grosse Tour mit extra Wuenschen, also Roluos-Gruppe (13km von Siem Reap), Banteay Srei (37km von Siem Reapentfernt) und einigen Tempeln nordwestlich von Angkor Thom, weil ich einige schon vorher mit dem Rad gesehen hatte, 20$ bezahlt. Fuer die Strecke fand ich das ok. In der Stadt fahre ich meistens mit dem Rad fuer 1$ Leihgebuehr am Tag - echt klasse! Tuk Tuk war meistens auch nur 1$.

Ach so: das gehoert zwar hier nicht rein, aber ich wollt's doch mal loswerden an dieser Stelle, weil ich schon vieles im Forum ueber Kambodscha gelesen habe ... bisher sind mir (ausser in Poipet) nur nette und froehliche Menschen begegnet, teilweise sogar freundlicher als die Thais. Ich hoffe, es bleibt so auf unserem weiteren Weg durch Kambodscha! :cool:
Benutzeravatar
Chacco
VIP Member
Beiträge: 5399
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von Chacco » 08.12.2010 - 18:20

freak-tom hat geschrieben:bisher sind mir (ausser in Poipet) nur nette und froehliche Menschen begegnet, teilweise sogar freundlicher als die Thais. Ich hoffe, es bleibt so auf unserem weiteren Weg durch Kambodscha! :cool:
Im Großen und Ganzen ist es relativ egal, ob du in Laos, Kambodscha oder Thailand bist, abseits des Massentourismus sind die meisten Menschen sehr nett. Zu beachten ist jedoch, dass es in Kambodscha vor allem Nachts in einigen Ecken gefährlich werden kann, insbesondere in Phnom Phen.
Denise
Mitglied
Beiträge: 367
Registriert: 06.09.2004 - 17:11
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Denise » 08.12.2010 - 18:41

Ach so: das gehoert zwar hier nicht rein, aber ich wollt's doch mal loswerden an dieser Stelle, weil ich schon vieles im Forum ueber Kambodscha gelesen habe ... bisher sind mir (ausser in Poipet) nur nette und froehliche Menschen begegnet, teilweise sogar freundlicher als die Thais. Ich hoffe, es bleibt so auf unserem weiteren Weg durch Kambodscha!
Da bin ich aber beruhigt... ich reise nächsten Monat nach Kambodscha und habe bisher in verschiedenen Foren (also nicht nur hier) nicht viel Positives gelesen. Nach Poipet werde ich aber nicht kommen, somit sollte ich also keine grösseren Probleme haben...
Antworten

Zurück zu „Land & Leute - andere Länder“