1 Jahr Work&Travel Australien schlecht für die Zukunft?

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere mit anderen über brisante Reisethemen. Hier bitte keine Anfragen zu einer persönlichen Beratung posten - hier werden interessant und wichtige Themen mit anderen diskutiert.
TATUK
Mitglied
Beiträge: 306
Registriert: 24.09.2005 - 20:33

Beitrag von TATUK » 14.08.2006 - 23:08

eure ganzen positiven Antworten auf das Thema "Auszeit" nach dem Abi haben mich auch ganz schön beruhigt. Hab letztes Jahr Abi gemacht und bin dann rumgereist und wollte eigentlich diesen Herbst anfangen zu studieren.Da ich aber keinen Platz kriegen werd gehe ich wieder weg und hab mich natürlich schon oft gefragt ob das nicht langsam zuviel wird (ein Jahr O.K. - aber 2?? Andererseits will ich auch nicht irgendwas anfangen , bloß damit ich was studier. Das dann abbrechen sieht ja wohl blöder aus, als ein langer Auslandsaufenthalt, der ja v.a zeigt, dass derjenige selbsständig und mutig ist. So viele machen das nun auch wieder nicht) In diesem Sinne allen viel Glück in der Zukunft :!:
Auf dem Sprung.....
melody
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 12.11.2006 - 12:08

Beitrag von melody » 12.11.2006 - 20:53

gerade auf verschlungenen Wegen hier reingefunden.

Nunja, plane gerade sowas wie 5 Monate RTW. War sicher nicht immer der zielstrebigste und hab nun ein BWL-Studium fertig, wobei mich BWL nicht sonderlich erwärmt :p

Daher ist eventuell bei mir sogar noch ein Zweitstudium angesagt :shock:

Auslandserfahrung ist sicher immer gern gesehen. Okay, ich war durch das Studium schon 2 Jahre im Ausland, sowohl Praktika als auch Auslandssemester, daher wird kein Hahn danach krähen, ob ich auf ner Farm Früchte durch die Gegend schleppe, und da mein Zeitplan eher enger bemessen ist, bin ich mir auch noch nicht sicher ob ich das tun sollte.

Jedenfalls in kürze: das erste praktikum im ausland hab ich aufgrund des semesters im ausland bekommen usw., also Auslandserfahrungen sind sicherlich immer hilfreich. Ich mach mir auch keine wirklichen Gedanken mehr um den Lebenslauf, der ist ohnehin schon leicht unkonventionell :lol: , und um die Altersgrenze mit 26 auch noch nicht - die kommt eher bei dem Punkt Zweitstudium ins Spiel, aber das ist n anderes Kapitel.

Macht es, Leute, euer Arbeitgeber wird euch kein Jahr oder auch nur ein halbes Urlaub geben ... und obs als Rentner noch genausoviel Spaß macht ?` :wink: Ich denke, der Zeitpunkt ist insb. nach dem Abi gut gewählt; hätte ich auch machen sollen, dann hätt ich vielleicht was vernünftiges studiert :lol:

liebe Grüße

melody
Tofi
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 17.01.2007 - 16:49

Beitrag von Tofi » 28.01.2007 - 11:17

Ich denke auch nicht das es sich negativ im Lebenslauf auswirkt. Sonderlich positiv fällt es aber auch nicht auf, da es mittlerweile ja fast jeder macht.

"Wow! Work & Travel in Australien!"
Wird man nicht hören im Vorstellungsgespräch.

Es steht in viel zu vielen Lebensläufen
Kathrinchen
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: 17.04.2006 - 10:52

Beitrag von Kathrinchen » 04.02.2007 - 15:29

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es sich negativ auswirkt. Ein Jahr auf dem Arbeitsmarkt "verloren" zu haben ist ja nichts im Vergleich zu den Erfahrungen und Kenntnissen, die man gewonnen hat.

Ich denke auch, dass es von vielen auch nicht nur NICHT negativ, sondern durchaus auch positiv aufgenommen wird. Dass es jeder macht finde ich nicht. Ich kenne in meinem Alter keinen anderen, der Work & Travel machen will.
osx_lover
VIP Member
Beiträge: 1030
Registriert: 12.08.2002 - 23:40
Wohnort: Perth, WA

Beitrag von osx_lover » 05.02.2007 - 14:02

Ich hatte nach meiner W&T Zeit keine Problem durch mein Herumreisen gehabt. Natuerlich habe ich nun im Grunde eine Luecke im Lebenslauf, bei der ich keinem geregeltem Job nachgegangen bin, aber trotzdem: ich werde in interviews selten danach gefragt und werde auch nicht krumm angesehen.
Ich denke auch nicht das es sich negativ im Lebenslauf auswirkt. Sonderlich positiv fällt es aber auch nicht auf, da es mittlerweile ja fast jeder macht.

"Wow! Work & Travel in Australien!"
Wird man nicht hören im Vorstellungsgespräch.

Es steht in viel zu vielen Lebensläufen
Ich denke auch das mittlerweile sehr viele junge (und auch nicht mehr so junge) Leute nach Australien zum traveln gehen. Oft hoere ich von meiner Mutter "ach der Sohn der Kollegin XYZ geht macht jetzt auch W&T in Australien". Es ist bestimmt nicht mehr so ausergewoehnlich wie vor vielen Jahr. Obwohl es natuerlich schon noch genuegend Leute gibt "wow toll das wuerde ich auch gern machen" - tun es dann aber nicht.
Viele Gruesse aus Perth...
drops
Mitglied
Beiträge: 155
Registriert: 08.03.2006 - 11:36

Beitrag von drops » 13.02.2007 - 12:38

Wenn Ihr es jetzt nicht tut könnt Ihr es vermtl. erst wenn Ihr in Rente geht. Sprich mit 67 und wer weiß ob Ihr dann:

a) das Geld dazu habt und
b) noch fit genug seit.
Jackiedoesdownunder
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 22.01.2007 - 14:51
Wohnort: Esperance

Beitrag von Jackiedoesdownunder » 13.02.2007 - 22:22

ich musste bei mir feststellen, dass, hätte ich mich nicht endlich aufgerafft und mein w&t in du in angriff genommen, ich wahrscheinlich wohl net weggekommen wäre... hmm, komisch ausgedrückt aber es stimmt! es kam ein zeitpunkt an dem ich dachte: gehst du jetzt nicht, gehst du nie mehr... irgendwie war ich dabei mich festzusetzen mit gedanken wie: ich hab nen festen job, ne schöne wohnung, und was machen meine großeltern ohne mich (ich helfe da einmal die woche aus)? usw... aber irgendwas fehlte... und da ich mir einen lebenstraum nun erfülle, schäume ich vor vorfreude fast über und kann es gar net abwarten!!! und ob zukünftige arbeitgeber das jahr nun akzeptieren oder net ist mir schnuppe! ich tu was für mich das beste ist!!!
Wer Träume hat, der hat auch Ziele
www.claudia-tokarski.blog.de
Stephan
Mitglied
Beiträge: 57
Registriert: 16.06.2007 - 23:02
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Stephan » 20.06.2007 - 01:05

hey warum ???

du bist ein freier Mensch :!: :!:
Meine Oma(das muss ich jetzt sagen)beneidet mich nur für die Vorstellung sie hätte nie eine solche Chance bekommen!!!

vlt irgendwann bei deiner Arbietssuche kann mal von nutzen das du nachweisen kannst "hey ich 1 oder 2 Jahre in Australien ich kann perfekt englisch"das kann dir einiges bringen in der heutigen Zeit ich sage nur Globalisierung.

Lass dich doch net von irgend so einem entmutigen

Ich muss sagen bei mir sagen manche Leute auch, australien ist zu weit,na und :grins:
Es gibt immer welche die was auszusetzen haben(einige in meiner Familie leider)
Was hindert dich daran??
Sandra85
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: 27.08.2004 - 11:57
Wohnort: Werbach

Beitrag von Sandra85 » 20.10.2007 - 20:03

Also ich kann nur sagen mein jetziger Chef war beim Bewerbungsgespräch recht begeistert von der Sache!

Man muss dazu sagen, ich mache einen internationalen Studiengang der überwiegend in Englisch stattfindet...

Gerade in Führungspositionen muss man selbstständig und offen gegenüber anderen Menschen sein! Ich bin fest davon überzeugt, dass ich GERADE WEGEN dem Work&Travel Jahr den Studienplatz bekommen habe!
Australien 2005-2006, tja.. lang ist's her...
catchat
VIP Member
Beiträge: 3696
Registriert: 18.09.2002 - 14:45
Wohnort: 40 Jahre / Osnabrück
Kontaktdaten:

Beitrag von catchat » 21.10.2007 - 08:18

Wenn Ihr es jetzt nicht tut könnt Ihr es vermtl. erst wenn Ihr in Rente geht. Sprich mit 67 und wer weiß ob Ihr dann:

a) das Geld dazu habt und
b) noch fit genug seit.
also das ist doch unsinn!
drops, von welchen gesellschaftlichen zwängen läßt du dich denn dominieren?
da frage ich mich doch, was die zeit in australien dir gebracht hat, wenn du immer noch nicht gelernt hast, dass du ein FREIER mensch bist. und zwar FREI in jeder deiner entscheidungen.

wenn du reisen gehst, gehst du halt reisen! klar, meist ist das mit ner kündigung dann verbunden, und hinterher mit einem neuanfang.
na und?
nur wer sich weiter von der angst und dem "was passiert, wenn..." in die knie zwingen läßt, hat dann die hosen voll und lebt künftig ein leben, das er gar nicht leben will.

eigentlich schade, solche ansichten.
ich dachte, dass einem traveller so eine reise doch zeigt, was wichtig ist, und dass du in jeder situation das heft SELBST in der hand hältst.

ich halte mich mit 40 nicht für ne oma, kann sein, dass ich in deinen augen ja eine bin, kenn dein alter nicht.
und ich habe gerade wieder einen sicheren job "aufgegeben" und bin gespannt wie ein flitzebogen auf das neue, das kommen wird. auf die vielen chancen, bei denen ich nur noch zugreifen muss.
wie GEIL ist ein FREIES leben!!! und es ist MEINS!!!
liebe grüsse
Tofi
Mitglied
Beiträge: 318
Registriert: 17.01.2007 - 16:49

Beitrag von Tofi » 21.10.2007 - 23:20

Gerade in Führungspositionen muss man selbstständig und offen gegenüber anderen Menschen sein! Ich bin fest davon überzeugt, dass ich GERADE WEGEN dem Work&Travel Jahr den Studienplatz bekommen habe!
Wundert mich dass man damit noch punkten kann.
Mein kleiner Bruder macht gerade Abi und der meint dass danach fast die Hälfte der Klasse W&T in Australien machen will. Der Anteil unter den Mädchen ist noch höher.
PatrickCh1986
Mitglied
Beiträge: 404
Registriert: 02.05.2006 - 20:47
Wohnort: 27 , Hong Kong

Beitrag von PatrickCh1986 » 03.11.2007 - 06:05

hi,

es planen immer sehrviele Leute mutige Sachen , wie Auslandsemester usw, aber es machen dann meistens weniger als die haelfte der Leute wirklich.
Um spaeter dann bei bewerbungsgespraechen oder solchen Sachen mit dem Work and travel punkten zu koennen, muss man aber auch zeigen, dass es einem was gebracht hat, was vielleicht nicht genau jedesmal der Fall ist oder ? Finde ich zumindest.


Aus guter alter Deutscher Sicht :
Gerade wenn soviele Leute nach Australien gehen , oder ein Work and travel aufenthalt machen, bringt es einem auf jeden Fall in sofern was, dass man sagen kann : ich habs auch gemacht und ausserdem kann ich noch bla bla ... usw.

Ich glaube aber, dass es sowiso bei den Jobs und wie man sie bekommt , eher mit viel Glueck und ob du dem Personalchef, dem du gegenuebersitzt sympatisch bist.
Es gibt sicher einige Leute , die besser fuer welchen Job auch immer geeignet sind , obwohl sie Deutschland nie verlassen haben.
Kommt ja eh immer auf den Job an...

Auf jeden Fall wuerde ich 100 % immer wieder die Selbe Entscheidung treffen, nach Australien zu gehen , denn die Situation zu welcher man Deutschland verlassen hat, wird sich wahrscheinlich nicht soviel geaendert haben, wie man denken koennte, aber der Blickwinkel und die Einstellung , mit der man die ganze Sache betrachtet aendert sich doch sehr.
So ist es auf jeden Fall bei mir

viele gruesse

Paddo
**** vom 20. August 2006 bis 1 September 2008 in Australien ****
**** Seit April 2009 in Asien ***

+++ in Hong Kong, English Teacher +++

http://www.getjealous.com/paddydownunder
TheB1gEd
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 21.03.2008 - 20:22

Beitrag von TheB1gEd » 06.04.2008 - 19:11

Hallo,
ich bin zur Zeit am überlegen ein Jahr W&T in Australien nach dem Abi09 zu machen. Ich bin in Englisch eigentlich ziemlich gut (12-13 Punkte), allerdings hab ich noch einige Probleme mit dem Reden^^ Meine Frage ist nun, ob mich ein Jahr Australien so weit bringen könnte, dass ich danach im Ausland studieren kann?

MfG
Theo
Mitglied
Beiträge: 113
Registriert: 05.10.2007 - 14:33

Beitrag von Theo » 06.04.2008 - 19:54

Könnte passieren.

Wenn es gut läuft sprichst du am Ende fließend und verstehst alles, wenn es schlecht läuft hast du ein Teil dessen vergessen, was du heute noch kannst. Kommt stark darauf an, was du da treibst, mit wem du es treibst und wie intensiv du es treibst. :wink:
Julia
VIP Member
Beiträge: 424
Registriert: 22.02.2005 - 12:19
Wohnort: wieder zurück, 28 Jahre
Kontaktdaten:

Beitrag von Julia » 07.04.2008 - 21:53

Ich denke, es wird Dir auf jeden Fall helfen, verlernen wirst Du nichts! Und gerade wenn Du sagst, dass Du gut bist, aber Probleme oder vielleicht Hemmungen hast zu sprechen, wird es Dir viel bringen. Durch den täglichen Kontakt mit der Sprache wirst Du bestimmt lockerer. Ich glaube, Leute mit großen grammatischen Problemen lernen im Verhältnis weniger dazu. Ihnen hilft es mit Sicherheit auch, viel englisch zu hören und zu sprechen, aber Fehler werden doch relativ selten korrigiert.
Gute Grundkenntnisse und dann die Praxis bereiten Dich bestimmt gut auf ein Studium vor.
Sabsy
Mitglied
Beiträge: 159
Registriert: 14.12.2004 - 18:15
Wohnort: München

Beitrag von Sabsy » 02.05.2008 - 23:25

Sooo, mal wieder ein Statement zur Aufmunterung all jener, die immer noch an ihrem Vorhaben zweifeln:

Ich habe nach meine Ankunft 2 Bewerbungen geschrieben und habe seit 1 Monat wieder einen Job- während meines Bewerbungsgesprächs mit meinem Chef hatten wir 20 Minuten Zeit. 10 Minuten davon habe ich von Australien erzählt- und er 5 Minuten von Asien (dort war er nämlich backpacken für 1 Jahr). Noch 5 Minuten über den Job gesprochen und ich hatte einen Arbeitsplatz.

Die deutsche Wirtschaft ist zwar verkrampft, aber es gibt da draußen auch noch Arbeitgeber, bei denen man nicht einen Stock verschluckt haben oder im Trampelpfad gehen muss, um arbeiten zu können.

So Zweifler, nun packe Deinen Koffer

:lol:
August 2007-Januar 2008 bei den Aussis und Kiwis!
http://www.getjealous.com/Sabsy
Antworten

Zurück zu „Travel-Talk - Pro & Contra“