Welche Größe hat euer Reiseruckssack?

Fragen zu Gepäck, Kleidung, Rabatt-Karten wie YHA sowie Reise-Accessoires und die Reise-Apotheke.

Welche Größe hat euer Reiseruckssack?

55l +10
195
21%
65l + 10
436
47%
75l + 10
192
21%
noch grösser
64
7%
kleiner als 55l
34
4%
 
Abstimmungen insgesamt: 921
Angel-Cat
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 27.09.2014 - 21:47
Wohnort: nähe Nürnberg

Re: Welche Größe hat euer Reiseruckssack?

Beitragvon Angel-Cat » 17.03.2015 - 19:59

Hallo,

kann es sein das es für Frauen gründsätzlich nur 60L (oder 50L+10) gibt?

Hätte halt mehr an 60+10 oder so gedacht....?

Gruß
Angel-Cat
martin1
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 08.03.2014 - 19:14

Beitragvon martin1 » 31.03.2015 - 12:16

Also mein Rucksack ist immer so klein wie möglich.
Ich kann das nicht haben so viele Kilos auf dem Rücken zu tragen und daher nehme ich immer nur einen ganz kleinen, sodass auch gar nicht mal so viel rein passt. Eigentlich muss ja auch nur etwas zu Essen bzw. etwas zu trinken und andere kleine Dinge rein.
DerMayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 10
Registriert: 17.04.2015 - 23:52

Beitragvon DerMayer » 17.04.2015 - 23:54

Kommt immer darauf an.
friesure
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 20.04.2015 - 07:21
Wohnort: Hamburg

Beitragvon friesure » 22.04.2015 - 11:55

Mein Rucksack hat 75l. Das genuegt fuer mich...
Vyse
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 7
Registriert: 03.06.2015 - 18:05

Beitragvon Vyse » 08.08.2015 - 17:44

Nach langem Hick-Hack ist es der Deuter Aircontact 65 + 10 geworden. Ich hatte zwar erst den 55+10, möchte aber doch auf Nummer Sicher gehen. Dazu kommt ein Dakine 25L Daypack.

Bei meiner Größe von 1,85 (Rückenlänge erfordert oft mehr Volumen) und der daraus resultierenden Kleidungsvolumina ist mehr oft besser.

Insbesondere durch die offenen Vielleicht-Käufe würde ich zu einem größeren Modell raten:

Kaufe ich mir einen Neopren-Anzug?
Brauche ich vielleicht doch noch ein paar Billig-Schuhe zum Fruit-Picking?
Sind Wanderschuhe vielleicht doch sinnvoll?
Camping-Ausrüstung?
Essensvorräte?

Ein weiteres Argument: Kompressionsmöglichkeiten der Trekkingrucksäcke. So wird eurer Rucksack automatisch kleiner.

Wer nach dem Work & Travel Aufenthalt weitere Reisen plant, ist mit einem größeren Modell flexibler, wenn es um:
- Wandertouren (Essensvorräte)
- Weltreise
- Reisen in kältere Gebiete (dickere Kleidung)
- Reisen mit mehr Elektronik

geht.

Dies sind meine Beweggründe für ein größeres Modell, vielleicht helfen Sie dir bei deiner Entscheidung.

PS: Unbedingt rechtzeitig Probe-Packen, ruhig 1-2 Monate vor der Reise. Erst wenn alles Equipment an Bord ist, bekommt man ein Gefühl für die Schwere des Rucksacks...und denkt über die Notwendigkeit einzelner Dinge nach :grins:
hiso_wombat
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 11
Registriert: 18.01.2016 - 12:57

Beitragvon hiso_wombat » 13.02.2016 - 20:33

75L
daniel33
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 09.03.2016 - 21:00

Beitragvon daniel33 » 09.03.2016 - 21:05

Ich habe zurzeit einen 55+10L Rucksack von LoweAlpin.
Er hat immer super Dienste geleistet, aber irgendwie würde ich mich über ein wenig einen größeren Rucksack freuen.
WonWon
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 11.07.2012 - 15:01

Beitragvon WonWon » 17.07.2016 - 13:12

Ich habe mir für meinen Open-End Backpacking-Trip jetzt den Aura 65 von Osprey gekauft.
Hatte erst den Aether 70 l im Auge, aber als ich den anprobiert habe, habe ich festgestellt, dass der mir viel zu riesig ist, trotz meiner 1,72m.

Der Aura hat einen megatollen Grünton, hat nur ein Gewicht von 2080 g und ist außerdem sehr bequem zu tragen, auch dadurch dass er ein Frauenrucksack ist. Und 65 l reichen meiner Ansicht nach locker, selbst wenn noch ein Schlafsack drin ist.
"The future belongs to those who believe in the beauty of their dreams."

Zurück zu „Reise-Equipment“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast