W&T Australien und Neuseeland mit IELTS Sprachkurs

Fragen zu Organisationen, Sprachkursen & -schulen, Volunteer Work, Studium und Praktikum sowie den notwendigen Visa

Moderator: Bine

Forumsregeln
Direkte Links zu externen Anbietern (Organisationen, Sprachreise-Vermittlern, Praktikumsvermittlungen etc.) sind nicht erlaubt.
Fabi93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 08.05.2013 - 13:57

W&T Australien und Neuseeland mit IELTS Sprachkurs

Beitragvon Fabi93 » 08.05.2013 - 15:09

Hallo,

ich möchte gerne in den nächsten Monaten für 12 Monate nach Australien und Neuseeland.

Mein Plan:

1. Flug: Frankfurt -> Auckland (über Singapur)
2. Dann um Auckland, bzw, irgendwo auf der Nordinsel ~1-2 Monate arbeiten (je nach Job)
3. ~1 Monat Nordinsel bereisen (Mietwagen, nach Möglichkeit mit anderen)
4. erneut Arbeiten, allerdings auf der Südinsel (oder Wellington) etwa 1-2 Monate
5.~1 Monat Südinsel bereisen (Mietwagen)

6. Flug: Christchurch -> Melbourne
7. 1-2 Monate in Melbourne arbeiten + nach Möglichkeit nicht in einem Hostel wohnen, sondern in WGs o. ä
8. Von Melbourne nach Sydney, wie weiß ich noch nicht :D , ich möchte mir allerdings für den Weg Zeit lassen (Nationalparks + Stände erkunden etc.) 2-3 Wochen
9. ~ 1 Monat in Sydney arbeiten (wenn überhaupt möglich, sonst im Umland, bzw. weiter nördlich) + nach Möglichkeit nicht in einem Hostel wohnen, sondern in WGs o. ä
10. Von Sydney nach Brisbane, für diese Strecke würde ich mir gerne wieder 2-3 Wochen Zeit nehmen
11. ~1 Monat Geld verdienen um Brisbane, Gold Coast, Sunshine Coast
12. 2-3 Wochen Fraser Island und evtl. bis Gladstone hoch (?)
13. 4 Wochen ILTS Sprachkurs Brisbane + WG o. ä

14. Flug: Brisbane -> Singapur (Stopover) 1 Woche -> Frankfurt


Zum Geld:

Geld für Flüge + Sprachschule (inkl. Unterkunft für die 4 Wochen) + Stopover in Singapur bekomme ich bezahlt

jetzt kommt der Knackpunkt ich habe leider nur etwa 1500 € :( , allerings kann ich bestimmt noch etwas verhandeln und noch etwa 300€ im Monat bekommen, evtl. mehr

Zu mir:

Ich bin 20 und habe gerade mein Abitur gemacht, leider habe ich dadurch keinerlei spezifische Ausbildung oder so :(
Mein Englisch geht in Ordnung (Intermediate B1/B2, laut einer Londoner Sprachschule).

Achja, ich bin eigentlich einigermaßen sparsam, in der Zeit in der ich nicht arbeite möchte ich größtenteils in dem Mietwagen/van schlafen. Auch will ich, damit es nicht langweilig wird, mich mit anderen Leuten zusammen tun um Mietkosten etc. zu teilen.



Ich befürchte das es mit dem Geld knapp werden könnte :/

Was meint ihr?
Muss ich mehr arbeiten?
Soll ich lieber noch etwas in Deutschland zu arbeiten? (allerings darf ich nur 450€ im Monat verdienen, sonst macht die Familienkasse stress)
Ist es sinnvoll den Sprachkurs am Ende der Reise zu machen um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen oder kann mir das Zertifikat bessere und vorallem besser bezahlte Jobs verschaffen?
Zuletzt geändert von Fabi93 am 10.05.2013 - 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
dixel
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 85
Registriert: 08.12.2012 - 04:27

Beitragvon dixel » 09.05.2013 - 07:48

Hallo Jonas, ein paar Anmerkungen zu deinen Plänen:

1. Der Flug geht in Ordnung denke ich, solang du keine Stop-Overs machen möchtest.
2. Bedenke, dass es in Neuseeland gerade Winter wird. Das bedeutet, dass es höchstwahrscheinlich auf der Nordinsel nicht viel zu schaffen gibt

(außerdem sieht der Arbeitsmarkt in Neuseeland gerade anders als rosig aus). Ich stelle es mir deprimierend vor auf der anderen Seite der Welt

anzukommen, mit kleinem Geld, und keinen Job zu finden.
3. Eine Nordinseltour an sich ist sehr gut. Vielen Freunden (einschließlich mir) wären 4 Wochen Nordinsel wahrscheinlich schon ein wenig zu lang,

aber das hängt ja mit den persönlichen Vorlieben zusammen.
4. Wahrscheinlich gibt es auf der Südinsel im Winter mehr zu tun, ich denke da an Skigebiete und Hotelressorts um Queenstown; dort findet man mit

Sicherheit leichter Arbeit, als auf der Nordinsel, Stand im Moment.
5. Ein Monat Südinsel ist mit Sicherheit ausreichend, um die schönen Stellen zu sehen (Wanaka, Mount Aspiring National Park,...) würde ich

empfehlen, enen 4WD zu mieten. Gerade für unter 21-jährige muss man aber ein bisschen länger recherchieren, um einen Autovermieter zu finden.
6. Der Flug geht in Ordnung, ich würde vielleicht andenken, ZQN - AKL - MEL zu fliegen, könnte kostentechnisch für dich interessant sein!
7. In Melbourne kommen gerade auf einen Job 17 Bewerber, ich kenne locals, die stehen seit 2 Monaten auf der Warteliste bei McDonalds. Und selbst

Arbeiter mit Ausbildung haben es im Moment in Melbourne ganz und gar nicht einfach, einen Job zu finden. Ein WG-Zimmer kostet dich in etwa

$220/Woche, kommt natürlich ganz drauf an, wo in Melbourne du wohnen möchtest, in den Eastern Suburbs sind die Mieten etwas billiger und das

Nahverkehrssystem in Melbourne ist exzellent! Hostels kosten dich ab $24/Nacht im 10 bed dorm.
8. Zwischen Melbourne und Sydney gibt es wenig Aufregendes, Phillip Island, schöne Strände entlang der Mornington Peninsula und natürlich Wilsons

Promontory National Park. Das sind aber alles Tages- höchstens 2-Tages Ausflüge von Melbourne aus. Ansonsten ist nicht viel los zwischen Melbourne

und Sydney. Ich würde anstatt dessen Inland fahren und mit Australiens Hauptstadt angucken, ein, wie ich finde, sehr schönes kleines Städtchen ;)
9. In Sydney wirst du bei 7. genannte Probleme in ähnlichem Ausmaß haben, nur, dass die Mieten wesentlich teurer sind als in Melbourne und je weiter

du die Ostküste hochreist, desto touristischer und somit auch teuer wird es.
10. Stimme ich dir zu. Mindestens 2 Wochen würde ich auch zwischen Sydney und Brissy einplanen, sehr schöne Strecke, sehr schöne Strände und

wunderschöne National-Parks
11. Siehe 7. und 9. Zur Queensland fruit picking Zeit kommst du dann auch nicht mehr richtig
12. 2-3 Wochen Fraser Island würde ich dir auf keine Fall empfehlen, Fraser Island ist ein National-Park, kein Backpacker Hostel auf der Insel und

ABARTIG hohe Preise, ich will nicht lügen, ich meine mich daran erinnern zu können, dass die Preise für die Fährverbindung im dreistelligen Bereich

lagen. Wenn du $600 übrig hast, mach eine geführte Tour im 4WD und erfreue dich 2 Tage an FI. In einem Hostel in Hervey Bay zu wohnen, wäre da was

anderes, es wird nur teuer sein (rechne mit $30 die Nacht +) und für einen Platz in einer WG stehen die Chancen gleich 0.
13. Zu dem Sprachurs kann ich dir nicht viel sagen, möchte aber erwähnt haben, dass man nach dieser langen Zeit in OZ (wenn man nicht ständig mit

deutschen Backpackern zusammen ist, sondern sich mit locals trifft) seine Englischkentnisse dramatisch verbessern kann (wenn man will, aber das ist

ja die gleiche Leier, wie beim Sprachkurs ;) )
14. Zu einem Stop-Over in Singapore würde ich per se nicht abraten, aber auf Grund deines Budegets wäre mit Sicherheit Thailand (Bangkok) sinnvoller

und auch für dich mit mehr Freude verbunden.

Soviel zu meinen Gedanken bezüglich deiner Reisepläne.

Ich möchte dich nicht enttäuschen, wenn ich über die finanzielle Seite spreche, aber ganz ehrlich ohne lange um den heißen Brei zu reden: 1500€ sind

als Startkapital nicht genug. Des Weiteren musst du bei der Einreise (sowohl nach Australien als nach Neuseeland) ausreichend Geld vorweisen können,

die Rede war 2012 von 4000€, die als Sicherheit vorhanden sein mussten, denn weder Neuseeland noch Australien möchte, dass du ihnen auf der Tasche

liegst ;)
Und aus Erfahrung kann ich sagen: diese 4000€ braucht man auch! Mit 1500€ zu reisen ist nicht sinnvoll, erstrecht nicht dann, wenn man keine

Ausbildung oder sicheren Job in Australien hat. Die Preise in Australien sind sehr hoch, du wirst mit 1500€ nicht weit kommen.
Ich würde dir empfehlen, eine größere Geldsummen anzusparen.
Gutes Englisch ist die Vorraussetzung dafür, dass du überhaupt ernstgenommen wirst, wieso sollte ein Arbeitgeber einem deutschen Backpacker mit

gebrochenem Englisch einen Job geben, wenn sich auch ein Australier bewirbt?!
Erwähnenswert ist noch, dass es in Australien per Gesetz verboten ist, im Auto zu schlafen. Es gibt heftige Strafen, gut, man kann sich natürlich

auch einfach nicht erwischen lassen, das ist die andere Sache.


Ich habe jetzt ganz ehrlich jede einzelne Frage (hoffentlich) beantwortet, natürlich nur mit meinem Wissen nach 4 Australienaufenthalten (ich bin gerade übrigens auch da). Ich denke aber, dass die Fakten, die ich genannt habe, vor allem die finanzieller Natur, auf jeden Fall richtig sind. Und das sollte dir zu denken geben. Mit 3 Mahlzeiten und Unterkunft ist man schnell bei $40 bis $50 am Tag, wenn man sparsam lebt. Hinzu kommt Transport (Australien ist ein Land der Distanzen!), ob Tram

oder eigenes Auto mit teuren Parkplätzen in den Städten.
Du siehst, einiges zu bedenken.
Wenn du weitere Fragen hast, melde dich doch einfach! :)

Gruß
dixel
Zuletzt geändert von Jean-Luc am 20.05.2014 - 10:49, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Gewerblicher Link entfernt
Fabi93
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 12
Registriert: 08.05.2013 - 13:57

Beitragvon Fabi93 » 10.05.2013 - 20:17

Hey,

danke für deine wirklich sehr umfassende Antwort! :smile:

Ich habe mich jetzt allerings, nachdem ich mich mal intensiver mit der ganzen Arbeitssituation in NZ und DU angeguckt habe, dafür entschieden nur in DU zu arbeiten und NZ nur zu bereisen, da spare ich mir schonmal das Visum.


Ich befürchte auch, dass ich zu wenig Geld habe, von daher fliege ich lieber etwas später und Arbeite noch etwas hier in Deutschland.
Achja das Geld für die Einreise habe ich, da ich die Sprachschule erst später dazubuchen werde.


Gruß
Fabi
Kyoko
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 23.06.2013 - 19:03

Beitragvon Kyoko » 23.06.2013 - 19:49

Hallo,
Australien habe ich bis jetzt noch nicht bereist, deshalb kann ich dir da nichts zu sagen.
Zu Neuseeland: Wenn du seasonale Arbeit lässt sich eigentlich recht gut im Northland finden, beispielsweise Kerikeri, zeitlich etwas versetzt auch in Te Puke. Wenn du in den Sommermonaten unten bist, also November-Januar, hat man auch recht gute Chancen im Supermarkt, da diese eigentlich recht busy sind und sich über Leute freuen, die sie für wenige Monate einstellen können. Teilweise gibt es im Northland auch Hostels, die dich auf Farmen vermitteln und dich dann jeden Morgen zur Arbeit fahren und anschließend wieder abholen.
Ich habe von Mitte Oktober bis Ende November auf dem Feld gearbeitet und von Anfang Dezember bis Ende Januar in einem Supermarkt (war ein ganzes Jahr in NZ) und ich muss sagen: Ich wollte die Arbeitszeit nicht missen!! Ich habe unglaublich guten Kontakt zu den locals und anderen Backpackern aufgebaut und meine Sprachkenntnisse haben sich während diesen Monaten sehr verbessert.
Was ich im Austausch mit anderen Backpackern so mitbekommen habe, waren die Arbeitsbedingungen auf der Südinsel nicht sooo. Vielleicht hatten die aber auch eher Pech und wir auf der Nordinsel mehr Glück - wer weiß das schon ;)
Über die Englischkenntnisse würde ich mir da aber keinen Kopf machen, solange du viel redest und zuhörst, kommt das von ganz alleine und ich habe bei keinem Arbeitgeber erlebt, dass die einen schief angeguckt oder abgelehnt hätten, weil man zu schlechtes Englisch gesprochen hätte :???:
Einen Sprachkurs habe ich nicht gemacht und würde ihn dir jetzt auch nicht ans Herz legen. Learning by doing klappt iegentlich ganz gut und auf Reisen und vor allem beim arbeiten hast du da mehr als genug Möglichkeiten dazu ;)

Wie viel Zeit du für jede Insel einplanst ist natürlich jedem selbst überlassen, da kommt es auc auf den Reisetypen an - mir persönlich wäre die Zeit zu knapp bemessen. Wenn du vorhast Mehrtagestracks zu machen (und davon gibt es einige) wird das mit der Reisezeit schon knapp. Für die Südinsel würde ich daher auf jeden Fall mehr Zeit einplanen.

Auto mieten kann u.U. ganz praktisch sein, kannst aber auch mal bei den locals gucken, was die für Autos verkaufen. In Supermärkten werden oft Anzeigen aufgegeben, oft von backpackern, die wieder zurück in ihr Land müssen. Autos zu kaufen ist dort recht billig, auch mit Versicherung. Und beim Schrotthändler wirst du das auch sofort wieder los. Also schön die Preise vergelichen ;)
Falls du doch vorhast ein Auto zu mieten: In den i-sites gibt es oft Infobroschüren mit vouchers. Da sind auch Autoanbieter bei, bei denen du dann eben Rabatt bekommst!! Naja, und der Fährpreis ist als Fußgänger natürlich billiger als mit Auto...



Im Auto schlafen klappt gut (im Van / Station wagon), auch mal direkt neben dem State Highway in den Parkbuchten :roll:
Wo man überall schlafen kann, siehst du dann aber auch vor Ort...
Und man kann auch in Hostels einfach nach einer Dusche fragen, die kostet in der Regel 5 Dollar.


Ich habe in dem Jahr an Geld 3300 € verdient (etwa 5500 $) und 2000 € von meinem Mitgebrachten Geld ausgegeben.
Bin zusammen mit einer Freundin gereist, also hat sich der Preis für das Auto und das Essen halbiert.

lg

Zurück zu „Sprachkurs, Organisationen, Studium & Praktikum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste