Tu ichs oder lass ichs? Soll ich Work'n' Travel wagen?

Hilfe bei Reisefrust, Heimweh, Fernweh und anderen Zweifeln, Sorgen, Gedanken und Problemen die euch vor/während/nach eurer Reise beschäftigen.
nenya
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 23.03.2014 - 19:38

Tu ichs oder lass ichs? Soll ich Work'n' Travel wagen?

Beitragvon nenya » 08.04.2014 - 20:20

Hallo alle Miteinander,

mein Name ist Lena, ich bin ganz neu hier im Forum und ich brauche Euren Rat.
Folgende Situation:
Ich bin 27, stehe mitten im Leben mit einem ganz guten Job einer eigenen tollen Wohnung und zwei traumhaft süßen Katzen. Ich bin Single und gelangweilt von meinem Alltag. Ich habe seit vielen Jahren den Wunsch nach Australien zu gehen, zunächst mit W&H Visum mit der Option vll für immer zu bleiben. In den letzten Jahren wurde der Wunsch im Keim erstickt durch äußere Umstände, aber nun ist das Feuer wieder neu entflammt, nicht zuletzt weil die Uhr langsam tickt... Die 30 kommt schneller als man denkt...
Nun meine Frage: Wie habt ihr das gemanaged, als voll im Leben stehende, in Deutschland ALLES aufzugeben und einfach rüber zu gehen?
Es gibt so viele Dinge die zu klären sind... Meine Katzen kann ich beruhigt "unterstellen" und zurückholen wenn ich einen festen Wohnsitz habe, aber alles andere ist noch so ungewiss.
Wie viel Geld brauche ich dort unten? Wie viel sollte ich ca. einplanen? Ich möchte unbedingt dort unten arbeiten gehen, aber ich möchte auch das ganze Land erleben... Wie viel Geld brauche ich für laufende Kosten in Deutschland? Ich muss meine Wohnung aufgeben, meine Klamotten einlagern, die laufenden Kosten für meine beiden Katzen tragen und und und.... Was ist hier alles zu beachten? Außerdem gibt es ja vorerst kein Arbeitslosengeld wenn man zurückkommt (wenn man vorher seinen Job gekündigt hat) wie kann man das lösen?
Wie leicht ist es euch gefallen alles aufzugeben in dem Wissen, wenn man Heim kommt hat man nichts. Keine Wohnung, keinen Job, kein Geld...
Ich gehe davon aus, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt, aber kann man es trotzdem wagen? Es ist ein riesiger Schritt und meine Familie unterstützt mich in keiner Weise, weil meine Mutter nicht möchte das ich gehe! Hat hier jmd ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie seid Ihr mit dem Gegenwind von der Familie umgegangen?
Ich weiß ganz sicher, wenn ich es nicht wage, werde ich bis an mein Lebensende bereuen und mich fragen "was wäre wenn?". Aber ich möchte ganz sicher und bestens vorbereitet sein.

Jede Menge Fragen in nur einem Post, möglicherweise zu viele. Aber ich würde mich unglaublich über Eurer Feedback freuen!!!!

Liebe Grüße
Lena
Zuletzt geändert von Becki am 30.05.2014 - 23:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel präzisiert (Mod: Becki)
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 09.04.2014 - 17:08

Das sind wirklich einige Fragen, die du dort hast. Völlig verständlich, aber doch sehr allgemein gehalten. Vielleicht liest du dich ein wenig durch das Forum. Dann findest du die eine oder andere Antwort schon auf deine Fragen.

Die letztendliche Entscheidung zu Hause alles aufzugeben und fortzugehen ist nicht einfach. Dennoch muss das jeder für sich abwägen. Wenn dein Drang zu Reisen so stark ist, dann MACH es. Du würdest es nur bereuen später. Dabei spielt auch keine Rolle, was du alles zurücklassen musst oder was deine Familie dazu sagt.

Was für Probleme auf dich zukommen, wenn du zurückkommst, darüber solltest du im Moment überhaupt nicht denken. Klar ist es wichtig auch ein wenig in die Zukunft zu schauen, aber diese Probleme kannst du angehen, wenn es soweit ist. Was ich sagen will, die meisten deiner Fragen sollten dich überhaupt nicht beeinflussen bei deiner Entscheidungsfindung ob du gehst oder nicht. Wenn es wirklich das ist, was du willst, dann MACHE es einfach. Alles andere wird sich mehr oder weniger von selbst regeln.

Und ich habe noch NIE jemanden gehört, der im Nachhinein seine Reise bereut hat. Alle problematischen Umstände, die dich vor, während und nach deiner Reise begleiten, sind im Vergleich zu den Erfahrungen, Eindrücken und Erinnerungen deiner Reise bedeutlos.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 09.04.2014 - 17:11

Das sind wirklich einige Fragen, die du dort hast. Völlig verständlich, aber doch sehr allgemein gehalten. Vielleicht liest du dich ein wenig durch das Forum. Dann findest du die eine oder andere Antwort schon auf deine Fragen.

Die letztendliche Entscheidung zu Hause alles aufzugeben und fortzugehen ist nicht einfach. Dennoch muss das jeder für sich abwägen. Wenn dein Drang zu Reisen so stark ist, dann MACH es. Du würdest es nur bereuen später. Dabei spielt auch keine Rolle, was du alles zurücklassen musst oder was deine Familie dazu sagt.

Was für Probleme auf dich zukommen, wenn du zurückkommst, darüber solltest du im Moment überhaupt nicht denken. Klar ist es wichtig auch ein wenig in die Zukunft zu schauen, aber diese Probleme kannst du angehen, wenn es soweit ist. Was ich sagen will, die meisten deiner Fragen sollten dich überhaupt nicht beeinflussen bei deiner Entscheidungsfindung ob du gehst oder nicht. Wenn es wirklich das ist, was du willst, dann MACHE es einfach. Alles andere wird sich mehr oder weniger von selbst regeln.

Und ich habe noch NIE jemanden gehört, der im Nachhinein seine Reise bereut hat. Alle problematischen Umstände, die dich vor, während und nach deiner Reise begleiten, sind im Vergleich zu den Erfahrungen, Eindrücken und Erinnerungen deiner Reise bedeutlos.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/

Zurück zu „"Kummerkasten" & "Seelendoktor"“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste