NZ: Enttäuschende W&T Berichte, doch lieber nur Urlaub

Fragen zum Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften, Touren sowie Fragen zum "Working Holiday Visa" für Neuseeland

Moderator: Reemda

bigsmoke
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.02.2011 - 12:53
Kontaktdaten:

NZ: Enttäuschende W&T Berichte, doch lieber nur Urlaub

Beitragvon bigsmoke » 03.02.2011 - 13:07

Hallo zusammen :)

Auch ich plane mit einem Kumpel (beide bald 20), nach meiner Ausbildung für ~9 Monate nach Neuseeland zu gehen.

Wir haben uns eigentlich schon ziemlich gut informiert und waren uns bisher auch sicher, dass wir ein Angebot von TravelWorks nehmen.
Welches genau bzw. mit welchen Zwischenstopps hätten wir dann noch entschieden, da wir eben finanziell noch n paar Sachen zu regeln haben.

Üœber meine Eltern habe ich mittlerweile aber von 5 Leuten gehört, die von Ihrem W&T Aufenthalt berichtet haben und das hat sich gar nicht so gut angehört!

Viele sind früher nach Hause geflogen, weil sie keine Arbeit gefunden haben und es Ihnen einfach nicht gefallen hat. Auch soll es da unten nur so von Work&Travellern wimmeln...

Es ist uns schon klar, dass Neuseeland sehr beliebt für Reisen dieser Art ist, aber wir haben überhaupt keine Lust dort unten mehr Deutsche als Neuseeländer zu treffen!
Und mit den Jobs...was man so liest spricht eigentlich dafür, dass der Arbeitsmarkt in NZ sehr gut aussieht, vorallem wir Backpacker.
Aber wenn man dann hört, dass Leute keinen Job gefunden haben und wegen Geldmangel früher heimmussten vergeht es einem schon...
Es kann auch sein, ich hab da einfach mit den falschen Leuten drüber geredet, aber genau deswegen bin ich hier um von euch auch ne Meinung dazu zu hören!

Wir hätten nämlich auch die Möglichkeit, statt Work&Travel einfach nur Urlaub zu machen. Wir würden uns dann die Kosten für die Organisation sparen und auch sonst die ganzen anderen Sachen die für W&T benötigt werden würden wegfallen...
Problem ist halt nur, dass wir ja nicht 9 Monate Urlaub machen können! Und wir hatten eigentlich schon vor 1 jahr im Ausland zu verbringen...vorallem für den Lebenslauf macht sich Work&travel auch um einiges besser, als einfach nur Urlaub^^

Ich will mir das ganze auf jeden Fall sehr gut überlegen und keine falsche Entscheidung treffen! Denn für mich heißt das, dass ich ziemlich viel sparen muss und in der nächsten zeit auf ziemlich viel verzichten werde nur um mir diese Reise zu finanzieren...und das soll einfach nicht umsonst sein!! (so ~4000 - 5000€ habe ich insgesamt eingeplant)

Üœber ein paar Ratschläge bzw. Erfahrungen würde ich mich jetzt natürlich sehr freuen!
Das Forum macht soweit einen sehr guten Eindruck, weiter so ;)

LG
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 03.02.2011 - 13:21

bigsmoke hat geschrieben:Wir hätten nämlich auch die Möglichkeit, statt Work&Travel einfach nur Urlaub zu machen. Wir würden uns dann die Kosten für die Organisation sparen und auch sonst die ganzen anderen Sachen die für W&T benötigt werden würden wegfallen...

Ihr könnt auch Work&Travel machen UND euch die Kosten für die völlig überflüssige Organisation sparen :wink:
Such einfach mal nach TravelWorks und du wirst genügend Berichte dazu finden.
Was die Arbeit angeht, das hängt sehr entscheidend davon ab, wie intensiv ihr euch drum kümmert und wie euer Auftreten bei den potentiellen Arbeitgebern ist.
Mein Cousin ist seit einigen Wochen in Neuseeland und hat problemlos innerhalb weniger Tage einen Job gefunden.
bigsmoke
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.02.2011 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon bigsmoke » 03.02.2011 - 13:39

Ihr könnt auch Work&Travel machen UND euch die Kosten für die völlig überflüssige Organisation sparen Wink


das stimmt schon, aber die bieten eben Zwischenstopps zB auf Hawai an. Und auf sowas haben wir zusätzlich eben total lust...jedes Mal einzelne Flüge zu buchen ist da sicher teurer. Und auch sonst find ich das Angebot von TravelWorks ganz ok..vorallem für Leute die keine Lust haben sich mit Neuseeländischen Behörden etc rumzuschlagen! ^^
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 03.02.2011 - 14:04

bigsmoke hat geschrieben:das stimmt schon, aber die bieten eben Zwischenstopps zB auf Hawai an. Und auf sowas haben wir zusätzlich eben total lust...jedes Mal einzelne Flüge zu buchen ist da sicher teurer.

Ganz sicher ist es nicht teuer, sondern billiger, wenn ihr es selber bucht.

bigsmoke hat geschrieben:Und auch sonst find ich das Angebot von TravelWorks ganz ok..vorallem für Leute die keine Lust haben sich mit Neuseeländischen Behörden etc rumzuschlagen! ^^

Gut, wenn du für wenige Stunden Arbeit, die man dir abnimmt, mehrere Hundert Euros zu zahlen bereit bist, dann mach es :wink:
Miss Sunshine
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 79
Registriert: 03.03.2010 - 17:27
Wohnort: Hohenlohe
Kontaktdaten:

Beitragvon Miss Sunshine » 03.02.2011 - 16:49

es gibt auch round the world tickets, mit denen man an verschiedenen Stellen zwischenstops einlegen kann (so hab ich das z.B. vor)
Ivory85
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 62
Registriert: 18.11.2010 - 14:32

Beitragvon Ivory85 » 03.02.2011 - 17:25

Hm, denk noch einmal auch über das "mit neuseeländischen Behörden rumschlagen" nach....
EIn Konto eröffnen, Steuernummer beantragen oder gar ein Auto kaufen ist weit nicht so Papierkramlastig wie in Deutschland!
Und ein Formular wird man ja alleine ausfüllen können bzw. sollte es dazu kommen, mal 5min freundlich zu einem neuseeländischen Beamten sein....

Meine Meinung. Und meine Meinung findet eine Orga auch überflüssig...Wie gesagt. Ein paar Zettel füllt man auch alleine aus oder die helfen einem bestimmt gerne! Und wenn es in NZ keine Arbeit gibt, dann hilft dir auch keine Orga in Deutschland mehr ;-) Die haben da unten auch kein Feld, wo du dann noch was ernten darfst....

Reisen ist doch immer ein Abenteuer!! Also ausprobieren!!
Eva26
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 299
Registriert: 27.03.2005 - 19:00
Wohnort: Hannover, Alter: jetzt 29
Kontaktdaten:

Beitragvon Eva26 » 03.02.2011 - 18:52

Und was den Lebenslarf angeht... die Arbeitgeber werden nicht überprüfen, ob Du da gearbeitet hast oder nicht. Bei vielen hat W+T eh den Ruf ein Partyjahr zu sein, insofern ist das nicht unbedingt von Vorteil.
Jojo29
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 2774
Registriert: 15.08.2003 - 23:59
Wohnort: Hamburg, 38 Jahre

Beitragvon Jojo29 » 03.02.2011 - 19:39

Also ich würde mir direkt nach einer Ausbildung oder dem Studium in eurem Alter vielleicht nicht primär darüber Sorgen machen, was mögliche Arbeitgeber darüber denken könnten.

Danach kann man sich nicht ausrichten, weil es nicht den Arbeitgeber gibt. Viele werden es gut finden, so lange man ausstrahlt, dass man weiß was man will und jetzt unbedingt "diesen" Job will.

Ihr macht euch da alle viel zu viele Gedanken über ein Thema was ziemlich heterogen ist. ;)

Zu deinen anderen Fragen:

Die Organisation bucht einen Flug mit Zwischenstop für euch bei einer Airline. Sie haben keine eigenen Flugzeuge und wollen an euch verdienen, ergo bekommt ihr das selbst immer günstiger. Das ist absolut wie Chacco sagte. Könnt ihr euch getrost sparen.

Ob NZ der richtige Ort ist für ein WHV? Ich liebe Neuseeland, ich liebe es wirklich sehr und deshalb würde ich es nicht davon abhängig machen, ob andere Deutsche auch da sind. Sicher sind die da, aber 4 Millionen werden es dann wohl doch nicht sein. ;)

Meine Erfahrung ist: Man kann sich in jeder Ecke der Welt den touristischen Massen (oder WHV Rudeln) auch entziehen. Das liegt absolut an einem selbst.
Life is a journey!
Next stop: Philippines
Last stop: India & Bhutan

Once upon a time in OZ:
ralf-nz
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 248
Registriert: 21.04.2010 - 04:32
Wohnort: Dunedin

Beitragvon ralf-nz » 03.02.2011 - 20:36

Ich kenne die Zahlen re W&T nicht, aber Tatsache ist schon, dass die allgemeine wirtschaftliche Situation hier nicht mehr so guenstig wie noch vor einigen Jahren. D.h. mehr juengere NZer sind auch auf der Suche nach "einfachen" Jobs; relativ zu frueher. Aber wie so oft haengt es dann letztendlich von der eigenen Person/Einstellung etc. ab.
fawkes

Beitragvon fawkes » 03.02.2011 - 21:55

bigsmoke hat geschrieben:
Wir haben uns eigentlich schon ziemlich gut informiert und waren uns bisher auch sicher, dass wir ein Angebot von TravelWorks nehmen.
Welches genau bzw. mit welchen Zwischenstopps hätten wir dann noch entschieden, da wir eben finanziell noch n paar Sachen zu regeln haben.


gut informiert und TravelWorks widerspricht sich gänzlich. das ist der letzte schrottladen. agenturen generell, TW ganz besonders.

Üœber meine Eltern habe ich mittlerweile aber von 5 Leuten gehört, die von Ihrem W&T Aufenthalt berichtet haben und das hat sich gar nicht so gut angehört!

Viele sind früher nach Hause geflogen, weil sie keine Arbeit gefunden haben und es Ihnen einfach nicht gefallen hat. Auch soll es da unten nur so von Work&Travellern wimmeln...

Es ist uns schon klar, dass Neuseeland sehr beliebt für Reisen dieser Art ist, aber wir haben überhaupt keine Lust dort unten mehr Deutsche als Neuseeländer zu treffen!
Und mit den Jobs...was man so liest spricht eigentlich dafür, dass der Arbeitsmarkt in NZ sehr gut aussieht, vorallem wir Backpacker.
Aber wenn man dann hört, dass Leute keinen Job gefunden haben und wegen Geldmangel früher heimmussten vergeht es einem schon...
Es kann auch sein, ich hab da einfach mit den falschen Leuten drüber geredet, aber genau deswegen bin ich hier um von euch auch ne Meinung dazu zu hören!

Wir hätten nämlich auch die Möglichkeit, statt Work&Travel einfach nur Urlaub zu machen. Wir würden uns dann die Kosten für die Organisation sparen und auch sonst die ganzen anderen Sachen die für W&T benötigt werden würden wegfallen...


da unten trifft man viele nationen. und verdammt viele deutsche. das ist eben so. ich bleibe auch bei meiner meinung, dass neuseeland und australien total überlaufen sind. klar, abenteuer abseit der üblichen touristenrouten findet sich sicher. aber mittlerweile muss man meiner meinung nach danach suchen. ich halte reisen nach oz und nz nicht mehr für sonderlich abenteuerlich, was ich vor 10 jahren aber noch getan habe.

der arbeitsmarkt in nz ist gar nicht mal so schlecht. aber bei festanstellungen gilt das gleiche wie in oz: man konkurriert mit tausenden muttersprachlern. und backpackerjobs gibts nicht wie sand am meer. da gehört glück und timing dazu, so ist es nunmal eben. die konkurrenz ist allgemein größer, weil es mehr backpacker gibt, da gehen auch leute ohne job aus. und dann muss man eben heim.

Problem ist halt nur, dass wir ja nicht 9 Monate Urlaub machen können! Und wir hatten eigentlich schon vor 1 jahr im Ausland zu verbringen...vorallem für den Lebenslauf macht sich Work&travel auch um einiges besser, als einfach nur Urlaub^^


w&t in australien/neuseeland macht sich gut im lebenslauf? da das jeder dritte student nachweisen kann, interessiert das meiner meinung nach relativ wenige arbeitgeber, es sei denn, du hast eine qualifizierte stelle besetzt und nicht obst gepflückt oder gekellnert.

englischkenntnisse lassen sich leicht prüfen. will man seine englischkenntnisse gezielt verbessern bieten sich andere optionen als w&t in oz/nz.

Ich will mir das ganze auf jeden Fall sehr gut überlegen und keine falsche Entscheidung treffen! Denn für mich heißt das, dass ich ziemlich viel sparen muss und in der nächsten zeit auf ziemlich viel verzichten werde nur um mir diese Reise zu finanzieren...und das soll einfach nicht umsonst sein!! (so ~4000 - 5000€ habe ich insgesamt eingeplant)


Üœber ein paar Ratschläge bzw. Erfahrungen würde ich mich jetzt natürlich sehr freuen!
Das Forum macht soweit einen sehr guten Eindruck, weiter so ;)


rundes sümmchen. ich würde nur reisen.
sunrise
Reisebine Redakteur
Reisebine Redakteur
Beiträge: 962
Registriert: 13.08.2003 - 08:33
Wohnort: Berlin

Beitragvon sunrise » 03.02.2011 - 22:52

Das Problem der meisten Backpacker ist schlicht und einfach:
Ich gehe aus dem Hostel, was im City Centre liegt raus und frage bei den umliegenden Cafܨs/ Shops etc. nach Jobs. Dummerweise bin ich in der Queens St der Zehnte, der an dem Tag fragt. Leider habe ich auch keine Qualifikationen in dem Bereich und mein Englisch ist bescheiden.
Und dann wundere ich mich, warum ich keinen Job finde.
Oder: Ich versuche in der "off season" einen Fruitpicking Job zu finden. Oder ich stelle erstaunlicherweise fest, dass Fruitpicking echt harte Arbeit ist.
Ich empfehle den Reisebine-Workshop, da wird dir ziemlich deutlich der Schlaraffenland-Zahn gezogen und gleichzeitig auch noch erklärt, wie man es richtig macht.

Ich habe genügend solcher Leute getroffen, die dann natürlich vollkommen frustriert sind.
Wie kann ich das vermeiden: Alleine schon außerhalb des City Centre in den Randbezirken ist es wesentlich leichter. Weg von den Standardrouten (o.k., ist in NZ etwas schwierig) und nicht aufgeben. Anrufen, anrufen, anrufen, vorbeifahren, mit Leuten reden, hartnäckig sein...bis jemand ja sagt. Und dabei immer superfreundlich bleiben.
Das Allerwichtigste ist immer: Schon mal reichlich Geld einpacken & 5000,- Euro sind ein guter Start, können aber auch schnell ausgegeben werden.

Das Geld für eine Organisation würde ich mir persönlich immer sparen und dann in NZ ausgeben. :wink:
Work & Travel Australien 2004/2005 & Neuseeland 2008/2009
lukey
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 12.09.2009 - 20:52
Wohnort: Eggerode bei Münster

Beitragvon lukey » 04.02.2011 - 19:35

wollt nur mal anmerken, dass die Summen die hier genannt werden, die man an Geld haben sollte, auch nur relativ sind.
ich bin mit einem kollegen mit (jeder) 1400€ los geflogen und wir sind gut klar gekommen über die ganze zeit (7 monate).
haben insgesamt knapp 3 monate gearbeitet und den rest nur gereist. waren überall mit einem Van.
hatten am ende sogoar noch so viel geld verdient, dass wir 3 wochen nach australien gold coast geflogen sind...
also man muss sich nicht immer geld von den eltern leihen ^^
;)
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 04.02.2011 - 21:32

Also entweder habt ihr dann verdammt viel verdient in den 3 Monaten oder ihr habt gehaust, wie die Obdachlosen, anders geht's ja nicht :cool:
fabe
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 13
Registriert: 21.10.2006 - 17:05

Beitragvon fabe » 05.02.2011 - 07:30

Ich könnte mich da lukey anschließen. Ich denke, wenn man unterwegs die Ohren offenhält und sich nach den bestbezahltesten Jobs umschaut und nicht im erstbesten Packhouse hängenbleibt, kann man in 3 Monaten sicherlich mehr verdienen als am falschen Ort in 7 Monaten. In Hastings kann man, wenn man motiviert ist und die Arbeit im Vordergrund steht, 350$ am Tag machen.

Möchte damit auch sagen, dass es zwar nicht schlecht ist, möglich viel Geld bei sich zu haben. allerdings habe ich auch schon 2 Leute überzeugen können, mit knappen Budget runter zu fliegen, wovon sie aufgrund des Geldes und der Unsummen, die einem da immer empfohlen werden, zuerst abgesehen hatten... verhungert sind sie nicht! Hab auch das subjektive Gefühl, dass diejenigen, die sich zuhause schon den Ar*** dafür aufreißen, anfangs eh das Geld verprassen und dann kein Bock mehr haben, hart für ihr Geld zu arbeiten. Die, die sich in D noch nicht verausgaben, haben dann auch in der Regel die härteren Jobs in NZ (zum Beispiel ich) Mit 5000 Öcken im Rücken würde ich kein Finger krümmen.

Was ich dem Threadersteller noch raten würde, ist das Geld für TW zu sparen und lieber in eine Arbeitsvermittlung vor Ort zu investieren, falls man tatsächlich keinen Job finden sollte.

sunrice, du hast das sehr treffend beschrieben mit den englischunmächtigen Bewerbern auf der Queens...
Lisa89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 34
Registriert: 14.02.2008 - 20:41

Beitragvon Lisa89 » 06.02.2011 - 10:41

haha sunrise du hast es auf den punkt gebracht. das sind halt an die 80% aber gut krieg ich den job auserhalb der queens st :lol:

noch zu neuseeland und den deutschen. du wirst ueberall viele deutsche finden. gut neuseeland und australien sind halt schon extrem und ich find neuseeland bis jetzt eh voller und schwerer von den touris wegzukommen als australien (hab bis jetzt aber auch nur die nordinsel gesehn) aber es ist so wunderschoen hier. hab echt viele deutsche gesehn, aber da ich mit meinem kiwi freund rumreise checkt irgendwie keiner dass ich von d bin :)
naja neuseeland is super und ich wuerde auf jeden fall mit dem w&t visa kommen. selbst wenn du nicht arbeitest , is es doch net wirklich teurer. es visa halt aber travel insurance usw brauchste ja als tourist auch und banktkonto und so is ja umsonst (kiwi bank, westpac). auserdem schlies ich mich an, geh ohne orga. die helfen dir gar net. hab paar freunde, die mit orga nach australien sind, musste trotzdem dein eigenes bankkonto eroeffnen gehen...
zur jobsuche weis ich net, da ich noch nicht gesucht habe, aber was ich so von freunden gehoert habe, is das total easy. aber wie sunrise gesagt hat, arbeit is nunmal nicht immer super fun, da muss man halt durch...
naja neuseeland is toll, komm her, kauf nen van und dann haste die halbe miete eh schon bezahlt
bigsmoke
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.02.2011 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon bigsmoke » 07.02.2011 - 11:30

hey vielen Dank für die ganzen Antworten. Das war jetzt sehr hilfreich..vorallem was die Orga angeht. Offentsichtlich habt ihr Recht, dann lohnt sich also doch nicht das ganze über TravelWorks zu buchen...habs mir auch nochmal genauer überlegt und die Preise für einzelne Flüge verglichen. Da kommt man schon um einiges billiger weg...

Aber nur nochmal um sicherzugehn...
Angenommen wir machen nur eine ~6 monatige Reise und haben eigentlich nicht vor dort zu arbeiten. Was genau brauchen wir dann, falls wir dort doch Geldprobleme haben und ne Weile arbeiten wollen?
Reicht das Work&Holiday Visum oder wie? Weil ein Bankkonto etc braucht man ja so oder so..auch wenn man nur reist.

Naja ist alles nicht so einfach. Das mit dem AroundTheWorld Ticket haben wir uns auch schon überlegt..wär an sich natürlich auch sehr geil, aber dann sicher nochmal einen Schlag teurer.
bigsmoke
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.02.2011 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon bigsmoke » 07.02.2011 - 11:37

habe ich das richtig verstanden, dass das AroundTheWorld Tickets nicht bei den FLuggesellschaften direkt gebucht werden kann sondern man diese auch wieder nur bei einer Organisation buchen kann?
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 07.02.2011 - 12:06

bigsmoke hat geschrieben:Was genau brauchen wir dann, falls wir dort doch Geldprobleme haben und ne Weile arbeiten wollen?
Reicht das Work&Holiday Visum oder wie?

Ja natürlich reicht das aus. Ein anderes Visum mit Arbeitserlaubnis kriegt ihr auch nicht so ohne weiteres.

bigsmoke hat geschrieben:Weil ein Bankkonto etc braucht man ja so oder so..auch wenn man nur reist.
Warum braucht man ein Bankkonto, wenn man nur rumreist?
Es wäre von Vorteil, aber absolut kein Muss.



bigsmoke hat geschrieben:habe ich das richtig verstanden, dass das AroundTheWorld Tickets nicht bei den FLuggesellschaften direkt gebucht werden kann sondern man diese auch wieder nur bei einer Organisation buchen kann?

Ob man es direkt bei den Airlines buchen kann, weiss ich nicht, ich gehe aber davon aus. Eine Orga brauchst du dazu aber keinesfalls, in Reisebüros kannst du es auf jeden Fall buchen.

Ich weiss nicht, wer die all die Stories über die Orgas erzählt hat, aber sie können nichts, was du nicht auch allein kannst. Sie haben keine Sonderrechte, es sind einfach nur profitorientierte Firmen, die sich das Unwissen vieler Reisender teuer bezahlen lassen.
bigsmoke
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 6
Registriert: 03.02.2011 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon bigsmoke » 07.02.2011 - 13:26

Warum braucht man ein Bankkonto, wenn man nur rumreist?
Es wäre von Vorteil, aber absolut kein Muss.


ich denke da es bei den meisten Banken eh gratis ist, würden wir das schon in Betracht ziehen. Kreditkarte hab ich keine..aber das würde evtl ja auch gehen.

Ich weiss nicht, wer die all die Stories über die Orgas erzählt hat, aber sie können nichts, was du nicht auch allein kannst. Sie haben keine Sonderrechte, es sind einfach nur profitorientierte Firmen, die sich das Unwissen vieler Reisender teuer bezahlen lassen.


Mir war bisher einfach nicht bewusst, dass die wirklich so viel teurer sind als wenn man alles alleine macht. Und anfangs sah das einfach nach einer guten Möglichkeit die ganze Organisation etc. zu erleichtern aus.

Hab eben geschaut, ein AroundTheWorld Ticket gibt es ja schon ab ~2000€...soviel hätte ich bei Travelworks auch ungefähr gezahlt. (Also w&t mit 2-3 Zwischenstopps in anderen ländern).

Schon erstaunlich wie ich finde...
Was eine "reine Weltreise" betrifft...das wär auf jeden Fall die teuerste Möglichkeit.
Aber es wär ja auch möglich ein AroundTheWorld Ticket zu buchen (mit selbst ausgesuchten Zielen) und dann trotzdem die größte Zeit in Neuseeland zu verbringen. Quasi 70% Neuseeland work&travel & die restliche zeit (je nach finanzieller Lage) in anderen Ländern verbringen. So in die Richtung...
Lisbeth
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2010 - 13:06
Wohnort: Düsseldorf

Beitragvon Lisbeth » 08.02.2011 - 08:43

das geld für eine organisation kann man sich sparen (die steuernummer bei der post zu beantragen dauert 5minuten und ist wirklich kein akt), ebenso kontoeröffnung etc.

zur jobsuche, bisher hat jeder den ich hier kennengelernt habe einen job gefunden (auch mit mäßigen englischkenntnissen) und falls man in den großen städten nichts findet, dann bietet sich eine kleine woofing auszeit oder eben fruitpicking an (man muss sich da allerdings umhören und schnell vor ort sein, gibt allerdings einige hostels, die man anschreiben kann und die einem sofort antworten ob es arbeit gibt oder nicht).

natürlich gibt es in neuseeland viele deutsche und eben auch franzosen, südamerikaner, kanadier, engländer, schotten, usa amerikaner usw. ich hab einen kunterbunten freundeskreis und freu mich mittlerweile auch mal auf deutsche zu treffen.

man muss einfach ein bisschen realistisch sein, den traumjob bietet einem hier keiner an (hat man allerdings das ziel dauerhaft zu bleiben, bzw. was anständiges zu finden dann geht das durchaus) und so 30-40 bewerbungen wird man sicher verteilen müssen (ist allerdings auch saisonabhängig).


ich glaube bei einem aroundtheworld ticket kommen zu den kosten noch die steuern pro flug, die ihr in anspruch nehmt.

ich fliege z.b. mit korean air und hab mein rückflug von auckland nach sydney umgebucht (kostenlos), flieg für 170$ nach melbourne und reise von da nach sydney, fliege von sydney nach seoul und hab da auch noch mal einen aufenthalt (kann man auch beliebig nach wählen). dafür hab ich keinen cent extra bezahlt und hab noch zwei zwischenstopps.

Zurück zu „Land & Leute - Neuseeland“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast