Tarifübersicht Wireless Broadband / Internet

Fragen & Tipps rund um die Technik wie Handynutzung, Notebooks, Fotografieren, Telefonieren, Strom, Sicherheit von Geräten etc.

Moderator: Nici

kaeferblattler

Beitragvon kaeferblattler » 14.01.2011 - 23:56

mainzer89 hat geschrieben:Ja du kaufst 4gb,...
du verbrauchst als erstes 4gb. danach brauchst du die 80$ mit 0,016cent/mb oder so... am ende kommste auf 7-8gb ;-)


Wie jetzt, nochmal zum Mitschreiben bitte. ;)
Wenn ich 4Gb kaufe, habe ich doch schon die 80 Dollar für eben diese 4Gb bezahlt.
Und wie kommt man denn an 0,016 cent/mb ran? Selbst bei 150 Dollar für 10 GB aufladen kommt das auf 1,47 cent/mb.

Also wo ist der Trick? Wäre ich sehr dran interessiert, da ich ja auch über Telstra prepaid surfe.
mainzer89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 17.01.2010 - 20:26
Wohnort: Mainz

Beitragvon mainzer89 » 17.01.2011 - 06:43

Ja ich weiß auch nicht wo der Trick ist,...
Aber ich seh ja an meinem Download/Upload Volumen, dass ich nun bei 7,65gb bin. ;-)

Sollte demnächst mal wieder aufladen,.... ^^

Im Telstra Manager stehen.... da ich noch 5,92 Dollar drauf habe ...Data remaining 363 MB charged @$0.0163
kaeferblattler

Beitragvon kaeferblattler » 17.01.2011 - 08:55

Mh was für einen Tarif hast du denn? Bei mir wird das Guthaben nicht in Dollar, sondern in Gb angegeben. Und die zählen schön fleißig runter beim surfen.
Ich habe das da: http://www.telstra.com.au/shop/Consumer ... _category=
E.S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 17.02.2010 - 17:58
Wohnort: Tweed, QLD

Beitragvon E.S. » 17.01.2011 - 09:14

Ich behaupte kühn die Zählweise/Auswertung stimmt nicht und mache das an der laienhaft schwammigen Aussage ohne Hinweis wo die Anzeige der GB herkommt und der Tatsache das ¢0.016 nunmal keine $0.0163 sind fest. ;)


"Ja ich weiß auch nicht wo der Trick ist,...
Aber ich seh ja an meinem Download/Upload Volumen, dass ich nun bei 7,65gb bin. "



"danach brauchst du die 80$ mit 0,016cent/mb oder so"



"5,92 Dollar drauf habe ...Data remaining 363 MB charged @$0.0163" x 363 = $5.91**
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 17.01.2011 - 11:08

Es ist aber generell erschreckend, was für Wucherpreise ein Land wie Australien für absoluten Standard verlangt. Technisch scheint sich ja da in den letzten 5 Jahren nicht viel getan zu haben. Gibt es mittlerweile Flatrates?
kaeferblattler

Beitragvon kaeferblattler » 17.01.2011 - 11:37

Chacco hat geschrieben:Es ist aber generell erschreckend, was für Wucherpreise ein Land wie Australien für absoluten Standard verlangt. Technisch scheint sich ja da in den letzten 5 Jahren nicht viel getan zu haben. Gibt es mittlerweile Flatrates?


Echte Flatrates? Soweit ich weiß nein. Nur Tarife mit hohem Volumen wie 100Gb im Monat. Also für Festnetzanschlüsse...
Zumindest in den großen Metropolen kann ich die Preise auch absolut nicht nachvollziehen. In Deutschland gibts ja auch Lokalanbieter. Mir fallen da z.B. Hansenet oder NetCologne ein. Dass es auf dem Land schwierig und teuer ist Netze aufzubauen kann ich ja verstehen, aber doch nicht in Sydney, Melbourne, Brisbane, Perth und Adelaide.
mainzer89
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 168
Registriert: 17.01.2010 - 20:26
Wohnort: Mainz

Beitragvon mainzer89 » 21.01.2011 - 00:06

E.S. hat geschrieben:Ich behaupte kühn die Zählweise/Auswertung stimmt nicht und mache das an der laienhaft schwammigen Aussage ohne Hinweis wo die Anzeige der GB herkommt und der Tatsache das ¢0.016 nunmal keine $0.0163 sind fest. ;)


"Ja ich weiß auch nicht wo der Trick ist,...
Aber ich seh ja an meinem Download/Upload Volumen, dass ich nun bei 7,65gb bin. "



"danach brauchst du die 80$ mit 0,016cent/mb oder so"



"5,92 Dollar drauf habe ...Data remaining 363 MB charged @$0.0163" x 363 = $5.91**


Behaupte was du willst ;-)
Ich weiß, was ich runtergeladen und hochgeladen habe und Ich komme mit meiner Rechnung hin.
OzTravelGuy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 957
Registriert: 03.03.2010 - 12:35
Wohnort: Australia

Beitragvon OzTravelGuy » 21.01.2011 - 01:13

Chacco hat geschrieben:Gibt es mittlerweile Flatrates?

Fuer drahtgebundenes Internet gibt es mittlerweile mind. 2 Anbieter, die 1 TB (=1000 GB) anbieten. Das entspricht IMHO einer Faltrate (wem das nicht reicht: Get a life!). TPG bietet inzwischen wohl auch eine Flatrate mit DSL-Speeds.
Andere falt rates mit "unlimited download" haben ein max speed von 256kBit/s. Da ergibt sich dann eine endliches Volumen aus Zeit mal Bitrate.

Die Preise sind aber noch deutlich ueber EU Durchschnitt.

Fuer Wireless Broadband habe ich noch keine echten Flatrates gesehen.
turin
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 777
Registriert: 20.09.2007 - 15:12

Beitragvon turin » 21.01.2011 - 07:18

Wie OzTravelGuy schreibt, gibt es durchaus inzwischen Angebote, die "effektiv" Flatrates sind.

Das Problem ist die lokale Verfuegbarkeit. "Auf dem Land" ist eben 99.9 % von Australien. Wer nicht in oder um Melbourne, Sydney, Brisbane oder Perth wohnt, guckt schnell in die Roehre. Ich wohne nicht gerade im Outback hier, aber einen vernuenftigen "Naked DSL"-Anschluss krieg ich nicht. Beim Wireless sind die Preise durch den Wettbewerb in den letzten beiden Jahren gesunken und werden sicherlich weiter sinken. Fuer Reisende ist das sicher schoen, fuer festen Wohnsitz kann Wireless einem Kabel, egal ob Kupfer oder Glasfaser aber nicht das Wasser reichen. Da muss man sehen, was durch das NBN passieren wird.
Just.Feeling.Alright
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 24.01.2010 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon Just.Feeling.Alright » 22.01.2011 - 18:55

Ich habe auch mal einen schnellen Blick auf Telstra geworfen und habe dort tragbare Modems gefunden. Halten zwar leider nur ca. 4h, haben dafür aber schon viel GB/ Monat. Allerdings auch teuer. Was mir halt noch am meisten Sorgen macht ist der Empfang im Outback, oder im Westen Australiens, wo ich wahrschienlich meine meiste Zeit verbringen werde.

Wie sieht das dort aus?
turin
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 777
Registriert: 20.09.2007 - 15:12

Beitragvon turin » 23.01.2011 - 03:36

Was fuer ein tragbares Modem denn? Meinst du die normalen USB-Modems oder was anderes?

Telstra deckt die mit Abstand meiste Flaeche ab. Wenn du auf Telstra keinen Empfang mehr hast, dann guckst du bei jedem anderen Provider erst recht in die Roehre. Natuerlich wird ausserhalb der Bevoelkerungszentren dann schnell skaliert, dh. UMTS/HSDPA-Services sind irgendwann passe.

Ich weiss ja nicht, was du mit "Outback" meinst...redest du davon, mit 4WDs irgendwelche Tracks zu befahren oder dich laengere Zeit in Gebieten wie den Kimberleys aufzuhalten? Denn 99,9% der Backpacker werden dort die wenigsten Zeit verbringen. Das, was die meisten schon als Outback ansehen, ist nur Busch. Telstra hat da insgesamt eine solide Abdeckung.
E.S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 17.02.2010 - 17:58
Wohnort: Tweed, QLD

Beitragvon E.S. » 23.01.2011 - 04:34

Telstra rühmt sich 98% oder 99% der Bevölkerung zu erreichen.

Das heißt nicht zwangsläufig auch mit Datendiensten sondern bedeutet lediglich überhaupt per Funk verfügbar zu sein. Dennoch ist die Chance unmittelbar einer größeren Ansammlung von Menschen (wie auch immer man das definieren möchte ;)) deutlich höher als in einem Kacknest 600km von der Küste entfernt.

Am Ende gibt es immer nur eine Antwort. Geh auf Nummer sicher und probier Telstra. Was anderes bleibt den meisten ausserhalb der Ballungsgebiete ja eh nicht übrig.

Als Gedankenanstoss meine Erfahrungen...

Wie oft ich mittlerweile sparsame Traveller getroffen haben die mit Vodafone und Optus rumhantierten und nicht klar kamen, kann ich mittlerweile nicht mehr zählen.
Wirklich wahr... man wird durch verschiedene Umstände schneller durchs Land geworfen als man denkt. Sich unabhängig und flexibel wie möglich zu halten sollte eine hohe, wenn nicht gar erste Priorität sein und nicht die Letzte. Heute sitzt du in einer City ala Brisbane oder Sydney und morgen biste schon auf dem Weg 1200km in den Norden und 200, 300, 400 oder mehr km ins Landesinnere um auf ne Farm zu kommen.
Du wirst von nem Backpacker angerufen und kannst nicht zurückrufen weil er sich innerhalb von Minuten schon aus dem abgedeckten Gebiet entfernt hat und solche Späße... das nerrrrrrvt. ;)


Mich nervt es mittlerweile auch so oft "angepumpt" zu werden mal das Mobile oder den USB Stick zu verleihen damit andere telefonieren können und so weiter. ;)
Bei meinem letzten Job waren die Beiden sparsamen Backpacker über Nacht ziemlich aufgeschmissen als ich abreiste und haben mehr als 2 Wochen gebraucht um von Vodafone bzw. Optus zu Telstra zu wechseln. Und sie waren nur im so called Bush... wenn überhaupt.


Think about that...
Zuletzt geändert von E.S. am 23.01.2011 - 04:38, insgesamt 1-mal geändert.
OzTravelGuy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 957
Registriert: 03.03.2010 - 12:35
Wohnort: Australia

Beitragvon OzTravelGuy » 23.01.2011 - 04:37

turin hat geschrieben:Was fuer ein tragbares Modem denn? Meinst du die normalen USB-Modems oder was anderes?

Da er von 4h "Haltbarkeit" spricht, meint er mit ziemlicher Sicherheit ein WiFi Pocket Modem.


E.S. hat geschrieben:Das heißt nicht zwangsläufig auch mit Datendiensten sondern bedeutet lediglich überhaupt per Funk verfügbar zu sein.

Da 3G heute deutlich besser ausgebaut ist als 2G gehen Datendienste noch bevor Sprachkommnikation geht. Wo QoS Parameter fuer Sprache noch nicht ausreichen, sind Datendienste bereits moeglich (wenn auch extrem unstabil und effektiv langsam).
Zuletzt geändert von OzTravelGuy am 23.01.2011 - 04:42, insgesamt 1-mal geändert.
E.S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 17.02.2010 - 17:58
Wohnort: Tweed, QLD

Beitragvon E.S. » 23.01.2011 - 04:41

E.S.
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: 17.02.2010 - 17:58
Wohnort: Tweed, QLD

Beitragvon E.S. » 23.01.2011 - 04:49

Ich verstehe deinen Einwand in Bezug des technischen Hintergrundes. Du implizierst aber die praktische Verwendung schon selbst richtig.
Die einzelnen Schwankungen die Funk so instabil machen lassen praktisch schwer vorhersagen ob man gerade besser per Datendienst unterwegs ist oder per Sprachdienst. Auch wenn letzteres nur ein anderer Datendienst ist. ;)
Jackiedoesdownunder
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 559
Registriert: 22.01.2007 - 14:51
Wohnort: Esperance

Beitragvon Jackiedoesdownunder » 23.01.2011 - 08:06

Also ich leb hier auf ner Farm rund 125km ausserhalb vom schoenen Esperance (sued-westen in WA) und hab ne Antenne auf meinem Dach mit der ich recht guten Empfang fuer mein Telstra bekomme. Es ist ein NextG von BigPond, ein USB Stick den ich ueberall hin mitnehmen kann. Ich hab nen Vertrag abgeschlossen und bezahle momentan fuer 12GB $79/Monat. Die Preise sind im letzten Jahr gesunken. Ich kann das Angebot aber zu einem hoeheren oder niedrigeren abaendern wenn mir 12 GB zu viel oder aber nicht genug sind. Ein Mitarbeiter hier hat sich ungefair den gleichen Stick gekauft, aber als Prepaid. Ich hab letztes Jahr ne Menge ueber Flatrates hier gehoert, aber Telstra bietet das soweit ich weiss noch nicht an... was ich schade finde! Wenn meine 12 GB verbraucht sind wird die Verbindung verlangsamt.
Ich bin zufrieden, obwohl ich sofort zu ner flatrate wechseln wuerde wenn das hier moeglich waere :smile:
Wer Träume hat, der hat auch Ziele
www.claudia-tokarski.blog.de
OzTravelGuy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 957
Registriert: 03.03.2010 - 12:35
Wohnort: Australia

Beitragvon OzTravelGuy » 23.01.2011 - 09:16

E.S. hat geschrieben:Die einzelnen Schwankungen die Funk so instabil machen lassen praktisch schwer vorhersagen ob man gerade besser per Datendienst unterwegs ist oder per Sprachdienst.

Well, kommt wohl darauf wo man die Schmerzgrenze fuer Datenkommunikation legt :-). Wenn Telefonie stabil laeuft, reichts fuer einfaches eMailen allemal.

Die Kids von heute sind aber wohl schon zu verwoehnt und koennen sich nicht mehr vorstellen, dass "wir" mal mit 300Bd Akkustikkopplern und kreischenden 1k2 AFSK Modems online gegangen sind.
Das war damals "Broadband", haette fuer Sprachuebertragung aber nie gereicht.
Just.Feeling.Alright
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 24.01.2010 - 12:53
Kontaktdaten:

Beitragvon Just.Feeling.Alright » 26.01.2011 - 14:28

Das ist ja interessant zu hoeren :-) jackies~, kannst du mir sagen, was das fuer ein
Vertrag ist ? Danke
Maxi1984
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 1
Registriert: 14.03.2011 - 09:48

Beitragvon Maxi1984 » 14.03.2011 - 16:41

Hallo,

habe mir die hier genannten Angebote teilweise auch mal angeschaut. Bin bisher bei dodo hängengeblieben, da die Preise ja wirklich extrem gut sind.

Wenn ich das richtig verstehe, dann kann man sich das Starterpaket für 49 AUD holen + 10 AUD Aufladung und bekommt dann als Bonus 12 Monate lang 250 bzw. 500 MB.

Das wäre ja quasi ne Jahresflatrate für 59 AUD oder übersehe ich da irgendwas oder habe falsch verstanden??

Ja ok, das Datenvolumen ist begrenzt, aber ich habe hier auch schon gelesen, dass dann "nur" gedrosselt wird und nicht der zugang gar nicht mehr funktioniert oder??

Kann das jemand bestätigen, dass nach dem gekauften Datenvolumen, der Internetzugang gedrosselt wird und nicht abgestellt/gesperrt?


Üœbrigens verstehe ich hier die ganzen Aussagen nicht die einem sagen, man solle nicht ein ähnliches Angebot erwarten wie in DE, mobiles Internet sei da nun mal nicht für vergleichbare Preise zu haben?!

Wieso das nicht? Wenn ich das vergleiche, dann ist es eher günstiger:

dodo - 250/500 MB pro Monat für 10 AUD
02 Internet Pack Ma - 200 MB pro Monat für 10 Euro.


Da ist das dodo Angebot sogar n ganzes Stück besser, wenn das mit dem Bonus tatsächlich so ist, wie ich es verstehe?!
lacanausurfer
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 5
Registriert: 23.02.2011 - 22:50
Wohnort: Broome

Beitragvon lacanausurfer » 03.06.2011 - 09:25

Vom Three Network in Western Australia ist defintiv abzuraten! Es sei denn, man ist in Perth, dort klappt es super.

Das Roaming über Telstra klappt auch nicht immer und man hat nur ein sehr geringes Guthaben pro Aufladung (1MB pro 1GB Aufladung!).

Also vorher auf jeden Fall die Netzabdeckung auf der Homepage des jeweiligen Anbieters checken.

Telstra NextG ist ein MUSS, wenn man lange in W.A. unterwegs ist und überall Internet haben möchte (sonst bleiben natürlich Cafes und die Library... aber die haben eben Öffnungszeiten).

Zurück zu „Technik auf Reisen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast