Geld nach dem W&T

Alles rund ums liebe Geld: Fragen & Tipps zu Kontoeröffnungen, Kreditkarten, Banken, Geldtransfer, etc.

Moderator: Yassakka

nickisontheroad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.09.2016 - 11:14

Geld nach dem W&T

Beitragvon nickisontheroad » 17.09.2016 - 12:02

Huhu,
Ich wollt mal die Backpacker hier fragen ob sie nach dem W&T mit mehr Geld zurück nach Dtl gekommen sind, oder dient das arbeiten lediglich zur Finanzierung der Reise? Oder schafft man es überhaupt den Flug und alles dort abzuarbeiten?
Danke für jeden Kommentar.

LG nickisontheroad
ExilBayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Beitragvon ExilBayer » 24.09.2016 - 21:12

Ich habe schon Leute in Asien getroffen die die in Australien nur zum Geldverdienen waren, und danach zum Reisen ins billigere SO-Asien gegangen sind.

Wenn es dir nur darum geht in den 12 Monaten möglichst viel Geld zu verdienen, dann kannst du mit harter Arbeit bei deinem working holiday auch einige tausend Euro plus machen.

Beim working holiday brauchst man aber vorher 5000-6000 Euro, und wer mit 18 soviel Geld hat der hat normalerweise keinen Grund viel zu arbeiten um nach dem Jahr Australien möglichst viel Geld zu haben.
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 27.09.2016 - 10:05

Ja, wie lang ist ein stueck schnur?
Kommt halt drauf an wie und wo du lebst, wieviel du verdiehnst, wieviel du ausgibst.
Ich hatte den fehler gemacht alleine zu reisen und mir ein auto zu kaufen. Sowas wuerde ich nur leuten empfehlen die zu zweit reisen, ansonsten bleiben alle kosten (versicherung, benzin, reperatur, rego) an dir allein haengen. Ich hatte am ende der reise meine kosten grob ueberschlagen, und und das auto hat mich am ende mit benzin, reperaturen und allem locker ~10.000 AUD gekostet.
Fast 50% davon waren reperaturen, ein paar kleinigkeiten die "nur" um die 500 gekostet haben, aber der groesste teil davon fuer einen getriebeschaden 200km hinter Darwin. Reperatur war imho 2.800, und dann nochmal 500 dafuer dass der abschleppwagen am wochenende in die pampa kommt um das auto in die werkstatt nach darwin zu bringen.

Mit bus und bahn ist es zwar billiger, allerdings bediehnen die vorwiegend die ostkueste zwischen cairns, brisbane, sydney, und vielleicht melbourne. An der westkueste sind die busverbindungen in der regel schlechter, mit weniger (einem?) anbieter, und ich wuerde auch nicht erwarten dass der bus da 7 tage die woche faehrt.
Ausserdem kannst du nur soviel gepaeck mitnehmen wie du tragen kannst, und solltest must zwingend einen tag vorher deine unterkunft organisieren wenn du nicht im freien uebernachten willst.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
ExilBayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Beitragvon ExilBayer » 27.09.2016 - 14:58

Carpool Guy hat geschrieben:und das auto hat mich am ende mit benzin, reperaturen und allem locker ~10.000 AUD gekostet.


Carpool Guy hat geschrieben:Mit bus und bahn ist es zwar billiger, allerdings bediehnen die vorwiegend die ostkueste zwischen cairns, brisbane, sydney, und vielleicht melbourne.


Mit den Greyhound-Bussen kommst du nach Canberra und Melbourne, und sogar nach Adelaide, Darwin, Broome und Alice Springs.

Aber wenn man nur ohne Zwischenstop von A nach B kommen will ist das Flugzeug normalerweise am billigsten.
Von Sydney nach Perth kostet etwa A$ 250 (alle Preise mit Gepäck), und von Sydney nach Melbourne weniger als A$ 100 - das ist sogar billiger als der Bus.
nickisontheroad
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 24
Registriert: 17.09.2016 - 11:14

Beitragvon nickisontheroad » 27.09.2016 - 19:02

Erstmal danke für eure Antworten...
ExilBayer hat geschrieben:Wenn es dir nur (Hervorg. d. nickisontheroad) darum geht in den 12 Monaten möglichst viel Geld zu verdienen, (...)

Ich denke es geht keinem nur darum Geld zu verdienen... Dafür bräucht ich ja nicht nach Australien zu gehen. Ich wollte nur nach euren Erfahrungen fragen, um zu wissen ob ich neben diesen 5000-6000 Euro noch nach meinem W&T zusätzlich mit Geldverlusten rechnen sollte, oder nicht. Beziehungsweise ob man dort auch Geld für sein Studium zurücklegen kann, bzw. ob sich das lohnt.
ExilBayer hat geschrieben:Beim working holiday brauchst man aber vorher 5000-6000 Euro, und wer mit 18 soviel Geld hat der hat normalerweise keinen Grund viel zu arbeiten um nach dem Jahr Australien möglichst viel Geld zu haben.

Bitte denk nochmal über diesen Satz nach... Schreib mir gerne eine PN wenn du mein Unverständnis nicht verstehst.
ExilBayer hat geschrieben:Ich habe schon Leute in Asien getroffen die die in Australien nur zum Geldverdienen waren, und danach zum Reisen ins billigere SO-Asien gegangen sind.

Danke für den Tipp, hört sich reizvoll und nach einer guten Alternative an. Dennoch bleibe ich bei Australien.
Carpool Guy hat geschrieben:Ja, wie lang ist ein stueck schnur? Kommt halt drauf an (...)

Nett ausgedrückt. :) Natürlich kommt es auf dies und das an, wollte aber nach euren Erfahrungen fragen. Hab mich da vielleicht etwas falsch ausgedrückt...
Das mit dem Auto und allein Reisen find ich gut, dass du es nochmal so erwähnt hast. Vielleicht hattest du ja einfach nur Pech mit deinem Auto, aber das mit dem zu zweit reisen macht Sinn. Hast du vielleicht eine Ahnung ob es irgendwelche Plattformen oder Foren gibt, in denen sich jetzt schon Backpacker "vereinen" die nächsten Sommer losziehen wollen? Werde das gleich auch nochmal googeln und bei Interesse einige links hier teilen. Wenn das für Reisebine in Ordnung geht. Das mit dem Zugfahren und Fliegen hab ich auch schon gehört, finde aber, dass man mit dem Auto am flexibelsten ist.

Danke für jeden eurer Kommentare, ich freue mich über jede weitere W&T Storys und Erfahrungen die ihr hier teilt.

LG Nick
Australien2017
ExilBayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Beitragvon ExilBayer » 27.09.2016 - 20:24

nickisontheroad hat geschrieben:
ExilBayer hat geschrieben:Ich habe schon Leute in Asien getroffen die die in Australien nur zum Geldverdienen waren, und danach zum Reisen ins billigere SO-Asien gegangen sind.

Danke für den Tipp, hört sich reizvoll und nach einer guten Alternative an. Dennoch bleibe ich bei Australien.


Ich habe nicht gesagt dass du nach Asien sollst, nur dass ich schon Leute getroffen habe die nach einem halben Jahr working holiday in Australien mehr Geld hatten als vorher.

nickisontheroad hat geschrieben:Erstmal danke für eure Antworten...
ExilBayer hat geschrieben:Wenn es dir nur (Hervorg. d. nickisontheroad) darum geht in den 12 Monaten möglichst viel Geld zu verdienen, (...)

Ich denke es geht keinem nur darum Geld zu verdienen... Dafür bräucht ich ja nicht nach Australien zu gehen. Ich wollte nur nach euren Erfahrungen fragen, um zu wissen ob ich neben diesen 5000-6000 Euro noch nach meinem W&T zusätzlich mit Geldverlusten rechnen sollte, oder nicht. Beziehungsweise ob man dort auch Geld für sein Studium zurücklegen kann, bzw. ob sich das lohnt.


Man kann vieles.
Was willst du?

1 Monat Reisen kostet etwa 1500 Euro.
Bei 1 Monat Arbeiten verdienst du (nach Steuern, Unterkunft und Essen) 1000-2000 Euro.
Wenn du 85 Stunden die Woche arbeitest kann 1 Monat Arbeiten auch 3000-4000 Euro einbringen.
Bei Wwoof/HelpX/... hast du nach 1 Monat soviel Geld wie vorher.

Das sind jetzt alles sehr grobe Zahlen, und Jobs muss man auch immer erst finden.

Du bist dann ein erwachsener Mann, und wieviel Plus oder Minus du nach einem Jahr working holiday hast liegt nur an deiner Entscheidung wie viel oder wenig du in dieser Zeit arbeitest.

nickisontheroad hat geschrieben:
ExilBayer hat geschrieben:Beim working holiday brauchst man aber vorher 5000-6000 Euro, und wer mit 18 soviel Geld hat der hat normalerweise keinen Grund viel zu arbeiten um nach dem Jahr Australien möglichst viel Geld zu haben.

Bitte denk nochmal über diesen Satz nach... Schreib mir gerne eine PN wenn du mein Unverständnis nicht verstehst.


Zu dem Satz stehe ich, auch öffentlich.

Ausnahmen gibt es sicher, aber normalerweise sind die Leute die working holiday machen Teenager aus Mittelschichtsfamilien ohne Geldsorgen die das zwischen Abitur und Studium machen.

Wer in Deutschland Abitur macht (und wer nicht) hat erschreckend wenig mit Begabung, dafür sehr viel mit Ausbildung und Einkommen der Eltern zu tun.
Wer Abitur macht kommt normalerweise aus der reicheren Hälfte der Bevölkerung.

Und wo kommen denn die 5000-6000 Euro her, wenn jemand mit 18 direkt nach dem Abitur working holiday macht?
Ist das selbstverdientes Geld, oder von Papa/Mama/Opa/Oma?
Wenn das Geld von Papa/Mama/Opa/Oma kommt, dann ist auch die Finanzierung des Studiums normalerweise kein Problem.
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 27.09.2016 - 23:30

nickisontheroad hat geschrieben:Hast du vielleicht eine Ahnung ob es irgendwelche Plattformen oder Foren gibt, in denen sich jetzt schon Backpacker "vereinen" die nächsten Sommer losziehen wollen?

Im prinzip schon, in der praxis ist es allerdings voellig unnoetig. 95% aller hostel bewohner sind andere leute in deinem alter mit WHV, davon gefuehlte 50% deutsche.
Es ist im hostel auf jeden fall leichter jemanden zu finden mit dem man sich versteht und der in die selbe richtung reist. Entweder abends in die kueche rumhaengen und fragen, oder am schwarzen brett einen aushang machen.
Irgendwelche plaene im internet mit anderen backpackern machen, noch dazu ein paar monate in die zukunft ist ziehmlich optimistisch. Entweder man kann die person dann doch nicht leiden wenn man sie dann endlich trifft, oder man ist vor ort und jemand aendert seinen plan, will ploetzlich woanders hin weil irgendwas billiger oder teuerer als erwartet ist usw. usf.
Sache im vorraus planen funktioniert in australien nicht. Die deutschen die gerade erst angekommen sind nehmen noch alle termine and verabredungen ernst und sind 15minuten vorher am treffpunkt. Alle anderen backpacker kommen - wenn ueberhaupt - mindestens 30 minuten zu spaet. :wink:
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 28.09.2016 - 00:14

Hallo Nick, auf Facebook gibt es etliche Gruppen, über die du Reisepartner finden kannst (sogar auch rein deutsche!), zum Beispiel: https://www.facebook.com/groups/backpackeraustralien/, https://www.facebook.com/groups/workandtraveloz/ oder https://www.facebook.com/groups/austral ... packerhub/.
Wenn du zusammen mit anderen ein Auto kaufen und herumreisen und Partys feiern willst, könnten dir solche Kontaktseiten sicher nützlich sein.

Wenn du allerdings im Land arbeiten und die Einheimischen und deren Kultur und Lebensweise kennenlernen willst, bist du alleine besser dran, statt dich mit anderen Backpackern "zu vereinen". Allein findest du zum Beispiel viel leichter Arbeit, als in Gruppen, wo jeder gegen jeden um einen einzigen Arbeitsplatz konkurriert. Genauso findet man als Einzelreisender oder als Paar auch viel leichter kostenlose Unterkunft in Privathaushalten, wo man dann wirklich Land und Leute hautnah erlebt.

Vom Verdienst her: Ich hatte vor ein paar Monaten ein Wwoofer-Pärchen aus Frankreich hier, das unmittelbar nach dem Aufenthalt bei mir einen supertollen Job fand und dort 3.000 Dollar pro WOCHE verdiente. Allerdings waren diese beiden für diese konkrete Arbeit hochqualifiziert, hatten also eine mehrjährige Ausbildung und beeindruckende Berufserfahrung in genau jener Branche - und sie hatten auch erst monatelang Bewerbungen geschrieben und nach konkret so einem Job gesucht. Ich würde sagen, bei Backpackern ist so etwas aber eher die Ausnahme. Die meisten kommen ohne spezifische Ausbildung und Berufserfahrung hier an und bekommen demzufolge nur nierig bezahlte Tagelöhnerarbeiten, wenn sie überhaupt welche finden. Daher ist es schon sinnvoll, lieber Geld von Zuhause mitzubringen, wenn du in Hostels wohnen und zusammen mit anderen Backpackern herumreisen willst. Das Geld, das viele Backpacker nach Ihrem Aufenthalt aus Australien "nach Hause mitbringen", stammt in den meisten Fällen wohl eher aus dem Verkauf des Autos kurz vor ihrer Abreise als aus einem Arbeitseinkommen. Aber, wie gesagt, Ausnahmen bestätigen die Regel!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:
ExilBayer
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 49
Registriert: 19.08.2016 - 13:25

Beitragvon ExilBayer » 28.09.2016 - 14:53

Romana hat geschrieben:Vom Verdienst her: Ich hatte vor ein paar Monaten ein Wwoofer-Pärchen aus Frankreich hier, das unmittelbar nach dem Aufenthalt bei mir einen supertollen Job fand und dort 3.000 Dollar pro WOCHE verdiente. Allerdings waren diese beiden für diese konkrete Arbeit hochqualifiziert, hatten also eine mehrjährige Ausbildung und beeindruckende Berufserfahrung in genau jener Branche


Für jemanden der hochqualifiziert ist klingt das Gehalt sogar eher niedrig.

Wenn die beiden A$ 1500 brutto pro Person und Woche verdient haben, dann sind das etwa € 4000 brutto pro Person und Monat.

Bei einer Stelle bei der ein Master benötigt wird bekommt man in Deutschland im öffentlichen Dienst ein Jahr nach der Einstellung automatisch € 4000 (Entgeltgruppe 13).

Romana hat geschrieben:demzufolge nur nierig bezahlte Tagelöhnerarbeiten

Das Geld, das viele Backpacker nach Ihrem Aufenthalt aus Australien "nach Hause mitbringen", stammt in den meisten Fällen wohl eher aus dem Verkauf des Autos kurz vor ihrer Abreise als aus einem Arbeitseinkommen.


Das liegt aber daran dass Backpacker normalerweise nur soviel arbeiten dass sie genug Geld zum Reisen haben.

Wenn jemand 7 Tage die Woche 12 Stunden am Tag auf einem Feld arbeitet, dann sind das auch bei niedrig bezahlten € 10 netto pro Stunde mehr als € 3500 netto im Monat.

Solche Jobs muss man auch erst einmal finden und dann vielleicht einmal quer durch Australien reisen um dorthin zu kommen, und das ist normalerweise keine Arbeit die Spass macht, aber wenn es jemandem nur darum geht in einem Jahr soviel Geld wie möglich zu verdienen dann kann er auch mit niedrig bezahlten Tagelöhnerarbeiten in einem Jahr working holiday mehr als € 30 000 plus machen.
Mario93
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 9
Registriert: 07.10.2016 - 15:18

Beitragvon Mario93 » 11.10.2016 - 09:17

Ein Freund von mir kam neulich zurück und hatte umgerechnet 500€ übrig, aber auch nur weil er das Auto das er sich dort gekauft hat wieder verkauft hat. Ansonsten wäre er mich nichts rausgegangen weil er nur gearbeitet hat um weiterzukommen.

Das kann man so eben nicht beantworten

Zurück zu „Die Reisekasse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast