Wie war euer budget pro woche?

Alles rund ums liebe Geld: Fragen & Tipps zu Kontoeröffnungen, Kreditkarten, Banken, Geldtransfer, etc.

Moderator: Yassakka

noob
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 05.08.2014 - 16:52

Wie war euer budget pro woche?

Beitragvon noob » 12.01.2015 - 14:08

Hi,

Bin hier in Australien grad fleissig am sparen, doch ich würde genre bald mal mit reisen anfangen. Also richtung ostküste, mehrere Monate.

Ich habe ein auto und kann drin schlafen. Meint ihr das da 500$ pro Woche ausreichen? Ich würde gerne surfen Schnorcheln fallschirmspringen bootstour etc. (Noch Ideen? ^^). Sowas halt :D

Vielleicht schreibt ihr mal eurer budget und was ihr auch für touren dafür machen konntet.

Sprit ist ja grad billig :D
Danke euch :)
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 13.01.2015 - 03:31

Ob $500/wochen reichen kommt vor allem darauf an wo du hinwillst - also laendliche gegend oder stadt. Mir persoehnlich scheint das recht knapp bemessen zu sein fuer 7 tage, aber du selbst solltest am besten wissen wieviel geld du taeglich fuer essen und benzin ausgibst.

In der stadt kann selbst im auto wohnen teurer werden. Parken kostet schnell mal $20 am tag (*), in der hostelkueche was billiges kochen faellt auch aus sodass du wohl oefter auswaerts essen musst, und duschen finden koennte auch zum problem werden.
Als ich wenn du wirklich reisen willst und alle sehenswuerdigkeiten aus dem lonely planet nach und nach besuchen moechtest, dann wirst du wohl schaetzungsweise taeglich eine tankfuellung verbrauchen, je nachdem wie weit deine ziele voneinanander entfernt sind.
Wenn du noch ein paar leute mitnimmst dann ist es fuer jeden einzelnen deutlich billiger, du kannst die ausgaben fuer benzin teilen (was wohl hier deine groesste ausgabe ist), beim fahren abwechseln usw.

Ich glaube die beiden links in der signatur koennten fuer dich relevant sein :wink:

* Aufpassen, einige parkhaeuser haben seltsame definitionen was einen tag angeht. Wenn deren tag ab 4 Uhr frueh beginnt und du dein auto dort ueber nacht von 18:00 - 8:00 uhr parkst, dann werden dir nicht selten 2 tage berechnet!
Und nur weil dein Auto im parkhaus steht, heisst das auch nicht dass es dort bewacht waere oder der betriber fuer eventuelle schaeden aufkommt die dort passieren.
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 13.01.2015 - 13:28

Ich denke, mit 2000 $ im Monat kann man zwar überleben, aber erleben eher weniger. Vor allem die Touren gehen richtig ins Geld, Essen ist auch nicht wirklich billig, vom Alkohol solltest du bei dem Budget eh die Finger lassen.
Wenn du nicht versuchst, illegal im Auto zu schlafen, also nur auf Campsites etc., dann wird dein Vorhaben schnell zu einem Ding der Unmöglichkeit.
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 13.01.2015 - 16:04

Naja also die Grundversorgung ist mit 500$ pro Woche auf jeden Fall gesichert, wenn du wirklich im Auto schläfst. Das wären ja über 60$ pro Tag. Davon kannst du dir auf jeden Fall 3 Mahlzeiten, Benzin und auch mal ein Bierchen leisten. Also mit 60$ am Tag wäre ich locker über die Runden gekommen. Da hätte ich das ein oder andere Mal sogar die Hostelnacht noch mitbezahlen können.
Naja aber für richtige Touren würde ich dann schon nochmal etwas oben drauf legen. Schnorchel- und Surfausrüstung kannst du dir eigentlich überall recht günstig ausleihen. Aber wenn du richtige Kurse und Aktivitäten wie z.B. Fallschirmspringen planst, da legt man in Australien schon eine Stange Geld hin.

Carpool Guy hat geschrieben:In der stadt kann selbst im auto wohnen teurer werden. Parken kostet schnell mal $20 am tag (*), in der hostelkueche was billiges kochen faellt auch aus sodass du wohl oefter auswaerts essen musst, und duschen finden koennte auch zum problem werden.

Alles halb so schlimm. Man findet auch in der Stadt abgelegene, kostenlose Parkplätze, wo man übernachten kann. Im Parkhaus zu übernachten habe ich persönlich nie gemacht. Warum soll ich denn in Betonkellern übernachten, wenn ich auch draußen im Freien übernachten kann? Duschen stellt auch kein Problem dar, finde ich. Die meisten Hostels lassen dich sogar gegen einen kleinen Obolus die Duschen und Küchen nutzen (mal ganz abgesehen von vielen öffentlichen Duschen und BBQs, die kostenlos sind). Naja und wer eh im Auto schläft, hat eigentlich dann auch einen Gaskocher/-herd dabei. Zur Not gibts den auch schon für 20$ beim Coles, Kmart und wie sie nicht alle heißen.

Carpool Guy hat geschrieben:Als ich wenn du wirklich reisen willst und alle sehenswuerdigkeiten aus dem lonely planet nach und nach besuchen moechtest, dann wirst du wohl schaetzungsweise taeglich eine tankfuellung verbrauchen, je nachdem wie weit deine ziele voneinanander entfernt sind.

Naja, aber wer fährt denn schon wochenlang jeden Tag hunderte Kilometer von A nach B? Das hängt wirklich stark davon ab, wie schnell man auch reist. Husch-Husch-Touristen müssen natürlich schneller Nachtanken als Leute, die sich entspannt Zeit lassen auf ihrem Weg. Ich denke im Durchschnitt sind 2, vielleicht 3 Tankfüllungen pro Woche realistisch. Hängt aber natürlich auch von der Größe des Tanks ab.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 14.01.2015 - 02:37

Wastl hat geschrieben:Alles halb so schlimm. Man findet auch in der Stadt abgelegene, kostenlose Parkplätze, wo man übernachten kann. Im Parkhaus zu übernachten habe ich persönlich nie gemacht. Warum soll ich denn in Betonkellern übernachten, wenn ich auch draußen im Freien übernachten kann?


Kostenlose parkplaetze gibts in grossen stadten allerdings nur ausserhalb des stadtzentrums. Im CBD selbst sieht man praktisch nur parkhaeuser und kostenpflichtige parkplaetze am strassenrand. Die paar kostenlosen parkmoeglichkeiten die es dort vielleicht gibt werden wohl nur die einheimischen kennen und tagsueber auch selbst belegen. Wenn du ausserhalb auf einem kostenlosen parkplatz bleibst, dann musst du doch noch zeit und geld aufwenden um mit bus&bahn in die stadt zu kommen.
Ich war mit meinem auto in Melbourne und hatte es im naechstgelegen parkhaus gelassen und in einem Hostel in der innenstadt geschlafen, um mir eine dusche zu goennen, laptop akku aufzuladen und ein paar leute zu treffen.

Wastl hat geschrieben:Naja und wer eh im Auto schläft, hat eigentlich dann auch einen Gaskocher/-herd dabei. Zur Not gibts den auch schon für 20$ beim Coles, Kmart und wie sie nicht alle heißen.

Weisst du wie schwer es ist, im auto mit einem $20 kocher und ohne kuehlschrank eine vernuenftige "Forelle blau" zuzubereiten? Ich musste den fisch mangels backofen in alufolie einwickeln und 20 minuten im stadtverkehr auf dem motorblock meines ford falcon gaaren lassen, und gleichzeitig aufpassen dass der topf mit den kartoffeln auf dem gaskocher beim anfahren und bremsen nicht umfaellt. Als alles fertig gekocht war hatte der Riesling mangels kuehlschrank schon zimmertemperatur angenommen und ich musste ihn auch noch aus pappbechern trinken wie ein wildes tier!
Das war mir dann doch zu umstaendlich...
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 14.01.2015 - 10:03

Carpool Guy hat geschrieben:Weisst du wie schwer es ist, im auto mit einem $20 kocher und ohne kuehlschrank eine vernuenftige "Forelle blau" zuzubereiten? Ich musste den fisch mangels backofen in alufolie einwickeln und 20 minuten im stadtverkehr auf dem motorblock meines ford falcon gaaren lassen, und gleichzeitig aufpassen dass der topf mit den kartoffeln auf dem gaskocher beim anfahren und bremsen nicht umfaellt. Als alles fertig gekocht war hatte der Riesling mangels kuehlschrank schon zimmertemperatur angenommen und ich musste ihn auch noch aus pappbechern trinken wie ein wildes tier!
Das war mir dann doch zu umstaendlich...

:lol: :lol: :lol: zu geil...
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 14.01.2015 - 12:41

Chacco hat geschrieben:
Carpool Guy hat geschrieben:Weisst du wie schwer es ist, im auto mit einem $20 kocher und ohne kuehlschrank eine vernuenftige "Forelle blau" zuzubereiten? Ich musste den fisch mangels backofen in alufolie einwickeln und 20 minuten im stadtverkehr auf dem motorblock meines ford falcon gaaren lassen, und gleichzeitig aufpassen dass der topf mit den kartoffeln auf dem gaskocher beim anfahren und bremsen nicht umfaellt. Als alles fertig gekocht war hatte der Riesling mangels kuehlschrank schon zimmertemperatur angenommen und ich musste ihn auch noch aus pappbechern trinken wie ein wildes tier!
Das war mir dann doch zu umstaendlich...

:lol: :lol: :lol: zu geil...

... in der Tat eine sehr witzige Erfahrung, wenn du das echt so durchgezogen hast. Allerdings klingt das dann doch schon wie ein 5-Sterne-All-Inclusive-Menü für Backpacker :wink: Selbst in den meisten Hostels hättest du da mit deiner Forelle Probleme bekommen, weil einfach kein Backofen vorhanden ist. :lol:

Wegen den Parkmöglichkeiten: Also mit "kostenlosen Parkplätzen" meine ich auch irgendwelche Hinterareale, Seitengässchen, Grundstücke etc., die nicht explizit als Parkplatz ausgewiesen sind und die man in jeder Stadt ganz gut (auch im Zentrum) finden kann.

Alles in Allem muss man sich halt zu dem Thema fragen: Geld sparen oder Bequemlichkeit? Beides zusammen ist meistens unvereinbar. Wenn ich weiß, dass ich nicht unendlich viel Geld zur Verfügung habe, dann bin ich auch gewillt meinen Lebensstandard etwas herunter zu schrauben und nehme etwas mehr Aufwand in Kauf. Klar, ist im Auto leben sehr unbequem und manchmal auch nervig, aber man kann halt auch super Geld sparen und Erfahrungen sammeln dadurch. Wenn man im Auto lebt, würde ich also die Messlatte für den individuellen Lebensstandard nicht zu hoch ansetzen. Forelle blau in Alufolie mit perfekt gekühlten Riesling aus einem güldenen Kelch gehört für mich dann definitiv nicht zum alltäglichen Speiseplan.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
ripper
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 198
Registriert: 03.08.2010 - 03:15

Beitragvon ripper » 15.01.2015 - 00:02

Für 500 pro Woche hab ich in ner WG gelebt und hab so gut wie nie selbst gekocht. Bin so oft ins Kino wie ich wollte und hab alles gemacht was mich interessierte. Ich trinke nicht sonst wirds eng.

Bin am Ende mit ner Freundin 4 Wochen und 10000km durch die Gegend gefahren. Sie war 6 Wochen da, da sind wir in Perth rumgerannt. Der Urlaub hat kurz über 3000 pro Person gekostet. Essen dabei so oft es möglich war im Restaurant (da ist ja nie eins), schlafen immer 2 mal aufm Campingplatz und einmal in der Pampa umsonst. Auf ne Waltour kamen 2 Tage am Strand liegen und schon ist man wieder im Schnitt. Wir hatten nen kleines Auto, das war sparsam. Budget muss aber korrigiert werden für Preis vom Auto (das hatte hinterher wie geplant fertig), plus krankenversicherung und bla.
Kann nicht sagen, dass wir was verpasst hätten oder aktiv gespart hätten. Zu den Bunglebungles für 285 pro Person mit som fetten Bus hingeschaukelt zu werden und durch die Täler gescheucht zu werden hätten wir nein gesagt, haben aber minutenspäter ein nettes Päärchen gefunden die uns für nen 50 insgesamt den ganzen Tag im eigenen Auto mitgenommen haben. In der Richtung hatten wir vielleicht mehrmals Glück...
noob
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 52
Registriert: 05.08.2014 - 16:52

Beitragvon noob » 16.01.2015 - 14:32

Also ich mochte um gottes willen nicht 3 Tankfullungen pro Woche machen. Ausser es geht durchs outback. Also ne Woche oder weniger an einem ort bleiben, je nach dem, mochte ich schon. Also nicht durchrushen.

Was Essen und unterkunft angeht. Mein Auto ist bequem und Dosenfutter mag ich gerne :D Also ich bin kein Luxustourist, anforderungen sind nur, dass ich satt und ausgeschlafen bin und was zusehen bekomme.
Beim letzteren war mir halt nicht klar, wieviel ich einkalkulieren muss.
Ich bin ja seit 3 Monaten in einer WG in DU, daher sind mir die Preise nicht ganz unbekannt fur essen und co.

Also.
Ich mochte zwar skydiving etc. machen, aber das doch nicht jeden Tag. Ehr als Highlight. Primar soll es wandern, schwimmen und natur genissen sein, was ja ehr kostenfrei ist, evtl. nationalpark eintritt. Schnorchel habe ich schon gekauft fur 20 Dollar.

Das sowas wie ne 4WD tour nicht drin ist, ist ja klar. Aber das brauche ich nicht.


Mist...ich dachte ich bin mit den 500$ gut aufgestellt... :/
Wastl
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 845
Registriert: 09.02.2011 - 16:56
Wohnort: Berlin

Beitragvon Wastl » 16.01.2015 - 15:29

Mach dir keine Sorgen. Das klingt so als ob du mit 500$ die Woche locker auskommst.

noob hat geschrieben:Also ich mochte um gottes willen nicht 3 Tankfullungen pro Woche machen. Ausser es geht durchs outback. Also ne Woche oder weniger an einem ort bleiben, je nach dem, mochte ich schon. Also nicht durchrushen.

Das ist genau die richtige Einstellung. Also die 2-3 Tankfüllungen waren jetzt auch eher so gerechnet, wenn man wirklich einen Roadtrip straight macht von Sydney nach - Cairns, Darwin - Perth oder sowas. Nicht zu langsam, aber auch nicht zu schnell. Bei dir klingt es als ob du weniger Tankfüllungen pro Woche brauchst.

noob hat geschrieben:Ich mochte zwar skydiving etc. machen, aber das doch nicht jeden Tag. Ehr als Highlight. Primar soll es wandern, schwimmen und natur genissen sein, was ja ehr kostenfrei ist, evtl. nationalpark eintritt. Schnorchel habe ich schon gekauft fur 20 Dollar.

Wie gesagt, mit der Einstellung sollten die 500$ pro Woche gut reichen. Allerdings sollte man wirklich nicht unterschätzen wie sehr die von dir bezeichneten "Highlights" am Budget nagen. Bei einem Skydive bist du auch mit gut 400$ dabei. Da ist das Budget für eine Woche schon mal weg. Tauchkurs kostet 600$ aufwärts, Fraser Island und Whitsunday Islands will eigentlich auch jeder an der Ostküste mitgenommen haben. Da bist du auch jeweils mit gut 300$ dabei. Und so weiter...
Auch wenn du dir nur ab und an ein Highlight leistest, ich würde das nicht mit einem Budget von 500$ pro Woche auffangen wollen (auch wenn es theoretisch vielleicht möglich wäre). Abgesehen von den Highlights wirst du mit 500$ aber wirklich gut über die Runden kommen.
2015 - ???? Neuseeland und Kanada
2011 - 2014 Australien, Ozeanien und Südostasien

http://backpackerinside.blogspot.com/
Catfish
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 26
Registriert: 20.08.2015 - 09:41

Beitragvon Catfish » 26.08.2015 - 16:23

Als ich dort war für 6Wochen hatte ich pro Woche 750Dollar damit bin ich mehr als hingekommen und habe auch öfters mir was gönnen können. Ich denke 500 wenn man sparsam ist rechen auch gut. Muss ja nicht jeden Abend Party sein ;-)
easyX
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 29
Registriert: 26.08.2012 - 21:13

Beitragvon easyX » 11.07.2016 - 18:52

Man kommt auch mit 200$ die Woche zurecht solange man nicht unnötig in Städten rumhockt, selber kocht, free campt.
Wenn ich zB mal einen Tag länger wo bleibe ohne weiterzureisen kostet mich das doch fast nichts... 4-8$ Essen vielleicht.
Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel und ein Tropfen Whisky aus der Heimat, was will man mehr.
Teure Touren buche ich nicht sondern mache sie einfach selber (4WD), high class Touristen Sachen wie Helikopterflüge kann ich machen wenn ich 40+ bin und n Frauchen an meiner Seite habe, jetzt renne ich noch lieber selber auf die Berge und genieß die Aussicht.
Ansonsten alles was Geld kostet und ich auch in Europa machen kann, wird ignoriert.
Romana
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 388
Registriert: 23.11.2011 - 11:47
Wohnort: Südaustralien, genau zwischen Adelaide City und Kangaroo Island

Beitragvon Romana » 12.07.2016 - 02:44

Wer als freiwilliger Helfer im Rahmen von Wwoof oder HelpX durch Australien reist, kommt auch mit 50 $ pro Woche locker über die Runden. Das reicht dicke für persönliche Körperpflegeprodukte, Handygebühr, ab und zu mal neue Schuhe, das Busticket zum nächsten Gastgeber und vielleicht sogar ein kleines Abschiedsgeschenk für den Gastgeber, den man verlässt. Je nach Art des Reisens ist also alles von 50 bis 5000 Dollar pro Woche machbar!
Ich habe 17 Jahre in Australien gelebt und gebe euch gern Ratschläge, wie ihr eure Zeit dort gut überleben könnt. :grins:

Zurück zu „Die Reisekasse“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast