Tiere in SOA/Thailand

Fragen & Tipps zu Ländern, Reisen im Land, Fortbewegung, Unterkünften wie Hostels, Hotels etc., Touren, Ausflügen usw.

Moderator: Nici

ika88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Tiere in SOA/Thailand

Beitragvon ika88 » 29.04.2013 - 10:36

Hallo zusammen,

in einem halben Jahr geht´s bei mir los auf große Reise. Der erste Stopp wird Thailand sein, auf das ich mich schon sehr freue. Schwärmt ja so ziemlich jeder davon! :smile:

Im Zuge dessen habe ich schon viel im Lonely Planet rumgeschmökert und auch in anderen Weltreiseforen mitgelesen, was Thailand angeht.

Da bin ich neben viel Schönem aber auch über zwei Punkte gestolpert, bei denen ich vor allen Dingen auf die Erfahrung der SOA-Traveller hier im Forum zähle.


1. Ich würde schon gerne einen dieser "obligatorischen" Ausritte auf einem Elefanten machen. Kann man das grundsätzlich guten Gewissens empfehlen oder ist das eigentlich im Grunde genommen Tierquälerei? Als Arbeitselefanten im Dschungel werden die Tiere ja nicht mehr eingesetzt und müssen daher als andere Einnahmequelle taugen. Gibt es aus eigener Erfahrung empfehlenswerte Camps, wo man zumindest sehr sicher sein kann, dass die Tiere gut behandelt werden?

2. Freilaufende Hunde. Ich weiß, Panikmache ist total übertrieben, und das ist auch gar nicht der Punkt. Mir geht es um eine realistische Einschätzung eurerseits, da es laut Aussagen anderer Traveller besonders in Ayutthaya schon zu brenzligen Situation gekommen sein soll - und diese Leute schätze ich nach allem, was ich da gelesen habe, eigentlich nicht also besonders naiv ein. Ich mag Hunde schon, aber wenn dann ein ganzes Rudel ganz angespannt jeden deiner Schritte beobachtet oder du mit gefletschten Zähnen angeknurrt wirst, stelle ich mir das nicht so prickelnd vor. Wenn man in so eine Situation geraten sollte, denn rät einem auch jeder was anderes: die einen, man soll einen imaginären Stein aufheben, oder man soll sich groß machen und schreien, oder man soll sich ganz langsam zurück ziehen :?: Habt ihr euch durch freilaufende Hunde mal bedroht gefühlt? Oder passiert da so gut wie gar nichts?

Besten Dank für eure hilfreichen Antworten und Einschätzungen!

Gruß
ika
"Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf." "Ja, war geil."
______________________________________
Worldtrip 2013-2015 SEA,NZ,OZ,OA,ME - 555 days of Freedom
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 29.04.2013 - 11:03

ika88 hat geschrieben:Kann man das grundsätzlich guten Gewissens empfehlen oder ist das eigentlich im Grunde genommen Tierquälerei?

Es ist anfangs immer Tierquälerei, denn jedem Elefanten wird der Wille "gebrochen" und das ist leider äusserst brutal.

ika88 hat geschrieben:Gibt es aus eigener Erfahrung empfehlenswerte Camps, wo man zumindest sehr sicher sein kann, dass die Tiere gut behandelt werden?

Gut behandelt werden sie in einigen Camps, empfehlen kann ich dieses: http://www.maesaelephantcamp.com/

ika88 hat geschrieben:Habt ihr euch durch freilaufende Hunde mal bedroht gefühlt? Oder passiert da so gut wie gar nichts?

Hunde merken, wenn man sie nicht mag. Hundehasser mögen daher öfters in solche Situationen kommen, ich als Hundeliebhaber habe in mittlerweile mehr als 6 Jahren hier nichts negatives erlebt, ganz im Gegenteil: die Strassenhunde in Thailand sind entweder ängstlich oder sehr lieb und zutraulich.
Falls es doch zu ner kritischen Situation kommen sollte, kann man sicherlich nen Stein werfen, das sollte sie abschrecken.
Ich würde mir eher Sorgen um Affen machen, da hab ich schon mehrfach kritische Situationen erlebt. Aber auch da gilt, im Notfall Steine oder einen langen Stab / Stock.
Du musst dir aber wirklich keine Sorgen machen, pass aber im Strassenverkehr von Bangkok auf, der ist Lebensgefährlich.
ika88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Beitragvon ika88 » 29.04.2013 - 11:59

Super, vielen Dank schon mal!

Die Website liest sich schon mal sehr gut. Werde ich ins Auge fassen.

Ja, also mit den Affen, da sprichst du echt was an. Ich hab zehnmal weniger Probleme mit Hunden als mit Affen, glaube ich zumindest :roll:

Die sind so flink und unberechenbar, und dazu noch ein ansehnliches Gebiß :???: Die verlieren halt die Scheu vorm Menschen, weil sie gefüttert werden.

Muss mir noch überlegen, ob ich Lopburi mache, das ist ja die "Affenstadt".

Und wahrscheinlich ist es das Beste, einfach nicht groß auf die Hunde zu achten und an denen vorbeizulaufen wie tausend andere Menschen an dem Tag auch.

Wenn man zögerlich rumdruckst und Angst zeigt, denken die, man führt was im Schilde...

Also "Hundemögerin" rechne ich dann einfach mal mit wenig bis gar keinen Problemen :smile:
"Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf." "Ja, war geil."
______________________________________
Worldtrip 2013-2015 SEA,NZ,OZ,OA,ME - 555 days of Freedom
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 29.04.2013 - 12:11

ika88 hat geschrieben:Muss mir noch überlegen, ob ich Lopburi mache, das ist ja die "Affenstadt".

Kannst du ruhig machen, achte nur auf deine Klamotten. Idealerweise nimmst du gar nichts groß mit und achtest sehr auf deine Kamera.
Die meisten Affen sitzen in den Tempelruinen, dort kannst du dir nen Guide nehmen, die halten die Affen von dir fern.
Abgesehen von den Affen gibt es da aber nicht viel zu sehen, ist also in meinen Augen kein "muss".

ika88 hat geschrieben:Und wahrscheinlich ist es das Beste, einfach nicht groß auf die Hunde zu achten und an denen vorbeizulaufen wie tausend andere Menschen an dem Tag auch.

Ich streichle sehr oft Strassenhunde, aber natürlich nur die, die auch zutraulich sind, das merkt man sehr schnell.
Die anderen hauen eh von allein ab, aggressive Hunde triffst du höchstens in Dörfern (da wirste eh eher weniger hinkommen) oder wenn du Joggen gehst ( ein weltweites Problem :D )
ika88
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 171
Registriert: 20.06.2009 - 13:58
Wohnort: 81...

Beitragvon ika88 » 29.04.2013 - 13:24

Ich denke auch, dass man mit Sonnenbrille, Käppi und Daypack "bewaffnet" das Schicksal doch zu sehr herausfordert :wink:

Die reißen einem ja alles aus der Hand, was nicht niet- und nagelfest ist.

Das mit den Dörfern / abgelegene Ortschaften habe ich auch schon öfter gelesen, da verteidigen die Hunde dann halt Heim und Hof.

Und da ich nicht joggen gehe, ist ein Risikofaktor schon mal ausgeschlossen :grins:

Mal aus Interesse: gibt´s von staatlicher Seite aus Versuche, die Zahl der freilaufenden Hunde durch Kastration etc. einzudämmen, oder wird das einfach als "gegeben" hingenommen?

Die vermehren sich ja wahrscheinlich auch ganz schön....
"Sie haben da eine Lücke im Lebenslauf." "Ja, war geil."
______________________________________
Worldtrip 2013-2015 SEA,NZ,OZ,OA,ME - 555 days of Freedom
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 01.05.2013 - 11:25

ika88 hat geschrieben:Mal aus Interesse: gibt´s von staatlicher Seite aus Versuche, die Zahl der freilaufenden Hunde durch Kastration etc. einzudämmen, oder wird das einfach als "gegeben" hingenommen?

Es gibt ein paar private Organisationen, die auch mit dem Staat zusammenarbeiten. Ob der Staat da aber wirklich Geld investiert, weiss ich nicht, glaube ich aber nicht.
http://www.soidog.org ist die bekannteste Orga.
Kangaroo_inchen
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 8
Registriert: 25.08.2013 - 18:29

Beitragvon Kangaroo_inchen » 25.08.2013 - 18:53

Ja Ich glaube es kommt total drauf an wie man generell mit Hunden umgeht bzw. auf Hunde zu sprechen ist. Ich bin auch echt ein Hundefreund und wir hatten immer Hunde zuhause, aber ich muss sagen so ganz traue ich den thailändischen Strassenhunden nicht. Ich hatte wirklich schon ein paar brenzlige Situationen, zum Glück noch nie gebissen worden. Ika88, das Wichtigste was du im Kopf behalten solltest ist die Tetanus Impfung, die solltest du jeden Fall haben. FALLS du gebissen wirst gleich sofort zum Arzt, dann sollte das kein Problem sein. Und dunkle Gassen möglichst vermeiden, abends, bwz. auch immer aufpassen bei so Strassenständen, da liegen sie gerne drunter und da kann man schon mal drauftreten wenn man nicht aufpasst. Aber so, dass an jeder Ecke ein boeser Hund auf dich wartet ists auch wieder nicht ;)
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5819
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 25.08.2013 - 20:19

Kangaroo_inchen hat geschrieben:Ich hatte wirklich schon ein paar brenzlige Situationen, zum Glück noch nie gebissen worden.

Wo hattest du die und was waren das für Situationen? Wundert mich doch sehr, denn ich kenne viele Ecken von Thailand recht gut und hatte noch nie irgendwelche brenzligen Siutationen...ich wurde höchstens mal angebellt, aber das ist mehr Schein als Sein, genau wie bei drohenden Menschen :wink:
a.ko
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 15.01.2013 - 21:46

Beitragvon a.ko » 26.08.2013 - 02:52

ich war auch schon ein paar mal dort und war nie in solchen situationen
Voyager
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 19.07.2016 - 16:02

Beitragvon Voyager » 19.07.2016 - 16:17

Ich war schon einmal in Thailand und fand den Anblick der Elefanten dort sehr erschreckend. Sie waren angekettet und konnten sich keine zwei Meter bewegen. Nur zu den Ausritten mit Touristen und das ist für mich eindeutig Tierquälerei.

Straßenhunde habe ich dort allerdings nicht sehr viele gesehen.

Zurück zu „Land & Leute - andere Länder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast