Erstattung Behandlungskosten - 12 monatige Reise steht vor dem Aus

Fragen zu allem rund um die Vorbereitung in Deutschland wie Zeitplanung, Visabeschaffung, Einreisebestimmungen, usw.
Mari33
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2017 - 15:49

Erstattung Behandlungskosten - 12 monatige Reise steht vor dem Aus

Beitragvon Mari33 » 05.01.2017 - 15:53

Hallo ihr Lieben,

Leider hat sich bei mir ein finanzielles Problem ergeben, weshalb meine gesamte Reise (Indien, Sri Lanka, Australien - 12 Monate) auf der Kippe steht.

Und zwar werde ich am 1. Februar ein zweites Mal an der Niere operiert. Danach wird mir eine Harnleiterschiene eingesetzt, die 8 Wochen später entfernt werden muss. Die Reise soll am 21. Februar losgehen, alle Flüge sind schon gebucht. Da ich die Nachwirkungen der OP schon kenne, traue ich mir zu, die Reise weiterhin am 21. Februar zu starten. Der Arzt sagt ebenfalls, dass ich reisetauglich sein würde, falls keine Komplikationen auftreten.
Die Entfernung der Schiene steht also zu Anfang April an. Zu dieser Zeit plane ich in Sydney zu sein. Leider übernimmt meine Auslandskrankenversicherung der Hansemerkur "geplante Behandlungen" nicht. Meine gesetzliche Krankenkasse in Deutschland möchte diese Kosten ebenfalls nicht übernehmen.

Habt ihr vielleicht noch Ideen, wie ich das Problem lösen könnte?

Liebe Grüße von einer verzweifelten,
Maria
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 05.01.2017 - 17:21

Ist die OP so teuer, dass du die Kosten nicht selbst übernehmen kannst? Ich kenne die Kosten in Australien nicht, aber es sollte doch kein extrem aufwendiger Eingriff sein!?
Carpool Guy
Mitglied
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 03.07.2011 - 14:25
Kontaktdaten:

Beitragvon Carpool Guy » 06.01.2017 - 01:22

Wenn du trotzdem noch Reise+Behandlung machen moechtest, dann plane es vielleicht so dass du die nachbehandlung in Indien machst. Dort sind behandlungen deutlich billiger, aber auch nicht schlechter. Viele der aerzte dort haben in den USA oder in anderen westlichen laendern studiert.

Ein Roentgenbild kostet dort teilweise $5, waehrend man in australien dafuer schnell mal ueber $100 bezahlt.

Chacco hat geschrieben:Ist die OP so teuer, dass du die Kosten nicht selbst übernehmen kannst? Ich kenne die Kosten in Australien nicht, aber es sollte doch kein extrem aufwendiger Eingriff sein!?


Also nur in der eingangshalle des krankenhauses zu stehen und in die luft gucken kostet schon ein vermoegen! Medizinische behandlungen koennen in Australien und NZ sehr teuer werden, da du als auslaender die kosten nicht vom sozialsystem erstattet bekommst. Fuer 4 Stunden im krankenhaus (ohne OP oder arzt, sondern nur medikamente, krankenhausbett und spaeter ueberweisung zum roentgen) wurden mir vor ein paar jahren imho NZD $1500 oder so berechnet ...
Backpacker lifts in Australien :: Roadtrip Rechner - berechne kosten fuer mietwagen, benzin und unterkunft.
Benutzeravatar
Yassakka
Moderator/in
Moderator/in
Beiträge: 4157
Registriert: 03.03.2004 - 16:35
Wohnort: München | Alter: 32
Kontaktdaten:

Beitragvon Yassakka » 06.01.2017 - 09:45

Ich habe es damals geschafft, in Brisbane für einmal ambulant Röntgen nichts zu bezahlen. Obwohl ich wollte und energisch meine Kontaktdaten hinterlassen habe. Man meinte aber nur, dass sei doch alles viel zu aufwändig bei mir als Backpacker.

So wurde ich dann kostenlos gernöntgt und habe die für meinen Chech-Up nach Becken OP nichts bezahlen müssen. Bei statioären Dingen wird das aber natürlich nicht klappen.
Berichte und Blog zu meinen bisher drei Australienreisen: australienberichte.de
Chacco
VIP Member
VIP Member
Beiträge: 5818
Registriert: 21.02.2005 - 13:00
Wohnort: Bangkok / Zürich
Kontaktdaten:

Beitragvon Chacco » 06.01.2017 - 11:41

Carpool Guy hat geschrieben:Also nur in der eingangshalle des krankenhauses zu stehen und in die luft gucken kostet schon ein vermoegen! Medizinische behandlungen koennen in Australien und NZ sehr teuer werden, da du als auslaender die kosten nicht vom sozialsystem erstattet bekommst. Fuer 4 Stunden im krankenhaus (ohne OP oder arzt, sondern nur medikamente, krankenhausbett und spaeter ueberweisung zum roentgen) wurden mir vor ein paar jahren imho NZD $1500 oder so berechnet ...

Ich war ja zuletzt 2006 in Australien, da war meine Behandlung nach Unfall inkl. Röntgen sehr günstig. Da zahlt man in der Schweiz deutlich mehr, aber selbst hier sind Aufenthalte im Krankenhaus inkl. OP nicht zwangsläufig unbezahlbar.
Die Idee mit Indien oder auch Thailand ist nicht schlecht.
Mari33
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 05.01.2017 - 15:49

Beitragvon Mari33 » 23.01.2017 - 19:07

Danke für eure Nachrichten und Erfahrungsberichte. Ich möchte allerdings nur ungern auf die Großzügigkeit australischer Krankenhausangestellter bauen müssen :grins:

Es gibt ein paar Neuigkeiten: Die Operation wird nun zum Glück doch nicht mehr nötig sein und Folgeuntersuchungen sind vorerst ebenfalls nicht geplant. Nach den Vertragsbedingungen meiner Auslandskrankenversicherung schließt diese nur für "geplante Behandlungen" Leistungen aus. Wenn ich also während der Reise wider Erwarten Probleme mit meiner Niere bekommen sollte, müsste mein Versicherer anfallende Kosten übernehmen, richtig?

Hat von euch jemand damit schon Erfahrungen machen müssen?

Bin über jede Hilfe dankbar,
Mary
Sally1427
neues Mitglied
neues Mitglied
Beiträge: 4
Registriert: 26.04.2017 - 14:40

Beitragvon Sally1427 » 26.04.2017 - 14:49

:roll: och mensch das ist super ärgerlich,da fragt man sich wofür man eine auslandskrankenversicherung abschließt wenn im Ernstfall keiner zahlen will,hmm ich weiß nicht ob das funktioniert,aber versuch dich mal über die Verbraucherzentrale schlau zu machen wofür deine Versicherung aufkommen muss,die kennen sich bestimmt besser mit den Klauseln usw aus

Zurück zu „Reise-Vorbereitungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste